Advertisement

InFo Onkologie

, Volume 21, Issue 6, pp 34–34 | Cite as

Brustkrebs

Multigentest hilft, die Chemo zu ersparen

  • Peter Leiner
neues aus der forschung

Ein Multigentest bei Brustkrebs kann einigen Frauen eine Chemotherapie ersparen.

© psdesign1 / Fotolia

Ein Multigentest auf 21 Gene kann bis zu 85 % der Frauen mit Brustkrebs im Frühstadium eine adjuvante Chemotherapie ersparen. Dies zeigen die Ergebnisse der TAILORx-Studie. Dies gilt vor allem für Frauen im Alter über 50 Jahren mit einem Recurrence-Score (RS) bis maximal 25 bzw. für Frauen unter 50 Jahren mit einem RS von maximal 15.

In der prospektiven randomisierten Studie hatte sich in ersten Ergebnissen bereits gezeigt, dass Frauen mit hormonrezeptorpositiven sowie HER2- und nodalnegativen Tumoren der Brust und einem niedrigen RS unter 11 (Niedrigrisiko) bei Anwendung des Multigentests Oncotype DX® unter einer reinen endokrinen Therapie eine sehr gute Überlebenschance haben. Nun wurde der Nutzen der Chemotherapie auch bei Patientinnen untersucht, bei denen der Multigentest einen RS zwischen 11 und 25 erbrachte.

Mehr als 10.000 Patientinnen nahmen an der 2006 begonnenen Phase-III-Studie teil. Frauen mit einem RS ≤ 10 erhielten eine endokrine Therapie, mit einem RS ≥ 26 eine Hormon- und Chemotherapie. Patientinnen mit einem Score zwischen 11 und 25 wurden randomisiert chemotherapeutisch behandelt (n = 3.399) oder erhielten eine chemoendokrine Behandlung (n = 3.312).

Geprüft wurde die Nichtunterlegenheit der endokrinen Therapie gegenüber der Chemo- plus Hormontherapie beim Parameter krankheitsfreies Überleben (DFS) als primärem Endpunkt der Studie. Die Beobachtungsdauer lag in der Gruppe mit einem RS von 10–25 median bei 90 Monaten für das DFS und 96 Monaten für das Gesamtüberleben.

Nach Angaben von Joreph A. Sparano und seinen Kollegen gab es beim primären Endpunkt keinen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Behandlungsgruppen (Hazard Ratio [HR]: 1,08; p = 0,26). Die DFS-Rate sei allgemein nach neun Jahren ähnlich hoch gewesen (83,3 bzw. 84,3 %).

Ebenfalls keinen Unterschied gab es, wenn der DFS-Fokus auf Fernmetastasen lag. Auch die Gesamtüberlebensraten unterschieden sich nicht (93,9 vs. 93,8 %).

Literatur

  1. Sparano JA et al. Adjuvant Chemotherapy Guided by a 21-Gene Expression Assay in Breast Cancer. N Engl J Med. 2018;379(2):111–21.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Peter Leiner
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations