MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 160, Supplement 1, pp 10–10 | Cite as

Neuregelung des Screenings

Hausärzte: Weichensteller für Darmkrebsvorsorge

  • Springer Medizin
AKTUELLE MEDIZIN MAGAZIN
  • 25 Downloads

Die Stiftung LebensBlicke hat bei einem Experten-Workshop diskutiert, wie Hausärzte ihrer zentralen Aufgabe bei der Darmkrebsvorsorge noch besser nachkommen können.

Rechtzeitig erkannt: Polypen im Darm.

© selvanegra / Getty Images / iStock

_ Wenn das Krebsfrüherkennungs- und Registergesetz (KFRG) — voraussichtlich Anfang 2019 — umgesetzt wird, bringt das einen grundlegenden Wandel in der Darmkrebs-Früherkennung: Das bisherige opportunistische wird durch ein organisiertes Screening ersetzt. Die Stiftung LebensBlicke hat mit Vertretern u. a. von Hausärzten, KVen und Krankenkassen diskutiert, wie es gelingt, mehr Menschen eine informierte Entscheidung für die Vorsorge zu ermöglichen. In einem Positionspapier wurden zehn Kernthesen formuliert:
  1. 1.

    Prävention, insbesondere die Primärprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

     
  2. 2.

    Prävention soll Lebensqualität fördern und Leben verlängern.

     
  3. 3.

    Hausärzte sind die entscheidenden Weichensteller der Prävention.

     
  4. 4.

    Darmkrebsvorsorge ist eine Darmgesundheitsuntersuchung und trägt zur Reduktion von Darmkrebs bei.

     
  5. 5.

    Das Einladungsschreiben zur Darmkrebsvorsorge ist ein wichtiger Schritt zur Förderung der informierten Entscheidung des Versicherten.

     
  6. 6.

    Die Vorsorge von Risikogruppen bedarf besonderer Aufmerksamkeit.

     
  7. 7.

    Der Indexpatient mit Darmkrebs soll eine standardisierte Information für die gesamte Familie erhalten.

     
  8. 8.

    Die betriebliche Vorsorge soll ausgeweitet werden.

     
  9. 9.

    Eine qualifizierte Schulung für Medizinische Fachangestellte fördert die Aufklärungs- und Informationsmöglichkeiten der Versicherten. Diese Tätigkeit muss honoriert werden.

     
  10. 10.

    Die Finanzierung von Vorsorgeprogrammen sollte nicht nur über Kassen und Ärzte, sondern auch mit Unterstützung der Politik erfolgen.

     

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations