Advertisement

Pädiatrie

, Volume 31, Issue 2, pp 46–49 | Cite as

Mädchen mit ausgerenktem Kiefer

Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

  • Thomas Hoppen
Fortbildung Blickdiagnose
  • 12 Downloads

Ein knapp 16-jähriges Mädchen berichtet, dass sie sich vor über einem Jahr erstmals die Kiefergelenke ausgekugelt habe. Sie befand sich damals in kieferorthopädischer Behandlung. Mittlerweile würden sich diese schmerzhaften Ereignisse häufen. Aus diesem Grund wird eine MRT der Kiefergelenke veranlasst. In der Tat finden sich in beiden Kiefergelenken ein „Internal Derangement“ Grad IV und Discusluxationen Grad II–III. Allerdings fallen zusätzlich in der mitabgebildeten Pons und im Kleinhirn überraschende Strukturveränderungen auf. Eine komplette MRT des Schädels (Abb. 1) und der HWS (Abb. 2) wird daraufhin ergänzt. Das Mädchen beschreibt auf genaues Nachfragen, dass sie sprachliche Beeinträchtigungen seit 5 Monaten, motorische Unsicherheiten und Gefühlsstörungen seit 2 Monaten, ein Verschwommensehen rechts seit circa 3 Wochen und eine störende Blaseninkontinenz beim Lachen und Niesen seit 1–2 Jahren verspüre.

Literatur

  1. 1.
    Schiller S, Stark W, Gärtner J. Was bei der pädiatrischen multiplen Sklerose zu beachten ist. DNP — Der Neurologe & Psychiater 2016;17(12):32–9CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    S1-Leitlinie AWMF 022/014: Pädiatrische Multiple Sklerose, Stand 01/2016Google Scholar
  3. 3.
    Aktas O et al. Diagnose der multiplen Sklerose: Revision der McDonald-Kriterien 2017. Nervenarzt 12/2018;  https://doi.org/10.1007/s00115-018-0550-0CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Thompson A et al. Diagnosis of multiple sclerosis: recommended 2017 revisions of the “McDonald” criteria. Lancet Neurol 2018;17(2):162–73CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Polman CH et al. Diagnostic criteria for multiple sclerosis. 2010 revisions to the McDonald criteria. Ann Neurol 2011;69(2):292–302CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    McDonald WI et al. Recommended diagnostic criteria for multiple sclerosis. Guidelines from the International Panel on the diagnosis of multiple sclerosis. Ann Neurol 2001; 50(1):121–17CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Chitnis T et al. Trial of fingolimod versus Interferon beta-1a in pediatric multiple sclerosis. N Eng J Med 2018;379:1017–26CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Faissner S, Gold R. Aktuelle Therapien und Zukunftsoptionen für die progrediente Multiple Sklerose. InFo Neurologie & Psychiatrie 2018;20(4):28–35CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Thomas Hoppen
    • 1
  1. 1.Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein GmbH, Kinder- und JugendmedizinAkademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsmedizin der Johannes, Gutenberg-Universität Mainz, KemperhofKoblenzDeutschland

Personalised recommendations