Advertisement

Pneumo News

, Volume 7, Issue 4, pp 16–17 | Cite as

Chronisch obstruktive Lungenkrankheit

Schlechtere Prognose bei COPD durch körperliche Inaktivität

  • Tessa SchneebergerEmail author
  • Klaus Kenn
journal club
  • 57 Downloads

Fragestellungen: Inwiefern verändert sich die körperliche Aktivität in Abhängigkeit von den jeweiligen COPD-Stadien und weiteren Komponenten dieser Erkrankung? Wie gestaltet sich der langfristige Zusammenhang zwischen anhaltender körperlicher Inaktivität und dem Krankheitsverlauf?

Hintergrund: Die Belastungsdyspnoe, eines der Kardinalssymptome der COPD, führt zu Einschränkungen der körperlichen Aktivität der Patienten im alltäglichen Leben. Über die Bedeutung von körperlicher Aktivität für den weiteren Krankheitsverlauf der COPD ist bisher nur wenig bekannt.

Patienten und Methoden:Zu Beginn dieser prospektiven Kohortenstudie wurden insgesamt 170 Patienten mit COPD (GOLD-Stadium I–IV) und 30 Patienten mit chronischer Bronchitis (CB; normale Spirometrie) untersucht. Über 3 Jahre wurden gemessen: Atemwegsobstruktion (FEV1), Gesundheitsstatus (St. George‘s Respiratory Questionnaire, SGRQ), Belastungsfähigkeit (6-Minute Walking Distance, 6MWD), Muskelmasse (fettfreie Masse, FFM),...

Literatur

  1. 1.
    Waschki B, Kirsten A, Holz O, Müller KC, Meyer T, Watz H, Magnussen H (2011) Physical activity is the strongest predictor of all-cause mortality in patients with COPD. CHEST 140(2):331–42.CrossRefGoogle Scholar

Literatur

  1. Waschki B, Kirsten AM, Holz O et al. Disease progression and changes in physical activity in patients with COPD. Am J Respir Crit Care Med. 2015;192(3):295–306.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Urban & Vogel 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Wissenschaft Pneumologie Physiotherapie, Schön Klinik Berchtesgadener LandSchönau am KönigsseeDeutschland

Personalised recommendations