Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 21, Issue 10, pp 26–26 | Cite as

Der Informationsbedarf bei Frauen mit Eierstockkrebs bleibt hoch

  • Friederike Klein
Gynäkoonkologie Literatur kompakt
  • 41 Downloads

Zwar fühlt sich die Mehrheit der Frauen mit Ovarialkarzinom gut informiert, das Ergebniss einer aktuellen europäischen Studie zeigt aber, dass dies für eine sinnvolle Therapieentscheidung oft noch nicht ausreicht.

In der Erhebung auf Basis des in der deutschen Studie Expression II verwendeten Fragebogens wurden 1.830 europäische Frauen mit Eierstockkrebs nach Diagnosestellung oder in der Rezidivsituation befragt. 49,3 % hatten eine Erstdiagnose erhalten und 39,9 % befanden sich in der Rezidivsituation; bei 10,8 % war die Situation unklar. Das mediane Alter der Frauen lag bei 58 Jahren. Nahezu alle hatten sich initial einer chirurgischen Therapie mit anschließender Erstlinienchemotherapie unterzogen.

Zwar war die Mehrheit der Patienten zufrieden mit dem Umfang und der Verständlichkeit der Aufklärung bei Diagnose und Therapie. Beispielsweise aber gaben 8 % der Frauen mit Rezidiv immer noch an, eine Heilung zu erhoffen — eine Annahme, die in der palliativen Situation die Therapieentscheidung ungünstig beeinflussen kann. Patienten wünschten sich von der Behandlung vor allem weniger Alopezie (42 %), mehr Möglichkeiten, der Fatigue zu begegnen (34,5 %), und eine größere Effektivität (29,7 %). 659 Patienten (36 %) war die Teilnahme an einer Studie angeboten, 476 (26 %) waren aufgenommen worden. Patienten mit Erstdiagnose legten besonderen Wert auf Informationen zu Lebenserwartung, Dauer des Krankenhausaufenthalts und die Qualifikation der Behandler, Patienten im Rezidiv wollte weniger genau über ihre Prognose als beispielsweise über Tumormarker zur Verlaufskontrolle informiert werden.

Fazit: Der Bedarf an Information über alle Details der möglichen Behandlungsoptionen ist unabhängig vom Krankheitsstadium oder Alter groß. Die Anforderungen scheinen besonders hinsichtlich der Information über Nebenwirkungen und Therapiealternativen groß. Neben der Effektivität sind die Nebenwirkungen Alopezie und Fatigue von besonderer Bedeutung für die Patienten.

Alopezie — immer noch eine große Angst der Patienten mit Eierstockkrebs

© Getty Images/Stockbyte (Symbolbild mit Fotomodell)

Literatur

  1. Oskay-Özcelik G et al. Expression III: patients’ expectations and preferences regarding physician-patient relationship and clinical management-results of the international NOGGO/ENGOT-ov4-GCIG study in 1830 ovarian cancer patients from European countries. Ann Oncol. 2018;29(4):910–6.CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Friederike Klein
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations