Advertisement

Raumforschung und Raumordnung

, Volume 72, Issue 1, pp 21–37 | Cite as

Entwicklung metropolitaner Funktionen im polyzentralen deutschen Städtesystem – Raummuster der Konzentration und funktionalen Spezialisierung

  • Kati Volgmann
Wissenschaftlicher Beitrag

Zusammenfassung

Die Bedeutung von großen Städten und Metropolen steht im Zusammenhang mit dem Strukturwandel zugunsten der Dienstleistungs- und Wissensökonomie und den weltweiten wirtschaftlichen Verflechtungen, die strategische Orte bzw. Knotenpunkte an Kontroll- und Steuerungsfunktionen hervorbringen. An diesen Knoten konzentrieren sich hochrangige Funktionen, die sich von anderen Räumen abheben. Gegenstand des Beitrags ist eine theoretische Systematisierung und Operationalisierung solcher höherrangigen metropolitanen Funktionen von Städten auf Basis internationaler Stadtkonzepte sowie der Typologie der Metropolfunktionen – Entscheidungs- und Kontrollfunktion, Innovations- und Wettbewerbsfunktion, Gatewayfunktion und Symbolfunktion. Dazu wird eine Datenbank mit 48 Indikatoren erstellt, die sich auf lokalisierte funktionale Attributeigenschaften bezieht, um den Grad der Metropolität sämtlicher 439 kreisfreien Städte/Kreise und funktional-analytischen Metropolräume zu erfassen. Es wird geprüft, welche Städte metropolitane Funktionen haben und wie sich diese im Hinblick auf die Prozesse der räumlichen Konzentration und funktionalen Spezialisierung zwischen 1995 und 2010 entwickelt haben. Es wird angenommen, dass aufgrund von Agglomerationsvorteilen (z. B. räumliche Nähe oder Entwicklungssvorsprünge) die „großen“ Metropolräume als Gewinner der Metropolisierungsprozesse hervorgehen.

Schlüsselwörter

Metropolfunktionen Städtesystem Konzentration Spezialisierung Metropole Berlin 

Dynamics of Metropolitan Functions in German Polycentric Urban System: Spatial Pattern of Concentration and Functional Specialization

Abstract

The importance of big cities and metropolises is related to the structural change in favor of the service- and knowledge economy and global economic interrelations, which generate strategic locations or nodes with control and management functions. These high-quality functions are concentrated at these nodes, which are distinct from other spatial areas. Subject of the paper is a theoretical systematization and operationalization of such metropolitan functions which based on international urban concepts and the typology of metropolitan functions—decision and control function, innovation and competition function, gateway function and symbolic function. For this purpose a database of 48 indicators is created that refers to localized functional attribute characteristics to determine the degree of Metropolität of all 439 urban counties and functional-analytical metropolitan areas. It is to be analyzed which cities have metropolitan functions, and how these developed with regard to processes of spatial concentration and functional specialization between 1995 and 2010. It is assumed that due to agglomeration economies (e.g. spatial proximity between actors or developmental edge) the “big” metropolitan areas are the winner of the processes of metropolisation.

Keywords

Metropolitan functions Urban system Concentration Specialization Metropolis Berlin 

Notes

Danksagung

Ich danke der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für die Finanzierung des Projektes „Das arbeitsteilige System deutscher Metropolregionen – Erfassung und Analyse metropolitaner Funktionen im deutschen Städtesystem“ (2009–2012), im Rahmen dessen der Beitrag im Zusammenhang der Dissertation „Metropole – Bedeutung des Metropolenbegriffs und Messung von Metropolität im deutschen Städtesystem“ entstanden ist.

Literatur

  1. Aring, J. (2009): Europäische Metropolregionen – Annäherungen an eine raumordnerische Modernisierungsstrategie. In: Knieling, J. (Hrsg.): Metropolregionen. Innovation, Wettbewerb, Handlungsfähigkeit. Hannover, 10–21. = Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL 231.Google Scholar
  2. Bahrenberg, G.; Giese, E.; Nipper, J. (1992): Statistische Methoden in der Geographie: Multivariate Statistik. Stuttgart.Google Scholar
  3. Bathelt, H. (1991): Employment Changes and Input-Output Linkages in Key Technology Industries: A Comparative Analysis. In: Regional Studies 25 (1), 31–43.Google Scholar
  4. BBSR – Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung (2010): Metropolräume in Europa. Bonn. = BBSR-Berichte Kompakt 4/2010.Google Scholar
  5. Beaverstock, J. V. (2011): German Cities in the World City Network. In: Raumforschung und Raumordnung 69 (3), 213–217.Google Scholar
  6. Behrendt, H.; Kruse, C. (2001): Die Europäische Metropolregion Zürich: die Entstehung des subpolitischen Raumes. In: Geographica Helvetica 56 (3), 202–213.Google Scholar
  7. Blotevogel, H. H. (1998): Europäische Metropolregion Rhein-Ruhr. Theoretische, empirische und politische Perspektiven eines neuen raumordnungspolitischen Konzepts. Dortmund. = ILS-Schriften 135.Google Scholar
  8. Blotevogel, H. H. (2000): Gibt es in Deutschland Metropolen? Die Entwicklung des deutschen Städtesystems und das Raumordnungskonzept der „Europäischen Metropolregionen“. In: Matejovski, D. (Hrsg.): Metropolen. Laboratorien der Moderne. Frankfurt am Main, 139–167.Google Scholar
  9. Blotevogel, H. H. (2002): Deutsche Metropolregionen in der Vernetzung. In: Informationen zur Raumentwicklung 6/7, 345–351.Google Scholar
  10. Blotevogel, H. H. (2005): Vom Ballungsraum zur Metropolregion – Selbstfindung an Rhein und Ruhr. In: Meffert, H.; Steinbrück, P. (Hrsg.): Trendbuch NRW. Perspektiven einer Metropolregion. Gütersloh, 47–69.Google Scholar
  11. Blotevogel, H. H.; Danielzyk, R. (2009): Leistungen und Funktionen von Metropolregionen. In: Knieling, J. (Hrsg.): Metropolregionen. Innovation, Wettbewerb, Handlungsfähigkeit. Hannover, 22–29. = Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL 231.Google Scholar
  12. Blotevogel, H. H.; Hommel, M. (1980): Struktur und Entwicklung des Städtesystems. In: Geographische Rundschau 32 (4), 154–165.Google Scholar
  13. Blotevogel, H. H.; Möller, H. (1992): Struktur und Entwicklung des Städtesystems der Bundesrepublik Deutschland. In: Köck, H. (Hrsg.): Städte und Städtesysteme. Köln, 244–250. = Handbuch des Geographieunterrichts 4.Google Scholar
  14. Blotevogel, H. H.; Schulze, K. (2009): Zum Problem der Quantifizierung der Metropolfunktionen deutscher Metropolregionen. In: Knieling, J. (Hrsg.): Metropolregionen. Innovation, Wettbewerb, Handlungsfähigkeit. Hannover, 30–58. = Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL 231.Google Scholar
  15. Blotevogel, H. H.; Schulze, K. (2010): 1 oder 2 oder 3? Zur Konstituierung möglicher Metropolregionen an Rhein und Ruhr. In: Raumforschung und Raumordnung 68 (4), 255–270.Google Scholar
  16. Bonneville, M. (1994): Internationalization of Non-Capital Cities in Europe: Aspects, Processes and Prospects. In: European Planning Studies 2 (3), 267–285.Google Scholar
  17. Bortz, J. (1999): Statistik für Sozialwissenschaftler. Berlin.Google Scholar
  18. Bröcker, J. (2009): Städtesystem und Globalisierung. In: Knieling, J. (Hrsg.): Metropolregionen. Innovation, Wettbewerb, Handlungsfähigkeit. Hannover, 134–150. = Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL 231.Google Scholar
  19. Castells, M. (2002): Local and Global: Cities in the Network Society. In: Tijdschrift voor Economische en Sociale Geografie 93 (5), 548–558.Google Scholar
  20. Christaller, W. (1933): Die zentralen Orte in Süddeutschland. Eine ökonomisch-geographische Untersuchung über die Gesetzmäßigkeit der Verbreitung und Entwicklung der Siedlungen mit städtischen Funktionen. Jena.Google Scholar
  21. Diekmann, A. (2005): Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Reinbek.Google Scholar
  22. Duranton, G.; Puga, D. (2000): Diversity and Specialisation in Cities: Why, where and when does it matter? In: Urban Studies 37 (3), 533–555.Google Scholar
  23. Florida, R. L. (2005a): The World is Spiky. Globalization has changed the economic playing field, but hasn’t leveled it. In: The Atlantic Monthly 10, 48–51.Google Scholar
  24. Florida, R. L. (2005b): Cities and the creative class. New York.Google Scholar
  25. Fujita, M.; Krugman, P.; Venables, A. J. (2000): The Spatial Economy. Cities, Regions, and International Trade. Cambridge.Google Scholar
  26. Geppert, K.; Vesper, D. (2006): Hauptstadtrolle Berlins: Wirtschaftlich ein Gewinn, fiskalisch ein Verlust. In: Wochenbericht DIW Berlin 73 (6), 65–74.Google Scholar
  27. Hall, Peter (1966): The World Cities. New York.Google Scholar
  28. Heineberg, H. (2006): Stadtgeographie. Paderborn.Google Scholar
  29. Hoyler, M. (2004): Funktionale Verflechtungen zwischen „Weltstädten“ – zur Herausbildung eines globalen Städtesystems. In: Wüstenrot-Stiftung (Hrsg.): Räumlicher Strukturwandel im Zeitalter des Internets: Neue Herausforderungen für Raumordnung und Stadtentwicklung. Wiesbaden, 261–276.Google Scholar
  30. King, A. D. (1998): Culture, globalization and the world-system. Contemporary conditions for the representation of identity. Minneapolis.Google Scholar
  31. Kloostermann, R. C.; Lambregts, B. (2001): Clustering of Economic Activities in Polycentric Urban Regions: The Case of the Randstad. In: Urban Studies 38 (4), 717–732.Google Scholar
  32. Krätke, S. (1997): Globalisierung und Stadtentwicklung in Europa. In: Geographische Zeitschrift 85 (2/3), 143–158.Google Scholar
  33. Krätke, S. (2002): Medienstadt. Urbane Cluster und globale Zentren der Kulturproduktion. Opladen.Google Scholar
  34. Krätke, S.; Borst, R. (2007): Metropolisierung und die Zukunft der Industrie im Stadtsystem Europas. Ökonomische Entwicklungspfade der Großstadtregionen und die Bedeutung wissensintensiver Industrieaktivitäten. Frankfurt am Main. = Otto Brenner Stiftung, Arbeitsheft 48.Google Scholar
  35. Lasuén, J. R. (1973): Urbanisation and Development – the Temporal Interaction between Geographical and Sectoral Clusters. In: Urban Studies 10 (2), 163–188.Google Scholar
  36. MKRO – Ministerkonferenz für Raumordnung (2006): Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland. Berlin.Google Scholar
  37. Mossig, I. (2010): Medien- und Kulturökonomie. In: Kulke, E. (Hrsg.): Wirtschaftsgeographie Deutschlands. Heidelberg, 303–327.Google Scholar
  38. Parr, J. B. (2002): Agglomeration economies: ambiguities and confusions. In: Environment and Planning A 34 (4), 717–731.Google Scholar
  39. Prigge, R.; Schwarzer, T. (2006): Großstädte zwischen Hierarchie, Wettbewerb und Kooperation. Wiesbaden. = Stadtforschung aktuell 105.Google Scholar
  40. Rebitzer, D. W. (1995): Internationale Steuerungszentralen. Die führenden Städte im System der Weltwirtschaft. Nürnberg. = Nürnberger wirtschafts- und sozialgeographische Arbeiten 49.Google Scholar
  41. Sassen, S. (1991): The global city. New York, London, Tokyo. Princeton.Google Scholar
  42. Schätzl, L. (2003): Wirtschaftsgeographie: Theorie. Paderborn.Google Scholar
  43. Scott, A. J. (1988): New Industrial Spaces: Flexible Production Organization and Regional Development in North America and Western Europe. London. = Studies in Society and Space 3.Google Scholar
  44. Scott, A. J. (Hrsg.) (2001): Global city-regions. Trends, theory, policy. Oxford.Google Scholar
  45. Short, J. R.; Kim, Y.-H. (1999): Globalization and the city. New York.Google Scholar
  46. Stein, R. (2009): Besondere und allgemeine metropolitane Spezialisierungen in Berlin: Kultur und Wissenschaft, Koordination und Transaktion. In: Raumforschung und Raumordnung 67 (4), 287–299.Google Scholar
  47. Storper, M.; Scott, A. J. (2009): Rethinking human capital, creativity and urban growth. In: Journal of Economic Geography 9 (2), 147–167.Google Scholar
  48. Taylor, P. J. (2004): World city network. A global urban analysis. London.Google Scholar
  49. Taylor, P. J.; Ni, P.; Derudder, B.; Hoyler, M.; Huang, J.; Witlox, F. (Hrsg.) (2011): Global urban analysis. A survey of cities in globalization. London, Washington, DC.Google Scholar
  50. Thierstein, A.; Dümmler, P.; Kruse, C. (2003): Zu gross, um wahr zu sein? Die Europäische Metropolregion Zürich. In: DISP 39, (152), 87–94.Google Scholar
  51. Volgmann, K. (2013): Metropole: Bedeutung des Metropolenbegriffs und Messung von Metropolität im deutschen Städtesystem. Detmold.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS)DortmundDeutschland

Personalised recommendations