Raumforschung und Raumordnung

, Volume 68, Issue 3, pp 169–180 | Cite as

Regionale Reaktionen auf den demographischen Wandel in dünn besiedelten, peripheren Räumen: Ergebnisse einer deutschlandweiten Befragung

Wissenschaftlicher Beitrag

Zusammenfassung

Der demographische Wandel stellt insbesondere die dünn besiedelten, peripheren Räume vor große Herausforderungen. Die Regionalpolitik eröffnet Handlungsmöglichkeiten zur Reaktion auf die resultierenden Herausforderungen. Der Beitrag geht der Frage nach, wie die Akteure der Regionalpolitik in diesen Räumen auf die Herausforderungen reagieren. Zur Beantwortung dieser Forschungsfrage werden die Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Vertretern regionaler Entwicklungsinitiativen und von Landkreisen präsentiert. Die Ergebnisse zeigen, dass die regionalpolitischen Akteure bei ihren Reaktionen auf den demographischen Wandel überwiegend beim Gegensteuern ansetzen, ein Leitbild der Dezentralisierung verfolgen, durch öffentliche Akteure dominiert sind und strategische Planung anwenden. Bei der Interaktionsform konnte hingegen mit der Befragung keine klare Tendenz ermittelt werden. Hier zeichnet sich ein Sowohl-als-auch von Kooperation und Konkurrenz ab.

Schlüsselwörter

Demographischer Wandel Alterung Bevölkerungsabnahme Regionalpolitik Ländliche Entwicklung Dünn besiedelter, peripherer Raum Regionale Entwicklungsstrategien 

Regional Policy Reactions to Demographic Change in Sparsely Populated, Peripheral Areas: Evidence from a Survey in Germany

Abstract

Sparsely populated, peripheral areas are particularly affected by demographic changes. Regional policy offers a framework for reacting to the resulting challenges. The research question is: how does regional policy in sparsely populated, peripheral areas react to the challenges of demographic change? The contribution presents empirical survey data of the current practice. For this purpose, always one representative of regional development initiatives and counties (Landkreise) were asked to answer the questionnaire. The results indicate the application of counteraction strategies, the pursued spatial decentralisation, the dominance of public actors and the utilisation of strategic planning concepts. In the dimension of the mode of interaction, no clear tendency could be detected. Here, co-operation and unilateral action seem to coincide in practice.

Keywords

Demographic change Ageing Population decline Regional policy Rural development Sparsely populated, peripheral areas Regional development strategies 

Literatur

  1. ARL (Akademie für Raumforschung und Landesplanung) (Hrsg.) (1978): Zur Bedeutung rückläufiger Einwohnerzahlen für die Planung. Hannover. = Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL, Nr. 122.Google Scholar
  2. ASG (Agrarsoziale Gesellschaft) (Hrsg.) (1975): Geburtenrückgang – Konsequenzen für den ländlichen Raum. Hannover. = Schriftenreihe für ländliche Sozialfragen, Nr. 73.Google Scholar
  3. Bachtler, J. (2001): Where is Regional Policy Going? Changing Concepts of Regional Policy. Online unter: http://www.eprc.strath.ac.uk/eorpa/Documents/EoRPA_01_Papers/EoRPA_01-5.pdf (letzter Zugriff am 10.02.2008).
  4. BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) (Hrsg.) (2009): MORO-Informationen „Masterplan Daseinsvorsorge – Regionale Anpassungsstrategien“. Bonn.Google Scholar
  5. Benz, A.; Fürst, D. (2003): Region – „Regional Governance“ – Regionalentwicklung. In: Adamaschek, B.; Prohl, M. (Hrsg.): Regionen erfolgreich steuern. Regional Governance – von der kommunalen zur regionalen Strategie. Gütersloh, 11-66.Google Scholar
  6. Benz, A.; Fürst, D.; Kilper, H.; Rehfeld, D. (1999): Regionalisierung. Theorie – Praxis – Perspektiven. Opladen.Google Scholar
  7. Bertelsmann-Stiftung (Hrsg.) (2010): Good-Practice-Beispiele. Online unter: http://www.wegweiser-kommune.de/themenkonzepte/demographie/Demographie.action?renderGoodPractice& (letzter Zugriff am 18.01.2010).
  8. Blumenthal, von J. (2005): Governance – eine kritische Zwischenbilanz. In: Zeitschrift für Politikwissenschaft 15, 4, 1149-1180.Google Scholar
  9. Bose, M.; Wirth, P. (2006): Gesundschrumpfen oder Ausbluten? In: Aus Politik und Zeitgeschichte 21/22, 18-24.Google Scholar
  10. Braun, D. (1997): Handlungstheoretische Grundlagen in der empirisch-analytischen Politikwissenschaft. Eine kritische Übersicht. In: Benz, A.; Seibel, W. (Hrsg.): Theorieentwicklung in der Politikwissenschaft – eine Zwischenbilanz. Baden-Baden, 45-73.Google Scholar
  11. Bryson, J. M.; Roering, W. D. (1987): Applying Private-Sector Strategic Planning in the Public Sector. In: Journal of the American Planning Association 53, 1, 9-22.CrossRefGoogle Scholar
  12. Dillman, D. A. (1978): Mail and Telephone Surveys: The Total Design Method. New York.Google Scholar
  13. Faludi, A. (1973): Planning Theory. Oxford.Google Scholar
  14. Ferry, M.; Novotny, V.; Mancusi, V.; Gross, T.; Bachtler, J. (2006): Regions for all Ages: The Implications of Demographic Ageing for Regional Policy. Online unter: http://www.ageconcern.org.uk/AgeConcern/Documents/region_report_eu0206.pdf (letzter Zugriff am 23.05.2008).
  15. Fürst, D. (2006): Regional Governance – ein Überblick. In: Kleinfeld, R.; Plamper, H.; Huber, A. (Hrsg.): Regional Governance Band 1. Steuerung, Koordination und Kommunikation in regionalen Netzwerken als neue Formen des Regierens. Osnabrück, 37-59.Google Scholar
  16. Gans, P.; Schmitz-Veltin, A. (Hrsg.) (2006): Demographische Trends in Deutschland. Folgen für Städte und Regionen. Hannover. = Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL, Nr. 226.Google Scholar
  17. Gürtler, M. (2004): Demographischer Wandel – Herausforderung für die Kommunen – Auswirkungen auf Infrastruktur und Kommunalfinanzen. Trier. = TAURUS – Diskussionspapier, Nr. 8.Google Scholar
  18. Gutsche, J.-M. (2009): Folgekostenrechner „Was kostet mein Baugebiet?“. Online unter: http://was-kostet-mein-baugebiet.de/(letzter Zugriff am 28.01.2010).
  19. Hahne, U. (2004): Regionalentwicklung in Zeiten der Schrumpfung. Regionalplanerische Antworten auf demographische Entwicklungen. In: Institut für Städtebau. (Hrsg.): Forum ländlicher Raum. Schrumpfung als Phänomen der Siedlungsentwicklung ländlicher Räume. Neue Herausforderungen und bisherige Erfahrungen. Referatssammlung aus dem 443. Kurs (Januar 2003) des Instituts für Städtebau Berlin. Berlin, 17-37.Google Scholar
  20. Hahne, U.; Sigel, H.-G.; Vieth, C. (2006): Demographischer Wandel im Werra-Meißner-Kreis. Die Sicht kommunalpolitischer Akteure. Online unter: https://kobra.bibliothek.uni-kassel.de/bitstream/urn:nbn:de:hebis:34-2008031720801/1/asl_online_F1_2007.pdf (letzter Zugriff am 04.05.2008).
  21. Healey, P.; Khakee, A.; Motte, A.; Needham, B. (Hrsg.) (1997): Making strategic spatial plans. Innovation in Europe. London.Google Scholar
  22. Hollenbach, J.; Weiß, W. (2007): Veränderte Handlungsspielräume der Landes- und Raumplanung infolge demographischer Veränderungsprozesse in ländlichen Räumen an Beispielen aus Mecklenburg-Vorpommern. In: Kujath, H. J.; Schmidt, S. (Hrsg.):Umbau von Städten und Regionen in Nordostdeutschland. Handlungsnotwendigkeiten und Handlungsperspektiven. Hannover, 114-137. = Arbeitsmaterial der ARL, Nr. 330.Google Scholar
  23. Kühn, M.; Liebmann, H. (2009): Prozesse und Strategien der Regenerierung – Zusammenfassung und Schlussfolgerungen. In: Kühn, M.; Liebmann, H. (Hrsg.): Regenerierung der Städte. Strategien der Politik und Planung im Schrumpfungskontext. Wiesbaden, 334-347.Google Scholar
  24. Küpper, P. (2008): Zwischen Wunsch und Wirklichkeit – Reaktionen der Regionalpolitik auf den demographischen Wandel in dünn besiedelten, peripheren Räumen. In: Küpper, P.; Küttner, L.; Luther, J.; Strauß, C. (Hrsg.): Erkennen – Steuern – Handeln: Antworten auf den demographischen Wandel. Hannover, 83-95. = Arbeitsmaterial der ARL, Nr. 341.Google Scholar
  25. Kujath, H. J.; Schmidt, S. (Hrsg.) (2007): Umbau von Städten und Regionen in Nordostdeutschland. Handlungsnotwendigkeiten und Handlungsperspektiven. Hannover. = Arbeitsmaterial der ARL, Nr. 330.Google Scholar
  26. Lowndes, V. (2002): Institutionalism. In: Marsh, D.; Stoker, G. (Hrsg.): Theory and Methods in Political Science. Hampshire/New York, 90-108.Google Scholar
  27. Peters, G. B. (2005): Institutional Theory in Political Science: The New Institutionalism. London.Google Scholar
  28. Porst, R. (2000): Question Wording – Zur Formulierung von Fragebogen-Fragen. Online unter: http://www.gesis.org/Publikationen/berichte/ZUMA_How_to/Dokumente/pdf/how-to2rp.pdf (letzter Zugriff am 22.05.2008).
  29. Ritter, E.-H. (2006): Strategieentwicklung heute. Zum integrativen Management konzeptioneller Politik (am Beispiel der Stadtentwicklungsplanung). In: Selle, K.. (Hrsg.): Planung neu denken. Band 1. Zur räumlichen Entwicklung beitragen. Konzepte. Theorien. Impulse. Dortmund, 129-145.Google Scholar
  30. Scharpf, F. W. (2000): Interaktionsformen. Akteurzentrierter Institutionalismus in der Politikforschung. Opladen.Google Scholar
  31. Schlömer, C. (2006): Bestimmungsfaktoren der zukünftigen räumlich-demographischen Entwicklung in Deutschland. In: Gans, P.; Schmitz-Veltin, A. (Hrsg.): Demographische Trends in Deutschland. Folgen für Städte und Regionen. Hannover, 4-16. = Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL, Bd. 226.Google Scholar
  32. Schürt, A.; Spangenberg, M.; Pütz, T. (2005): Raumstrukturtypen. Konzept – Ergebnisse – Anwendungsmöglichkeiten – Perspektiven. Bonn.Google Scholar
  33. Sedlacek, P. (2007a) (Hrsg.): Umdenken – Umplanen – Umbauen. Stadt- und Regionalentwicklung in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen unter Schrumpfungsbedingungen. Hannover. = Arbeitsmaterial der ARL, Nr. 331.Google Scholar
  34. Sedlacek, P. (2007b): Kommunale Bevölkerungspolitik – Ein Weg aus der Krise? In: Sedlacek, P.. (Hrsg.): Umdenken – Umplanen – Umbauen. Stadt- und Regionalentwicklung in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen unter Schrumpfungsbedingungen. Hannover, 93-108. = Arbeitsmaterial der ARL, Nr. 331.Google Scholar
  35. Sell, S. (1995): Die gesellschaftspolitische Entleerung der Regionalpolitik. Eine Untersuchung der Entwicklungsgeschichte der regionalpolitischen Diskussion in Deutschland und ihrer Leitbilder seit den 20er Jahren. Frankfurt. = Europäische Hochschulschriften: Volks- und Betriebswirtschaft, Nr. 1796.Google Scholar
  36. Shepsle, K. A. (2006): Rational Choice Institutionalism. In: Rhodes, R. A. W.; Binder, S. A.; Rockman, B. A. (Hrsg.): The Oxford Handbook of Political Institutions. Oxford, 23-38.Google Scholar
  37. Strauss, A. L.; Corbin, J. (1998): Basics of qualitative research: Grounded theory, procedures and techniques. Newbury Park.Google Scholar
  38. Thrun, T.; Winkler-Kühlken, B.; Hübler, K.-H. (2005): Anpassungsstrategien für ländliche/periphere Regionen mit starkem Bevölkerungsrückgang in den neuen Ländern. Bonn. = Werkstatt: Praxis, H. 38.Google Scholar
  39. Wagner, G. (2008): Machbarkeitsstudie Demographie-TÜV für die Umsetzung der Programme des EFRE, ESF und ELER 2007-2013 in Sachsen-Anhalt. Halle.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Ländliche RäumeJohann Heinrich von Thünen-InstitutBraunschweigDeutschland

Personalised recommendations