Advertisement

Datenbank-Spektrum

, Volume 15, Issue 1, pp 65–72 | Cite as

Das Gesamtkunstwerk Oper aus Datensicht

Aspekte des Umgangs mit einer heterogenen Datenlage im BMBF-Projekt „Freischütz Digital“
  • Daniel Röwenstrunk
  • Thomas Prätzlich
  • Thomas Betzwieser
  • Meinard Müller
  • Gerd Szwillus
  • Joachim Veit
SCHWERPUNKTBEITRAG

Zusammenfassung

Das vom BMBF geförderte Projekt Freischütz Digital setzt ein genuin digitales Editionskonzept für musikalische Werke in einem multimedialen Archiv u. a. mit Notentexten, Textbüchern und Aufnahmen in Form von Ton- und Videodokumenten um. Dies ermöglicht eine dichte Verknüpfung und Annotierung der Inhalte. Durch die Veröffentlichung der Ergebnisse unter einer Open-Access-Lizenz in einem Grid-basierten System mit Persistent Identifiern entsteht eine stabile Referenzierbarkeit und langfristige Verfügbarkeit für nachnutzende Forschungsprojekte. Die Potentiale dieses Konzepts werden dadurch evident, dass detailierte Codierungen der musikalischen Texte zur adhoc-Darstellung beliebiger, auch varianter Ausschnitte der Partituren genutzt werden können. Ebenso können das Libretto mit seiner Genese gleichberechtigt integriert, Annotationen der Datenobjekte (Text, Bild und Ton) erstellt und – aufgrund von Forschungsergebnissen zur zeitlichen und spektralen Segmentierung akustischer Datenströme – Notentexte und Aufnahmen mittels automatisch erstellter Verlinkung synchron angezeigt bzw. abgespielt werden.

Schlüsselwörter

Digitale Musikedition Audio Segmentierung Genetische Edition MEI 

References

  1. 1.
    Augustin S (2002) CD Booklet in Der Freischütz - Kurzfassung. Gebhardt Records/Tamino Records. JGCD 0047, EAN 035122000474Google Scholar
  2. 2.
    Babbitt M (1965) The use of computers in musicological research. Perspectives of New Music 3(2):74–83CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Betzwieser T, Buschmeier G (2011) Digitale Editionen im Akademienprogramm. Die Projektpraxis am Beispiel OPERA. Die Tonkunst 5:263–269Google Scholar
  4. 4.
    Bohl B, Kepper J, Röwenstrunk D (2011) Perspektiven digitaler Musikeditionen aus der Sicht des Edirom-Projekts. Die Tonkunst 5:270–276Google Scholar
  5. 5.
    Ewert S, Müller M, Grosche P (2009) High resolution audio synchronization using chroma onset features. In: Proceedings of the IEEE International Conference on Acoustics, Speech, and Signal Processing (ICASSP), 1869–1872. Taipei, TaiwanGoogle Scholar
  6. 6.
    Lehner B, Widmer G, Sonnleitner R (2014) On the reduction of false positives in singing voice detection. In: IEEE International Conference on Acoustics, Speech and Signal Processing (ICASSP), 7480–7484Google Scholar
  7. 7.
    Müller M, Jiang N, Grosche P (2013) A robust fitness measure for capturing repetitions in music recordings with applications to audio thumbnailing. In: IEEE Transactions on Audio, Speech & Language Processing 21(3):531–543Google Scholar
  8. 8.
    Paulus J, Müller M, Klapuri AP (2010) Audio-based music structure analysis. In: Proceedings of the International Society for Music Information Retrieval Conference (ISMIR), 625–636. Utrecht, The NetherlandsGoogle Scholar
  9. 9.
    Prätzlich T, Müller M (2013) Freischütz digital: A case study for reference-based audio segmentation of operas. In: Proceedings of the International Society for Music Information Retrieval Conference (ISMIR), 589–594 Curitiba, BrazilGoogle Scholar
  10. 10.
    Prätzlich T, Müller M (2014) Frame-level audio segmentation for abridged musical works. In: Proceedings of the 15th International Conference on Music Information Retrieval (ISMIR). Taipei, TaiwanGoogle Scholar
  11. 11.
    Saunders J (1996) Real-time discrimination of broadcast speech/music. In: Proceedings of the IEEE International Conference on Acoustics, Speech and Signal Processing (ICASSP), vol. 2, 993–996 IEEEGoogle Scholar
  12. 12.
    Viglianti R, Veit J (2011) Mind the gap. Die Tonkunst 5:318–325Google Scholar
  13. 13.
    Wiering F (2009) Digital critical editions of music: a multidimensional model. Modern Methods for Musicology 23–45Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  • Daniel Röwenstrunk
    • 1
  • Thomas Prätzlich
    • 2
  • Thomas Betzwieser
    • 3
  • Meinard Müller
    • 2
  • Gerd Szwillus
    • 4
  • Joachim Veit
    • 1
  1. 1.Musikwissensenschaftliches Seminar Detmold/PaderbornDetmoldDeutschland
  2. 2.International Audio LaboratoriesErlangenDeutschland
  3. 3.Institut für Musikwissenschaft, Goethe-Universität FrankfurtFrankfurt a.M.Deutschland
  4. 4.Institut für Informatik, Universität PaderbornPaderbornDeutschland

Personalised recommendations