Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 21, Issue 12, pp 55–55 | Cite as

Neuer Behandlungsstandard beim fortgeschrittenen Analkarzinom

  • Silke Wedekind
Gastroonkologie Kongressbericht
  • 55 Downloads

Die Ergebnisse der offenen, randomisierten Phase-II-Multicenterstudie InterAACT würden die Versorgung von Patienten mit fortgeschrittenem Analkrebs ab sofort verändern, Carboplatin/Paclitaxel könne als neuer Standard angesehen werden, zeigte sich Sheela Rao, London, Großbritannien, überzeugt. Bislang habe es für Analkarzinome keinen etablierten Behandlungsstandard und auch keine Daten aus prospektiven, randomisierten Studien gegeben, informierte Rao. Um einen Therapiestandard etablieren zu können, wurde daher die Studie InterAACT initiiert [Rao S et al. ESMO. 2018;Abstr LBA21_PR]. An der Studie konnten therapienaive Patienten mit inoperablem, lokal rezidivierendem oder metastasiertem, plattenepithelialem Analkarzinom teilnehmen. Sie erhielten im Verhältnis 1:1 entweder Cisplatin plus 5-Fluorouracil (5-FU) oder Carboplatin plus Paclitaxel.

Auch wenn sich die objektiven Ansprechraten zwischen den beiden Behandlungsregimes nicht unterschieden hätten, habe sich das Carboplatin/Paclitaxel-Regime als deutlich weniger toxisch erwiesen, so Rao (schwere unerwünschte Ereignisse: 62 vs. 36 %; p = 0,016). Zudem lebten die Patienten in diesem Behandlungsarm 7,7 Monate und damit signifikant länger als unter Cisplatin/5-FU (20,0 vs. 12,3 Monate; Hazard Ratio 2,0; p = 0,014).

Literatur

  1. Bericht vom ESMO-Kongress 2018 vom 19. bis 23. Oktober 2018 in MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Silke Wedekind
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations