Advertisement

Allergo Journal

, Volume 26, Issue 8, pp 3–3 | Cite as

Präambel gegen Fehlinterpretation

  • Springer Medizin
Editorial
  • 217 Downloads

„Wichtig ist, dass die Tabelle zur produktspezifischen Bewertung keine Aussage oder Bewertung zur Wirksamkeit und schon gar nicht zur Wirtschaftlichkeit einzelner Präparate erlaubt.“

Prof. Dr. Ludger Klimek, Zentrum für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden

Prof. Dr. Thilo Jakob, Klinik für Dermatologie und Allergologie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Gießen

Fehlinterpretationen der Evidenztabelle zur allergenspezifischen Immuntherapie (SIT) als Anhang der AWMF-S2k-Leitlinie zur SIT haben sich in den letzten Jahren gehäuft. Diese Evidenztabelle wird von einer AG der AWMF-Leitlinienkommission halbjährlich aktualisiert und enthält produktspezifische Bewertungen aller in Deutschland, in der Schweiz und Österreich verfügbaren SIT-Präparate und Informationen über genehmigte und/oder abgeschlossene Studien für TAV-Präparate beziehungsweise neue SIT-Präparate.

Vor allem Prüfstellen und einige Vertreter der gesetzlichen Krankenkassen haben hier — gewollt oder ungewollt — Interpretationen vorgenommen, die sich von den tatsächlichen Intentionen der Evidenztabelle weit entfernt haben. Leider kam es auf der Grundlage dieser Fehlinterpretationen zu einer massiven Verunsicherung der verordnenden Kolleginnen und Kollegen und teilweise zu Regress-Androhungen von erheblichem Ausmaß.

Die Vorstände der allergologischen Gesellschaften und die Leitliniengruppe haben sich daher auf eine Präambel geeinigt, der zukünftig zugestimmt werden muss, bevor man zur Tabelle auf der Website der DGAKI (https://doi.org/www.dgaki.de) weitergeleitet wird: Die Tabelle zur produktspezifischen Bewertung beruht auf fünf Minimalkriterien zur klinischen Dokumentation, auf die sich die an der Erstellung der Leitlinien beteiligten Fachgesellschaften, Berufsverbände und weiteren Gesellschaften geeinigt haben. Die nach Allergenquellen sortierten Studienlisten enthalten Angaben zu klinischen Endpunkten, Fallzahlen und zum Auswertungsverfahren.

Die Präambel enthält den Hinweis, dass diese Tabelle nicht zur produktspezifischen Bewertung herangezogen werden kann, um die Verkehrsfähigkeit oder Erstattungsfähigkeit von Präparaten zu bewerten. Wichtig dabei ist, dass die Tabelle zur produktspezifischen Bewertung auch keine Aussage oder Bewertung zur Wirksamkeit einzelner Präparate und schon gar nicht zum Nutzen-Aufwand-Verhältnis (Wirtschaftlichkeit) und somit auch nicht zu einer ausreichenden, zweckmäßigen und wirtschaftlichen Verordnungsweise erlaubt. Die DGAKI weist daher in der Präambel ausdrücklich darauf hin, „dass die in der Tabelle enthaltene Übersicht mit produktspezifischen Informationen als Entscheidungsgrundlage zur Verordnungs- oder Erstattungsfähigkeit im Sinne einer Positiv-oder Negativliste ungeeignet ist und untersagt ausdrücklich die Nutzung zu Marketing- oder Werbezwecken oder zu anderen durch oben genannte Ausführungen ausgeschlossenen Zwecken.“

Sollten Sie also in Zukunft von Seiten der Firmen oder anderen Stellen in diesem Sinne auf die Leitlinientabelle angesprochen werden, so wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstellen von DGAKI oder AeDA, damit diese Fehlnutzung der Tabelle ausgeschlossen werden kann.

Wichtige Einschätzungen, Bewertungen und Zukunftsperspektiven des Paul-Ehrlich-Institutes ergeben sich aus dem Interview mit dem bisherigen Leiter der Abteilung Allergologie Prof. Dr. Stefan Vieths und seiner Nachfolgerin Prof. Dr. Vera Mahler (S. 60). Hier durften wir auch aktuelle Fragen zur Therapieallergene-Verordnung loswerden, die die Allergologen in Deutschland bewegen.

Interessante Erkenntnisse zu aktuellen Entwicklungen in der Anaphylaxie bietet in der aktuellen Ausgabe der Beitrag von Worm et al. Ebenso lesenswert ist der Beitrag von Becker et al. über den Nutzen der molekularen Komponentendiagnostik bei Rhinitis allergica. Die Originalarbeit von Vogler et al. zur mobilen GA2LEN-Expositionskammer belegt den hohen Standard der deutschen Allergieforschung, die auf diesem Gebiet international ganz vorne mit dabei ist.

Eine hoffentlich erkenntnisreiche Lektüre und erholsame Feiertage!

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations