Advertisement

InFo Onkologie

, Volume 21, Issue 6, pp 52–52 | Cite as

Konjugate in Kombinationstherapien bei DLBCL und FL

  • Friederike Klein
Aggressiven Lymphome
  • 35 Downloads

Polatuzumab Vedotin, ein auf das Antigen CD79 gerichtetes Antikörper-Wirkstoff-Konjugat, kann in Kombination mit Bendamustin/Rituximab (BR) das progressionsfreie (PFS) und Gesamtüberleben (OS) bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffus-großzelligem B-Zell-Lymphom (r/r DLBCL) gegenüber BR alleine verlängern.

Laurie H. Sehn, Vancouver, Kanada, stellte auf der EHA-Jahrestagung 2018 Ergebnisse einer Phase-II-Studie vor [Sehn LH et al. EHA. 2018;Abstr S802]. Danach lag das mediane PFS in der Interventionsgruppe bei 6,7 Monaten, in der BR-Gruppe bei 2,0 Monaten (Hazard Ratio [HR] 0,31; 95 %-Konfidenzintervall [95 %-KI] 0,18–0,55; p < 0,0001). Die entsprechenden medianen OS-Raten betrugen 11,8 versus 4,7 Monate (HR 0,35; 95 %-KI 0,19–0,76; p = 0,0008]. Vorangegangen waren signifikant höhere Ansprechraten durch Addition von Polatuzumab Vedotin unabhängig von der Zahl der vorangegangenen Therapielinien.

Kein Vorteil bei Patienten mit follikulärem Lymphom

Bei Patienten mit follikulärem Lymphom fand sich in derselben Studie kein Vorteil mit Polatuzumab Vedotin plus BR gegenüber BR alleine.

Polatuzumab Vedotin erhielt für die Therapie der r/r DLBCL eine Priority-Medicine-Designation (PRIME) der europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA).

Literatur

  1. Bericht vom 23. Kongress der European Hematology Association vom 14. bis 17. Juni 2018 in Stockholm, SchwedenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Friederike Klein
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations