Advertisement

InFo Hämatologie + Onkologie

, Volume 22, Issue 4, pp 54–54 | Cite as

Management von Arthralgien unter Aromatasehemmung

  • Katharina Arnheim
onkologie aktuell
  • 12 Downloads

Nebenwirkungen der Aromatasehemmung gefährden auch die Therapieadhärenz. Wie kann man den Betroffenen helfen und die Compliance verbessern?

Aromatasehemmer sind heute in der adjuvanten Therapie des Hormonrezeptor(HR)-positiven Mammakarzinoms Standard: Im Vergleich zu Tamoxifen senken sie das Rezidivrisiko über 14 Jahre je nach Nodalstatus um absolut 2–4 %. Allerdings führt der Östrogenentzug zu Nebenwirkungen wie Hitzewallungen oder Gelenkbeschwerden, die die Adhärenz negativ beeinflussen, erinnerte Harald Burstein, Boston, USA. Dies gilt insbesondere für Arthralgien, die in der Studie BIG 1–98 häufigster Grund für einen Therapieabbruch waren [Chirgwin JH et al. J Clin Oncol. 2016;34(21):2452-9]. Die COMPACT-Studie machte klar, dass das Auftreten von Gelenkbeschwerden in direktem Zusammenhang mit der Adhärenz steht [Hadji P et al. Ann Oncol Ann Oncol. 2014;25(2):372-7]: Je höher der Arthralgie-Score, um so größer die Wahrscheinlichkeit für einen Therapieabbruch. Ein Ansatz zur Linderung von Arthralgien und zur Steigerung der Compliance ist der Switch auf eine alternative endokrine Therapie, d. h. von einem Aromatasehemmer auf Tamoxifen oder auf einen anderen Aromatasehemmer. Ein solcher Switch ist in rund 70 % der Fälle erfolgreich [Güth U et al. Breast Cancer Res Treat. 2011;129(3):799–807]. Eine leichte Besserung von Gelenkbeschwerden wird auch durch Omega-3-Fettsäuren erreicht, die Burstein als „gutes Placebo“ bezeichnete und die er seinen Patientinnen durchaus empfiehlt. Noch deutlich effektiver in dieser Hinsicht ist das Antidepressivum Duloxetin. Eine Reduktion der durch Aromatasehemmer induzierten Arthralgien wird auch mittels Akupunktur erreicht, die von vielen Patientinnen gut akzeptiert wird. Dagegen haben sich nichtsteroidale Antirheumatika in dieser Situation als ineffektiv erwiesen. Das Gleiche gilt für topisches Emu-Öl, das in der placebokontrollierten JUST(Joints Under STudy)-Studie ohne Benefit bei Gelenkbeschwerden war [Chan A et al. Support Care Cancer. 2017;25(12):3785-91].

Literatur

  1. Bericht von der 16. St. Gallen International Breast Cancer Conference vom 20. bis 23. März 2019 in WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Katharina Arnheim
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations