hautnah dermatologie

, Volume 34, Issue 2, pp 26–26 | Cite as

Melanom: Welche Folgen hat ein Immuntherapieabbruch?

  • Peter Leiner
Literatur kompakt
  • 35 Downloads

Etwa 40 % der Melanompatienten brechen eine Kombinationstherapie mit den Checkpointhemmern Ipilimumab und Nivolumab aufgrund der Nebenwirkungen ab. Wie sicher ist ein solcher Immuntherapieabbruch?

Dermatoonkologen unter anderem aus Deutschland und den USA prüften in einer retrospektiven Post-hoc-Studie Wirksamkeit und Sicherheit eines Immuntherapieabbruchs. Sie verwendeten gepoolte Daten von Phase-II- und Phase-III-Studien, in denen die Patienten 1 mg/kg Nivolumab plus 3 mg/kg Ipilimumab alle drei Wochen über vier Applikationen, gefolgt von einer Monotherapie mit Nivolumab (3 mg/kg alle zwei Wochen) erhalten hatten. Für die Auswertung standen die Befunde von mehr als 400 Patienten zur Verfügung.

Fast jeder zweite Patient (43 %) brach die Immuntherapie wegen Nebenwirkungen ab. 96 Patienten beendeten die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen während der Induktionsphase, bevor sie alle vier Dosen der Kombinationstherapie erhalten hatten. 233 Studienteilnehmer setzten die Behandlung unverändert fort. In beiden Gruppen wurde die Wirksamkeit der Therapie über ein Follow-up von mindestens 18 Monaten bestimmt.

Die objektive Ansprechrate lag bei Patienten mit Therapieabbruch bei 58,3 %, in der Gruppe der Patienten ohne Therapieabbruch bei 50, % (p = 0,18). Der Anteil der Patienten mit anhaltendem Ansprechen auf die Immuntherapie betrug 64,3 % und 80 %. In beiden Gruppen sei die Tumorlast gleichermaßen um etwa 51 % gesenkt worden, so die Ärzte. Auch beim Parameter „progressionsfreies Überleben“ (PFS) war es — statistisch betrachtet — offenbar egal, ob noch während der Induktionsphase die Therapie beendet wurde oder nicht: Die Patienten lebten noch 8,4 und 10,8 Monate ohne Fortschreiten der Erkrankung. Die PFS-Rate lag nach 18 Monaten bei 38 % und 49 %.

Fazit: Trotz Abbruchs der Therapie mit Ipilimumab plus Nivolumab während der Induktionsphase profitieren Melanompatienten von der Therapie. Die Autoren weisen jedoch auf den kurzen Untersuchungszeitraum hin. Für eine endgültige Aussage über die Wirksamkeit und Sicherheit der Therapie trotz vorzeitigem Abbruch, sei eine längere Nachbeobachtungszeit erforderlich.

Literatur

  1. Schadendorf D et al. Efficacy and Safety Outcomes in Patients With Advanced Melanoma Who Discontinued Treatment With Nivolumab and Ipilimumab Because of Adverse Events: A Pooled Analysis of Randomized Phase II and III Trials. J Clin Oncol 2017; 35: 3807–14CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Peter Leiner
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations