Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 6, pp 12–12 | Cite as

Intervalltraining in der Herz-Reha segensreich

AKTUELLE MEDIZIN . REPORT
  • 35 Downloads

Wenn Herzpatienten in der kardiologischen Rehabilitation ein hochintensives Intervalltraining absolvieren, verlieren sie mehr Fett und Bauchumfang.

_ Hochintensives Intervalltraining (HIIT), bei dem kurze hohe Belastungen mit Erholungsintervallen abwechseln, hat sich bei Athleten als leistungsfördernd erwiesen. Auch für Herzpatienten mit metabolischem Syndrom könnte es sich lohnen, wenn sie sich auf diese Weise richtig zum Schwitzen bringen. Dies legen die Ergebnisse einer Studie mit 120 solchen Patienten in kardiologischer Rehabilitation nahe, in der zunächst alle Patienten wie üblich eine Woche lang bei moderater Intensität trainierten. Ab der zweiten Woche wechselten 90 Patienten, die dazu körperlich in der Lage waren, zu HIIT. Insgesamt wurde 12 Wochen lang dreimal pro Woche trainiert.

Im Vergleich zu den Probanden mit dem üblichen Ausdauerprogramm verloren HIIT-Patienten in dieser Zeit 2 kg Fett und etwa 3 cm Bauchumfang, berichteten Autoren der Mayo Clinic in Rochester. Gleichzeitig bauten sie etwa 1,5 kg Muskelmasse auf, sodass sich das Gesamtgewicht nicht veränderte.

Ein überwachtes Intervalltraining könnte demnach eine effektive Methode darstellen, um die Körperkomposition bei adipösen Herzinfarktpatienten in der frühen Rehabilitation zu verbessern, so das Studienfazit.

Literatur

  1. Dun Y et al.; Impact of high-intensity interval training on central obesity in outpatient cardiac rehabilitation patients with metabolic syndrome. ACC-Jahreskongress, New Orleans, 16.–18. März 2019Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • DE
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations