Advertisement

CardioVasc

, Volume 19, Issue 2, pp 18–18 | Cite as

Toxische Myokarditis durch Checkpoint-Inhibitoren

  • Peter Stiefelhagen
Medizin aktuell Cardio Update 2019
  • 297 Downloads

Eine der gefürchtetsten Nebenwirkungen einer Therapie mit Checkpoint-Inhibitoren ist die fulminante Myokarditis. Eine solche Therapie erfordert deshalb eine enge Kooperation zwischen Kardiologe und Onkologe.

Die Immuntherapie, genauer gesagt die Checkpoint-Inhibitoren, haben die therapeutischen Möglichkeiten bei malignen Tumoren in revolutionärer Weise verbessert. Sie gehören heute zur Standardtherapie beim malignen Melanom, dem nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom, dem Morbus Hodgkin und auch beim Nierenzellkarzinom. „Diese Substanzen verhindern, dass Tumorzellen nicht mehr von den immunkompetenten T-Lymphozyten übersehen werden, und ermöglichen somit einen Angriff des Immunsystems auf die malignen Zellen“, so Prof. Carsten Tschöpe, Berlin. Dabei könne es aber dazu kommen, dass die aktivierten T-Lymphozyten auch andere Organe wie das Herz mit angreifen. Mit anderen Worten, die Checkpoint-Inhibitoren können neben einer Kolitis, Pneumonitis und Hepatitis auch eine toxische Myokarditis auslösen. Und diese kann fulminant verlaufen. „In Studien wurde eine Häufigkeit von nur 1 Prozent angegeben, doch Registerdaten sprechen für eine deutlich höhere Inzidenz“, so Tschöpe.

Sofort Absetzen und Steroide

Im Falle einer Myokarditis sollte die Therapie mit dem Checkpoint-Inhibitor sofort beendet werden. Außerdem sollte eine hochdosierte Therapie mit Steroiden eingeleitet werden. Führt dies nicht zu einer raschen Besserung, so kommen Immunsuppressiva wie TNF-alpha-Antikörper oder Mycophenolat-Mofetil zum Einsatz. „Für den praktischen Alltag bedeutet dies, dass bei Einsatz von Checkpoint-Inhibitoren eine enge Zusammenarbeit zwischen Kardiologe und Onkologe notwendig ist“, so Tschöpe. Dabei empfehlen sich vor der Gabe einer solchen Substanz und nach Einleitung der Therapie in den ersten 3 Wochen wöchentlich ein EKG, eine Echokardiografie und die Bestimmung des BNP-Wertes.

© molekuul.be / stock.adobe.comw

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Peter Stiefelhagen
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations