Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 21, Issue 12, pp 30–30 | Cite as

NSCLC: Tyrosinkinasehemmer mit hoher ZNS-Wirksamkeit

  • Judith Neumaier
Pneumoonkologie Literatur kompakt
  • 47 Downloads

Nach Versagen von Crizotinib profitieren Patienten mit ALK-positivem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) von einer Therapie mit dem Tyrosinkinasehemmer Alectinib.

Hinsichtlich des progressionsfreien Überlebens (PFS) von Patienten mit fortgeschrittenem bzw. metastasiertem, ALK-positivem NSCLC war Alectinib der Standardchemotherapie deutlich überlegen, wie sich in der ALUR-Studie gezeigt hat. Die Patienten lebten unter Alectinib im Median 9,6 Monate ohne Krankheitsprogression (beurteilt von den Studienärzten), unter der Chemotherapie dagegen nur 1,4 Monate (Hazard Ratio [HR] 0,15; p < 0,001). Auch das vom unabhängigen Gutachterkomittee beurteilte PFS war unter Alectinib mit 7,1 Monaten signifikant länger als unter der Chemotherapie, unter der die Patienten nur 1,6 Monate lang progressionsfrei waren (HR 0,32).

Die objektive Ansprechrate war bei Patienten mit messbarer Erkrankung im ZNS unter Alectinib signifikant höher (54,2 %) als unter der Chemotherapie (0 %, p < 0,001). Auch die Zeit bis zur ZNS-Progression war unter Alectinib signifikant länger. Beim Gesamtüberleben gab es allerdings keine signifikanten Unterschiede. Der Therapieeffekt von Alectinib war konsistent in allen relevanten Subgruppen zu beobachten.

In der Studie wurde erstmal die Wirksamkeit und Sicherheit von Alectinib im Vergleich zur Standardchemotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem/metastasiertem, ALK-positivem NSCLC und Progression oder Unverträglichkeit unter Crizotinib und einer platinbasierten Doppelchemotherapie untersucht. In der Studie erhielten 107 Patienten randomisiert Alectinib oder eine Chemotherapie mit Pemetrexed bzw. Docetaxel. Der primäre Endpunkt war das PFS.

Nebenwirkungen vom Grad 3 und höher waren unter der Chemotherapie häufiger als unter Alectinib (41,2 vs. 27,1 %). Die Inzidenz unerwünschter Ereignisse, die zum Therapieabbruch führten, war unter Alectinib niedriger als unter der Chemotherapie (5,7 vs. 8,8 %), obwohl die Therapie mit Alectinib länger dauerte als die Chemotherapie (20,1 vs. 6,0 Wochen).

Fazit: Alectinib zeigte bei ALK-positiven NSCLC-Patienten mit Crizotinib-Vorbehandlung eine signifikant bessere systemische und ZNS-Wirksamkeit als die Standardchemotherapie, bei gleichzeitig günstigerem Sicherheitsprofil.

Literatur

  1. Novello S et al. Alectinib versus chemotherapy in crizotinibpretreated anaplastic lymphoma kinase (ALK)-positive non-small-cell lung cancer: results from the phase III ALUR study. Ann Oncol. 2018;29(6):1409–16CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Judith Neumaier
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations