Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 14, pp 76–76 | Cite as

HIV-Behandlung

Auch eine Zweierkombi hilft

  • Martina-Jasmin Utzt
PHARMAFORUM
  • 19 Downloads

_ Wie Dr. Stefan Esser, Essen, berichtete, hat das 2-Drug-Regime aus dem Integraseinhibitor (INI) Dolutegravir (DTG, Tivicay®), und dem nukleosidalen Reverse-Transkriptase-Inhibitor Lamivudin (3TC, Epivir®) ein im Vergleich zu einer Dreifachkombination aus DTG und dem Backbone Tenofovirdiproxil/Emtricitabin (TDF/FTC) ein überraschend gutes Ergebnis gezeigt: Nach 48 Wochen war der Anteil der Patienten mit einer Viruslast < 50 Kopien/ml unter beiden Regimen nahezu identisch, selbst bei hoher Ausgangs-Virämie. In einer Subanalyse war außerdem der Prozentsatz der Patienten, bei denen kein Virus mehr detektiert werden konnte, in beiden Therapiearmen vergleichbar (77 vs. 73% [2]). In der Studie gab es keinerlei Resistenzen.

Welches Regime für welchen Patienten am geeignetsten ist, zeigte Dr. Elena Rodríguez, Berlin, an fiktiven Fallbeispielen. So sei DTG/3TC eine gute Option für einen jungen homosexuellen Mann mit HIV-Erstdiagnose und hoher Virämie, der einen sofortigen Therapiestart wünscht. Hier könne man die Behandlung sofort beginnen, ohne das Ergebnis eines Resistenztests abwarten zu müssen.

In manchen Fällen könne auch ein Therapiewechsel auf DTG/3TC sinnvoll sein, erklärte Dr. Eva Wolf, München. Erste Daten aus Kohortenstudien weisen darauf hin, dass die Viruslast auch nach einem Switch supprimiert bleibt.

Literatur

  1. Symposium „Up2date Dolutegravir und Lamivudin“, 8. Münchner AIDS- und Hepatitis-Werkstatt; München, März 2019 (Veranstalter: ViiV)Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Martina-Jasmin Utzt
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations