Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 21, Issue 9, pp 73–73 | Cite as

Neue molekulare Klassifikation für Endometriumkarzinome validiert

  • Friederike Klein
Gynäkoonkologie Literatur kompakt
  • 41 Downloads

Die ProMisE-Klassifikation soll anhand von 4 molekularen Subtypen die Einordnung von Endometriumkarzinomen erleichtern. Wissenschaftler aus Tübingen haben die molekulare Klassifikation retrospektiv validiert.

ProMisE ermöglicht eine diagnostische Einordnung und unterstützt damit die Therapieentscheidung beim Endometriumkarzinom, wie der Vergleich mit chirurgischem Material belegt. Identifiziert werden 4 molekulare Subtypen, die analog, aber nicht identisch zu den 4 genomischen Subtypen sind, die im Cancer Genome Atlas beschrieben werden: Mismatch-Repair-defizient (MMR-D) entspricht dem hypermutierten Subtyp, Mutationen in der DNA-Polymerase-E-Domäne (POLE, Exone 9–14) entsprechen dem ultramutierten Subtyp, p53-Abnormalitäten korrespondieren mit dem „copy-number-high-Subtyp“, ein p53-Wildtyp korrespondiert mit dem „copy-number-low-Subtyp“.

In der retrospektiven Untersuchung von 452 Frauen (29–93 Jahre) fanden sich bei insgesamt 87,8 % eine endometrioide Histologie. Am häufigsten waren G1-Tumoren (62,4 %; G2: 16,6 %; G3: 21,0 %). Ein Stadium IA hatten 61,1 %, ein Stadium IB 19,7 %, ein Stadium II 5,8 % und ein Stadium III/IV 13,5 %.

Die ProMisE-Klassifikation ergab bei 28,1 % der Patientinnen eine MMR-D, bei 9,3 % eine POLE-Mutation. 12,2 % hatten eine p53-Veränderung und 50,4 % wiesen einen p53-Wildtyp auf. Selten fanden sich auch 2 der molekularen Veränderungen.

ProMisE war ein signifikanter prognostischer Marker für progressionsfreies Überleben (p = 0,001) und krankheitsspezifisches Überleben (p = 0,03) — auch nach Adjustierung für bekannte Risikofaktoren. Die Übereinstimmung von diagnostischem und chirurgischem Material war hoch (Genauigkeit 0,91; κ 0,88).

Fazit: Entsprechend der Vorgaben des Institute of Medicine (IOM) wurde ProMisE retrospektiv validiert. Nun muss die prospektive klinische Evaluation folgen. Vorteil von ProMisE ist laut der Forscher, dass die Subtypen aus formalinfixiertem, in Parrafin eingebettetem Material bestimmbar sind.

Literatur

  1. Kommoss S et al. Final Validation of the ProMisE Molecular Classifier for Endometrial Carcinoma in a Large Population-based Case Series. Ann Oncol. 2018;29(5):1180–8.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Friederike Klein
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations