Raumforschung und Raumordnung

, Volume 71, Issue 3, pp 247–259

Transnationales ethnisches Unternehmertum. Das Fallbeispiel türkischstämmiger Unternehmer in Duisburg-Marxloh


Bericht aus Forschung und Praxis
  • 437 Downloads

Zusammenfassung

Transnationales ethnisches Unternehmertum gewinnt im Rahmen der aktuellen Debatte um transnationale Migration als neues Forschungsfeld der Migrations- und Stadtentwicklungsforschung zunehmend an Bedeutung. Im Gegensatz zur bereits viel diskutierten ‚klassischen‘ ethnischen Ökonomie zeichnen sich transnationale ethnische Unternehmer durch ihre Integration in grenzübergreifende Produktions- und Vertriebsnetzwerke und Formen transnationaler Lebens- und Geschäftsführung aus. Der Beitrag zeigt auf der Grundlage einer explorativen Untersuchung über transnationale türkischstämmige Unternehmer in Duisburg-Marxloh, dass verschiedene Formen transnationalen ethnischen Unternehmertums im Hinblick auf akteursspezifische und strukturelle Merkmale sowie die Intensität transnationaler ökonomischer Aktivität existieren und diskutiert die Bedeutung des transnationalen ethnischen Unternehmertums für die lokale Ökonomie und die Stadtteilentwicklung. Es können drei ‚Generationen‘ transnationalen ethnischen Unternehmertums sowie drei Intensitätsformen transnationaler ökonomischer Aktivität identifiziert werden. Die transnationalen ethnischen Unternehmer leisten einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung des Stadtteils und können Aufwertungsprozesse im Hinblick auf die baulich-räumliche Gestaltung und Imageentwicklung des Stadtteils in Gang setzen. Gleichzeitig scheint die Vernetzung der transnationalen ethnischen Unternehmer untereinander als auch deren Integration in Stadtentwicklungsstrategien und institutionelle Maßnahmen gering ausgeprägt. Es wird deutlich, dass transnationales ethnisches Unternehmertum als strategisches Potenzial der Stadtentwicklung bislang nicht ausgeschöpft wird und weiterer Forschungs- und Handlungsbedarf besteht.

Schlüsselwörter

Transnationale Migration Transnationales ethnisches Unternehmertum Ethnische Ökonomie Türkische Migranten Stadtteilentwicklung Duisburg-Marxloh 

Transnational Ethnic Entrepreneurship. The Case Study of Entrepreneurs of Turkish Origin in Duisburg-Marxloh 


Abstract

Within the debate of transnational migration the phenomenon of transnational ethnic entrepreneurship is gaining in importance. Transnational ethnic entrepreneurship—in comparison to the already widely-discussed “traditional” ethnic economy—exhibits special features, i.e. its integration into cross-border production and distribution networks as well as modes of transnational living and working. On basis of an explorative study of Turkish entrepreneurs in Duisburg-Marxloh (Germany), the paper discusses different forms of intensity of transnational ethnic entrepreneurship concerning actor-specific and structural characteristics. It also illustrates the importance of transnational ethnic entrepreneurship for the local economy and the general development of the city quarter. Three “generations” of transnational ethnic entrepreneurship as well as three intensity-forms of transnational economic activities have been identified. Furthermore, the findings ascertain the entrepreneurs’ importance for the stabilization of the city quarter, regarding in particular its structural development as well as its image upgrading. At the same time the results show that the interconnection between transnational ethnic entrepreneurs as well as their integration into urban development strategies and institutional measures is on a low level. Transnational ethnic entrepreneurship as a strategic potential for urban development has yet not been fully explored, further research on this subject and planning action are required.

Keywords

Transnational migration Transnational ethnic entrepreneurship Ethnic economy Turkish migrants City quarter development Duisburg-Marxloh 

Literatur

  1. Balke, J. (2009): „Das Wunder von Marxloh“. Raumbezogene Images zwischen medialer und stadtentwicklungspolitischer Konstruktion. Eine sozialgeographische Analyse diskursiver Repräsentationen am Beispiel des Moscheebaus in Duisburg-Marxloh. Unveröffentlichte Diplomarbeit an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.Google Scholar
  2. Bathelt, H. (2005): Cluster relations in the media industry. Exploring the ‘Distanced Neighbour’ paradox in Leipzig. In: Regional Studies 39, 1, 105–127.CrossRefGoogle Scholar
  3. Coleman, J.S. (1990): Foundations of Social Theory. Cambridge, Mass.Google Scholar
  4. Dana, L.-P. (Hrsg.) (2007): Handbook of research on ethnic minority entrepreneurship. A co-evolutionary view on resource management. Cheltenham.Google Scholar
  5. Drori, I.; Honig, B.; Wright, M. (2009): Transnational Entrepreneurship: an emergent field of study. In: Entrepreneurship Theory and Practice 33, 5, 1001–1022.CrossRefGoogle Scholar
  6. Elrick, T. (2009): Transnational Networks of East European labour migrants. Dissertation an der Freien Universität Berlin.Google Scholar
  7. Faßmann, H. (2002): Transnationale Mobilität: Empirische Befunde und theoretische Überlegungen. In: Leviathan 30, 3, 345–359.CrossRefGoogle Scholar
  8. Fischer, I. (2001): Ethnische Ökonomie als Potenzial zur Stabilisierung benachteiligter Stadtteile? Diplomarbeit an der Universität Dortmund.Google Scholar
  9. Fischer-Krapohl, I. (2007): ‚Ethnische Ökonomie‘ im theoretischen Diskurs. Unternehmen von MigrantInnen zwischen Ethnisierung und Integration. In: Fischer-Krapohl, I.; Waltz, V. (Hrsg.): Raum und Migration. Differenz anerkennen, Vielfalt planen, Potenziale nutzen. Dortmund, 199–222. = Dortmunder Beiträge zur Raumplanung, Bd. 128.Google Scholar
  10. Fischer-Krapohl, I.; Waltz, V. (2005): Migration als Chance der Städte – ‚Ethnische Ökonomie‘ neu gesehen. In: Hochstadt, S. (Hrsg.): Stadtentwicklung mit Stadtmanagement? Wiesbaden, 93–122.Google Scholar
  11. Flick, U. (2000): Qualitative Forschung. Theorie, Methoden, Anwendung in Psychologie und Sozialwissenschaften. Reinbek.Google Scholar
  12. Glick Schiller, N.; Basch, L.; Szanton-Blanc, C. (1997): From Immigrant to Transmigrant: Theorizing Transnational Migration. In: Pries, L. (Hrsg.): Transnationale Migration. Baden-Baden, 121–140. = Soziale Welt, Sonderband 12.Google Scholar
  13. Gorres, A.; Sucato, E.; Yildirim, A. (2010): Hochzeitskultur als Motor der Stadtteilökonomie in Duisburg-Marxloh. In: Informationen zur Raumentwicklung 2/3, 243–251.Google Scholar
  14. Grandt, B.; Hanhörster, H. (2003): Potenziale der Wohneigentumsbildung von Migrantinnen und Migranten in benachteiligten Stadtteilen. Dortmund.Google Scholar
  15. Guarnizo, L. E.; Smith, M.P. (1998): The locations of transnationalism. In: Smith, M. P.; Guarnizo, L. E. (Hrsg.): Transnationalism from below. New Brunswick, New Jersey, 3–34.Google Scholar
  16. Henn, S. (2012): Transnational entrepreneurs, global pipelines and shifting production patterns. The example of the Palanpuris in the diamond sector. In: Geoforum 43, 3, 497–506.CrossRefGoogle Scholar
  17. Hillmann, F. (Hrsg.) (2011a): Marginale Urbanität: Migrantisches Unternehmertum und Stadtentwicklung. Bielefeld.Google Scholar
  18. Hillmann, F. (2011b): Marginale Urbanität – Eine Einführung. In: Hillmann, F. (Hrsg.) (2011): Marginale Urbanität: Migrantisches Unternehmertum und Stadtentwicklung. Bielefeld, 9–21.Google Scholar
  19. ILS (Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen) (Hrsg.) (1997): Lokale Ökonomie und Wirtschaftsförderung in Stadtteilen mit besonderem Erneuerungsbedarf. Dortmund.Google Scholar
  20. Kayser, P.; Preusse, F.; Riedel, J.; Umbreit, B. (2008): Ethnische Ökonomie als Chance der Standortentwicklung. Untersuchung zu den regionalen Potenzialen der ethnischen Ökonomie im Bezirk Mitte von Berlin. Berlin. = Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, fhtw-transfer, Nr. 54–2008.Google Scholar
  21. Landolt, P.; Autler, L.; Baires, S. (1999): From Hermano Lejano to Hermano Mayor: the dialectics of Salvadoran transnationalism. In: Ethnic and Racial Studies 22, 2, 290–315.CrossRefGoogle Scholar
  22. Levitt, P.; DeWind, J.; Vertovec, S. (2003): International perspectives on transnational migration: An introduction. In: International Migration Review 37, 3, 565–575.CrossRefGoogle Scholar
  23. Light, I., Bhachu, P.; Karageorgis, S. (1993): Migration networks and immigrant entrepreneurship. In: Light, I.; Bhachu, P. (Hrsg.): Immigration and Entrepreneurship: Culture, Capital, and Ethnic Networks. New Brunswick, 25–49.Google Scholar
  24. Light, I. H.; Gold, S. J. (2000): Ethnic economies. San Diego.Google Scholar
  25. Oevermann, U. (2001): Zur Analyse der Struktur von sozialen Deutungsmustern. In: Sozialer Sinn 2, 1, 3–33.Google Scholar
  26. Portes, A. (1997): Globalization from Below: The Rise of Transnational Communities. Princeton. = Working Paper, Princeton University, WPTC-98–01.Google Scholar
  27. Portes, A.; DeWind, J. (2007): A Cross-Atlantic Dialogue. The progress of research and theory in the study of international migration. In: Portes, A.; DeWind, J. (Hrsg.): Rethinking migration. New theoretical and empirical perspectives. New York, 3–28.Google Scholar
  28. Portes, A.; Guarnizo, L. E.; Landolt, P. (1999): The study of transnationalism: pitfalls and promise of an emergent research field. In: Ethnic and Racial Studies 22, 2, 217–237.CrossRefGoogle Scholar
  29. Portes, A.; Haller, W.; Guarnizo, L. E. (2002): Transnational entrepreneurs: an alternative form of immigrant economic adaptation. In: American Sociological Review 67, 2, 278–298.CrossRefGoogle Scholar
  30. Pütz, R. (2003): Kultur und unternehmerisches Handeln. Perspektiven der „Transkulturalität als Praxis“. In: Petermanns Geographische Mitteilungen 147, 2, 76–83.Google Scholar
  31. Pütz, R. (2004): Transkulturalität als Praxis. Unternehmer türkischer Herkunft in Berlin. Bielefeld.Google Scholar
  32. Reuber, P.; Pfaffenbach, C. (2005): Methoden der empirischen Humangeographie. Braunschweig.Google Scholar
  33. Rusinovic, K. (2006): Dynamic entrepreneurship. First and second-generation immigrant entrepreneurs in Dutch cities. Amsterdam.Google Scholar
  34. Saxenian, A. (2006): The New Argonauts. Regional Advantage in a Global Economy. Cambridge.Google Scholar
  35. Schmiz, A. (2011): Marginale Ökonomie. Handlungsstrategien vietnamesischer GroßhändlerInnen in Berlin. In: Hillmann, F. (Hrsg.): Marginale Urbanität: Migrantisches Unternehmertum und Stadtentwicklung. Bielefeld, 155–179.Google Scholar
  36. Schoppengerd, J. (2008): Moscheebauten in Deutschland. Rahmenbedingungen, Fallbeispielanalyse, Empfehlungen für die kommunale Ebene. Dortmund. = Dortmunder Beiträge zur Raumplanung, Blaue Reihe, Nr. 131.Google Scholar
  37. Schuleri-Hartje, U.-K.; Floeting, H.; Reimann, B. (2005): Ethnische Ökonomie. Integrationsfaktor und Integrationsmaßstab. Darmstadt.Google Scholar
  38. Stadt Duisburg (2007): Sozialbericht 2007 Stadt Duisburg. Duisburg. Online unter: http://www.duisburg.de/vv/50/medien/sozialbericht_2007_stadt_duisburg.pdf (letzter Zugriff am 27.02.2013).Google Scholar
  39. Sternberg, R.; Müller, C. (2010): ‚New Argonauts‘ in China. Return Migrants, Transnational Entrepreneurship and Economic Growth in a Regional Innovation System. In: Die Erde 141, 1–2, 103–125.Google Scholar
  40. Timm, E. (2000): Kritik der „ethnischen Ökonomie“. In: Prokla – Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 30, 3, 363–376.Google Scholar
  41. Vertovec, S. (2007): Migrant transnationalism and modes of transformation. In: Portes, A.; DeWind, J. (Hrsg.): Rethinking migration. New theoretical and emperical perspectives. New York, 149–180.Google Scholar
  42. Wong, L.; Ng, M. (2002): The emergence of small transnational enterprise in Vancouver. The case of Chinese entrepreneur immigrants. In: International Journal of Urban and Regional Research 26, 3, 508–530.CrossRefGoogle Scholar
  43. Zhou, M. (2007): Revisiting Ethnic Entrepreunership: Convergencies, Controversies, and Conceptual Advancements. In: Portes, A.; DeWind, J. (Hrsg.): Rethinking migration. New theoretical and emperical perspectives. New York, 219–253.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät RaumplanungTechnische Universität DortmundDortmundDeutschland
  2. 2.ILS – Institut für Landes- und StadtentwicklungsforschungDortmundDeutschland

Personalised recommendations