MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 154, Issue 17, pp 40–40 | Cite as

Naevus sebaceus

  • H. S. Füessl
AKTUELLE MEDIZIN KRITISCH GELESEN
  • 144 Downloads

Prof. Dr. med. H. S. Füeßl Isar-Amper-Klinikum, Kl. München-Ost, Haar

Das mittlerweile sechsjährige Mädchen wurde bereits mit einer Plaque auf der Stirn geboren. Die Läsion war weich, leicht erhaben und befand sich in der Medianlinie der Stirn. Im Lauf der Jahre wuchs die Veränderung in der Mittellinie des Gesichts bis zur Nasenspitze vor. Das Ausbreitungsmuster folgte den Blaschko-Linien.

Die neurologische Untersuchung und der Auskultationsbefund des Herzens waren unauffällig. In der Hautbiopsie ergaben sich eine Hyperplasie von Talgdrüsen, eine Papillomatose und zahlreiche ektope apokrine Drüsen mit erweiterten Ausbildungsgängen. Obwohl die Lokalisation und die Ausdehnung des Befundes ungewöhnlich waren, wurde die Diagnose eines Naevus sebaceus gestellt. Hinweise auf ein zugrunde liegendes epidermales Naevus-Syndrom ergaben sich nicht.

Weitere lineare Dermatosen, die den Blaschko-Linien folgen, sind der Naevus comedonicus, der Lichen striatus, der lineare Morbus Darier, die Porokeratose und der entzündliche lineare verruköse epidermale Naevus.

Man bot dem Mädchen eine chirurgische Exzision aus kosmetischen Gründen an, was sie und ihre Eltern aber ablehnten.

Angeborene Hautveränderungen bei einer Sechsjährigen.

© New Engl. J. Med. 2012; 366: 1923

Literatur

  1. L. Cifuentes und M. Ziai (Technische Universität München, Korres.: mahzad_ziai@hotmail.com): Nevus sebaceus. New Engl. J. Med. 2012; 366: 1923PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Urban & Vogel 2012

Authors and Affiliations

  • H. S. Füessl

There are no affiliations available

Personalised recommendations