Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 6, pp 65–65 | Cite as

Zunahme der Risikogebiete in Deutschland

FSME-Impfung wichtiger denn je

PHARMAFORUM
  • 58 Downloads
_ Wie die aktuellen Auswertungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zeigen, breiteten sich die FSME-Risikogebiete in Deutschland immer weiter aus. Wurden letztes Jahr bereits neun neue Kreise als Risikogebiete erklärt, aktualisierte das RKI nun die Zahl für 2019 um fünf weitere Kreise auf 161. Die große Anzahl ist auf die hohe FSME-Inzidenz im Jahr 2018 zurückzuführen. Zu den neuen Risikogebieten seit 2018 zählen:
  • Sachsen: die Landkreise Erzgebirgskreis, Bautzen, Zwickau und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

  • Thüringen: der Landkreis Ilm-Kreis und der Stadtkreis

  • Bayern: der Stadtkreis Kaufbeuren und die Landkreise Garmisch-Partenkirchen, Landsberg am Lech, München, Günzburg, Augsburg, Weilheim-Schongau und Starnberg

  • Niedersachsen: der Landkreis Emsland.

Rasanter Anstieg der FSME-Fälle in Deutschland

Die Zahlen des RKI zeigen auch, dass die Zahl der FSME-Fälle in Deutschland deutlich gestiegen ist. Mit 583 Fällen im Jahr 2018 wurden die meisten Erkrankungsfälle jemals gemeldet, die Anzahl der gemeldeten Fälle stieg im Vergleich zu 2017 um 20% an. Vor allem klimatische Faktoren wie die Hitze im vergangenen Sommer und die Tatsache, dass immer noch zu wenige Menschen gegen FSME geimpft sind, stellen Gründe für den Anstieg dar. Auch dieses Jahr gab es in den ersten drei Meldewochen schon vier Fälle.

Der sicherste Schutz vor einer FSME ist die Impfung. Encepur Erwachsene ist bereits für Personen ab zwölf Jahren zugelassen. Mit drei Impfdosen innerhalb weniger Monate (konventionelles Impfschema) wird eine Immunisierung gegen FSME erreicht. Die erste Auffrischung sollte nach drei Jahren erfolgen. Kurzentschlossene können sogar innerhalb von drei Wochen eine Schnellimmunisierung durchführen (z. B. vor einer Reise).

Nicht nur in Wäldern lauern die Zecken ...

© gabort71 / Getty Images / iStock

Literatur

  1. Nach Informationen von GSKGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Red
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations