Advertisement

Orthopädie & Rheuma

, Volume 22, Issue 4, pp 13–15 | Cite as

Aufrichtungsoperation bei Morbus Bechterew

„Einer der dankbarsten Eingriffe in der Wirbelsäulenchirurgie“

  • Springer Medizin
Im Blickpunkt
  • 1 Downloads

Fast 20 Jahre lang war der Bechterew-Patient Ludwig Hammel mit gebeugtem Kopf durchs Leben gegangen, konnte seinem Gegenüber nicht in die Augen sehen, kein Glas im Stehen austrinken, vor Schmerzen oft kaum schlafen. Vor genau zehn Jahren wurde bei ihm im Wirbelsäulenzentrum Bad Berka eine Korrekturspondylodese durchgeführt. Der Erfolg hält — nach anfänglichen Problemen — bis heute an. Der Operateur von damals, Dr. Heinrich Böhm, berichtet von seinen Erfahrungen aus über 500 Aufrichtungsosteotomien.

?Hätten Sie vor zehn Jahren gedacht, dass sich Herrn Hammels Krankheitsbild so positiv entwickeln würde?

Dr. Heinrich Böhm:Ja, durchaus. Die Aufrichtungsoperation ist grundsätzlich eine der dankbarsten Maßnahmen in der Wirbelsäulenchirurgie — sofern die Indikation stimmt und die Osteotomie erfolgreich ist. Wenn man es schafft, dass die Wirbelsäule in der korrigierten Stellung knöchern zusammenwächst, ohne dass das Rückenmark vorher oder im Verlauf Schaden nimmt, sind die Patienten...

Literatur

  1. 1.
  2. 2.
    Ein anderer Blickwinkel auf die Welt. Ärzte Zeitung 27.8.2009Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations