Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 6, pp 14–14 | Cite as

Alkoholverzicht beugt Vorhofflimmern vor

AKTUELLE MEDIZIN . REPORT
  • 28 Downloads

Verzichten Patienten mit Vorhofflimmern auf Alkohol, beugt dies Episoden der Rhythmusstörung vor. Beschwerden nehmen ab, das Risiko für Krankenhauseinweisungen sinkt.

_ Im australischen Melbourne war es einer Autorengruppe gelungen, 140 Patienten mit Vorhofflimmern (VHF) für die Teilnahme an einer randomisierten Studie zu gewinnen, bei der die Hälfte der Patienten für ein halbes Jahr auf Alkohol verzichten sollte. Dies schafften tatsächlich 61%. Im Schnitt wurden in der „Interventionsgruppe“ zwei Drinks pro Woche konsumiert, in der Kontrollgruppe 13 Drinks pro Woche.

Der Unterschied hatte positive Auswirkungen. Wie ein umfassendes Rhythmus-Monitoring zeigte, erlitten 53% vs. 73% der Patienten VHF-Episoden. Der Anteil der Patienten mit moderaten bis ausgeprägten Symptomen reduziert sich von 32% auf 10%, notwendige Hospitalisierungen von 20% auf 9%. Fazit: Patienten mit VHF ist zu raten, den Alkoholkonsum deutlich einzuschränken.

Literatur

  1. Voskoboinik A.: Impact of Alcohol Abstinence in Moderate Drinkers with Atrial Fibrillation: Results from the Alcohol-AF Randomized Controlled Trial. ACC-Jahreskongress 2019, New Orleans, 16.–18. März 2019Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • ob
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations