Advertisement

Im Fokus Onkologie

, Volume 22, Issue 2, pp 34–34 | Cite as

VITAL-Studie: Schützen Omega-3-Fettsäuren vor Krebs?

  • Christian Behrend
Allgemeine Onkologie Literatur kompakt
  • 19 Downloads

Mindestens einmal in der Woche Fisch essen und Vorsicht beim Verzehr gesättigter Fettsäuren — so lauten die Ernährungsempfehlungen nicht nur für Menschen mit erhöhtem Herzinfarkt- oder Krebsrisiko, sondern für alle. Aber schützen ungesättigte Fettsäuren wirklich?

In mehreren Beobachtungsstudien wurde eine hohe Aufnahme von ungesättigten Fettsäuren (Omega-3-Fettsäuren) bereits mit einem erniedrigten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen und Krebs in Verbindung gebracht. Ob die Supplementation in der Normalbevölkerung diese Risiken senken kann, ist aber noch unklar. Einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung leistet jetzt eine umfassende Studie der VITAL Research Group.

© onairjiw / Getty Images / iStock

In der Studie mit einem 2x2-Design erhielten 25.871 ältere Amerikaner randomisiert entweder täglich 2.000 Internationale Einheiten Vitamin D3, 1 g Omega-3-Fettsäuren oder Placebos. Die teilnehmenden Männer (≥ 50 Jahre) und Frauen (≥ 55 Jahre) hatten zu Studienbeginn weder Krebs noch Herzkreislaufprobleme. Primäre Endpunkte waren größere kardiovaskuläre Ereignisse, in deren Folge mehrere Komponenten aus Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod eintraten, sowie invasive Krebserkrankungen gleich welchen Typs.

Die Ergebnisse zu Vitamin D3 und Omega-3-Fettsäuren wurden nun Rücken an Rücken publiziert. Hier zunächst die Daten zur Supplementation ungesättigter Fettsäuren.

Während eines medianen Follow-ups von 5,3 Jahren erlitten 386 Probanden in der Omega-3-Fettsäuregruppe ein größeres kardiovaskuläres Mischereignis, während es in der Placebogruppe 419 waren (Hazard Ratio [HR] 0,92; p = 0,24). Ein invasiver Krebs wurde bei 820 Teilnehmern in der Omega-3-Fettsäure-Gruppe und bei 797 in der Placebogruppe diagnostiziert (HR 1,03; p = 0,56).

Ein erhöhtes Risiko für Blutungen oder andere schwere Nebenwirkungen wurde nicht beobachtet.

Fazit: Die Supplementation mit Omega-3-Fettsäuren konnte in einer placebokontrollierten randomisierten Interventionsstudie an mehr als 25.000 älteren gesunden Menschen aus der Normalbevölkerung das Krebsrisiko oder das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse nicht statistisch signifikant senken. Davon unberührt bleiben Erkenntnisse, dass die Einnahme ungesättigter Fettsäuren für Infarkt-, Schlaganfall- und Krebspatienten durchaus sinnvoll sein könnte.

Literatur

  1. Manson JE et al. Vitamin D Supplements and Prevention of Cancer and Cardiovascular Disease. N Eng J Med. 2019;380(1):33-44CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Christian Behrend
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations