Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 19, pp 32–32 | Cite as

Gratis-Nahverkehr weckt die Lebensgeister

  • H. Holzgreve
FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN
  • 47 Downloads

Eine große britische Studie zeigt: Wenn Senioren den öffentlichen Personennahverkehr kostenfrei nutzen können und diese Möglichkeit auch wahrnehmen, verbessert sich ihre kognitive Hirnleistung.

Prof. Dr. med. H. Holzgreve Internist, München

_ Seit dem Jahr 2006 darf in Großbritannien jeder ab dem 60. Lebensjahr kostenfrei den Bus benutzen. In eine Longitudinalstudie zwischen 2002 und 2014 wurden 17.953 Briten jenseits des 50. Lebensjahrs einbezogen, teils vor und teils nach Einführung dieser Regelung. Zu sieben Zeitpunkten wurde eine Vielzahl von Hirnleistungen mit anerkannten Tests überprüft. Analysiert wurde, ob die Ergebnisse davon beeinflusst wurden, ob die Person zum Bezug des Buspasses berechtigt war.

Diverse Hirnleistungen wie Kognition, Gedächtnis, praktische Fertigkeiten und deren Schnelligkeit nahmen zwischen dem 50. und dem 90. Lebensjahr kontinuierlich ab. Dieser Effekt war bei Nicht-Nutzern der öffentlichen Verkehrsmittel signifikant stärker als bei Nutzern.

Allerdings unterschieden sich die beiden Gruppen in vielen Belangen. Nutzer hatten z. B. seltener Gesundheitsprobleme, Einschränkungen der täglichen Aktivität — oder ein eigenes Auto. Doch auch bei der Berücksichtigung einer Vielzahl möglicher Einflussfaktoren bleiben die Ergebnisse stabil und signifikant. Bei Personen, die die freien Busfahrten nutzten, verbesserte sich sogar die Hirnleistung, was gegen eine Verfälschung der Ergebnisse durch Umkehr von Ursache und Wirkung spricht.

Zwei ältere Bus-Fans.

© SolStock / Getty Images / iStock

KOMMENTAR

Eine Verbesserung diverser sozialer Leistungen für ältere Menschen wird häufig gefordert. Die Sicherstellung des öffentlichen Personenverkehrs ist sogar im Grundgesetz verankert. Dessen Kostenfreiheit ab einem bestimmten Alter ist eine beliebte politische Forderung.

Die vorliegende Studie zeigt erstmals einen positiven Effekt dieser Maßnahme auf die Hirnleistung. Zuvor war schon gezeigt worden, dass sich freie Busfahrten auch günstig auf körperliche Aktivität, Körpergewicht, soziales Engagement, mentale Gesundheit und Lebensqualität auswirken. Alle diese Faktoren dürften zur Verbesserung der Hirnfunktion beitragen. Die Wissenschaft füttert die Politiker mit Argumenten. Diese müssen entscheiden, wo das Geld sinnvoll eingesetzt wird.

Literatur

  1. Reinhard E, Carrino L, Courtin E et al. Public transportation use and cognitive function in older age: a quasiexperimental evaluation of the Free Bus Pass policy in the United Kingdom. Am J Epidemiol. 2019;188:1774–83CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • H. Holzgreve
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations