Advertisement

hautnah dermatologie

, Volume 34, Issue 6, pp 21–21 | Cite as

Geringe Konkordanz zwischen Patient und Arzt

  • Marie Fahrenhold
Literatur kompakt
  • 44 Downloads

Für eine erfolgreiche Behandlung der Psoriasis ist essenziell, dass Patient und Arzt an einem Strang ziehen. Ob dies immer der Fall ist, wurde in einer multinationalen Befragung eruiert.

Neben der geröteten und juckenden Haut schlägt sich die Psoriasis oft auf die Psyche der Patienten nieder. Umso wichtiger ist es, dass sie in ihrem Dermatologen einen starken Partner bei der Behandlung der Hauterkrankung sehen. Nun wurden die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die mithilfe von Daten des GfK (Growth from Knowledge) Disease Atlas sowie einer multinationalen Befragung von Dermatologen und deren Psoriasispatienten den Grad der Übereinstimmung während des Behandlungsprozesses untersucht hat.

Insgesamt wurden 524 Dermatologen und 3.821 Patienten mit Schuppenflechte in die Studie aufgenommen. Die Wahrnehmung beider Parteien war in allen Ländern sehr unterschiedlich — auch in Deutschland. Bezüglich des Schweregrads der Erkrankung stimmten Patient und Arzt zum Zeitpunkt der Diagnose zu 61 % überein. In Bezug auf die Zufriedenheit der Behandlung lag die Übereinstimmung bei gerade einmal 39 %. Die größte Dissonanz bestand bei Patienten, die gar nicht zufrieden waren. Hier waren nur 6 % der Dermatologen geteilter Ansicht. Frühere Studien haben gezeigt, dass das wichtigste Behandlungsziel von Patienten die Linderung des Juckreizes ist (83,9 %), gefolgt von brennender (70,5 %) und schmerzender (60,6 %) Haut. Die Ergebnisse der Studie zeigten auch hier nur mäßige Übereinstimmung.

Fazit: Psoriasispatienten und deren behandelnde Dermatologen scheinen oft verschiedener Auffassungen hinsichtlich Schweregrad, Symptome und Behandlung zu sein. Viele Symptome wie Juckreiz oder Schmerz sind jedoch rein subjektiver Natur — Ärzte müssen also auf die Beschreibungen ihrer Patienten vertrauen — die Ergebnisse der Studie sollten daher mit Vorsicht interpretiert werden. Dennoch unterstreichen sie die Notwendigkeit einer besseren Kommunikation sowie patientenorientierterer Behandlungsstrategien.

Literatur

  1. Griffiths CEM. Patient—dermatologist agreement in psoriasis severity, symptoms and satisfaction: results from a real-world multinational survey. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2018; 32: 1523–9CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Marie Fahrenhold
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations