Advertisement

Journal für Mathematik-Didaktik

, Volume 37, Issue 2, pp 263–287 | Cite as

Mathematikdidaktische Kompetenz von Fachkräften im Elementarbereich – ein theoriebasiertes Kompetenzmodell

  • Hedwig GasteigerEmail author
  • Christiane Benz
Originalarbeit/Original Article

Zusammenfassung

Frühe mathematische Bildung wurde in den letzten Jahren mehr und mehr zu einem wichtigen Thema in der Mathematikdidaktik. Überlegungen zur inhaltlichen Gestaltung anschlussfähiger mathematischer Lerngelegenheiten im Elementarbereich machen es zwangsläufig erforderlich, die Aus- und Weiterbildung der dort tätigen Fachkräfte in den Blick zu nehmen, was wiederum eine intensive Auseinandersetzung mit professionellen Kompetenzen dieser Fachkräfte notwendig erscheinen lässt. Während es bislang eine Reihe fundierter und hilfreicher Erkenntnisse zur Lehrerkompetenz – sowohl aus mathematikdidaktischer als auch aus interdisziplinärer Perspektive – gibt, ist die Aufschlüsselung fachspezifischer Kompetenzen des Fachpersonals in Kindertageseinrichtungen noch ein vergleichsweise junges Forschungsgebiet. Dabei kann bislang auf Erkenntnisse aus der Lehrerkompetenzforschung und aus der Elementarpädagogik zurückgegriffen werden, sowie auf erste empirische Ergebnisse zu verschiedenen Kompetenzfacetten von Fachkräften im Elementarbereich. Auf dieser Basis und auf einer theoretischen Analyse der Anforderungen an das Fachpersonal im Kontext anschlussfähiger, früher mathematischer Bildung schlägt dieser Beitrag ein theoriebasiertes Modell der mathematikdidaktischen Kompetenz von Fachkräften im Elementarbereich vor. Dieses Modell soll zum einen die Diskussion um erforderliche Kompetenzen der frühpädagogischen Fachkräfte – vor allem im Vergleich zu den als zentral erachteten Kompetenzen von Lehrkräften – anregen und kann als Grundlage für die Entwicklung von Instrumenten zur Erhebung dieser Fachkompetenz dienen. Die notwendige empirische Evaluierung des Modells muss in weiteren Studien geleistet werden.

Schlüsselwörter

Professionskompetenz Elementarbereich Frühe mathematische Bildung Kompetenzmodell 

Professional Competence of Early Childhood Educators in Mathematics Education—A Theory Based Competence Model

Abstract

Early childhood mathematics education became a more significant part of mathematics education over the past years. To guarantee coherent mathematical learning in pre-school settings, pre- and inservice education of early childhood educators in mathematics education is getting more and more important. Therefore, a sound examination and an intensive discussion of professional competence of early childhood educators are necessary. So far there are several theoretical and empirical findings considering teacher competence—in mathematics education as well as from an interdisciplinary perspective. But research of childhood educators’ domain-specific competencies is a quite young field of research. In order to investigate this field it can be drawn on results of research of teacher competence and of pre-school education as well as on initial empirical findings of different facets of competence of early childhood educators. Based on these results and on a theoretical analysis of the requirements of early childhood educators concerning early mathematics education, this article suggests a theory-based domain-specific model of early childhood educators’ competencies for mathematics education.

This model aims to inspire a discussion about necessary competencies of early childhood educators—especially in comparison to competencies of teachers, which are seen as important for their profession—and can serve to develop instruments for the investigation of these professional competencies. In further studies this model has to be analysed empirically.

Keywords

Professional competence Pre-school education Early mathematics education Competence model 

MESC-Codes

B51 C11 C39 C71 

Literatur

  1. Anders, Y. (2012). Modelle professioneller Kompetenzen für frühpädagogische Fachkräfte. Aktueller Stand und ihr Bezug zur Professionalisierung. München: vbw – Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e. V.Google Scholar
  2. Anders, Y., & Roßbach, H.-G. (2015). Preschool teachers’ sensitivity to mathematics in children’s play: The influence of math-related school experiences, emotional attitudes and pedagogical beliefs. Journal of Research in Childhood Education, 29(3), 305–322. doi:10.1080/02568543.2015.1040564.CrossRefGoogle Scholar
  3. Ball, D. L., Thames, M. H., & Phelps, G. (2008). Content knowledge for teaching: What makes it special? Journal of Teacher Education, 59(5), 389–407.CrossRefGoogle Scholar
  4. Baumert, J., & Kunter, M. (2006). Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9(4), 469–520.CrossRefGoogle Scholar
  5. Beher, K., & Walter, M. (2012). Qualifikationen und Weiterbildung frühpädagogischer Fachkräfte. Bundesweite Befragung von Einrichtungsleitungen und Fachkräften in Kindertageseinrichtungen: Zehn Fragen – Zehn Antworten. München: Deutsches Jugendinstitut.Google Scholar
  6. Benz, C. (2012). Attitudes of kindergarten educators about math. Journal für Mathematik-Didaktik, 33(2), 203–232. doi:10.1007/s13138-012-0037-7.CrossRefGoogle Scholar
  7. Benz, C., Grüßing, M., Lorenz, J.-H., Selter, C., & Wollring, B. (in Vorbereitung). Zieldimensionen mathematischer Bildung im Elementar- und Primarbereich. Erscheint 2016 in Stiftung Haus der kleinen Forscher (Hrsg.), Wissenschaftliche Untersuchungen zur Arbeit der Stiftung Haus der kleinen Forscher. Schaffhausen: Schubi Lernmedien AG.Google Scholar
  8. Berliner, D. C. (1988). The development of expertise in pedagogy. New Orleans: American Association of Colleges for Teacher Education.Google Scholar
  9. Blömeke, S., Gustafsson, J., & Shavelson, R. J. (2015). Beyond dichotomies. Competence viewed as a continuum. Zeitschrift für Psychologie, 223(1), 3–13. doi:10.1027/2151–2604/a000194.CrossRefGoogle Scholar
  10. Blömeke, S., Kaiser, G., & Lehmann, R. (2010). TEDS-M 2008 Primarstufe: Ziele, Untersuchungsanlage und zentrale Ergebnisse. In S. Blömeke, G. Kaiser, & R. Lehmann (Hrsg.), TEDS-M. Professionelle Kompetenz und Lerngelegenheiten angehender Primarstufenlehrkräfte im internationalen Vergleich (S. 11–38). Münster: Waxmann.Google Scholar
  11. Brownell, J. O., Chen, J.-Q., Ginet, L., Hynes-Berry, M., Itzkowich, R., Johnson, D., & McCray, J. (2014). Big ideas of early mathematics. What teachers of young children need to know. New Jersey: Pearson.Google Scholar
  12. Dunekacke, S., Jenßen, L., & Blömeke, S. (2015). Effects of mathematics content knowledge on pre-school teachers’ performance: A video-based assessment of perception and planning abilities in informal learning situations. International Journal of Science and Mathematics Education, 13, 267–286. doi:10.1007/s10763-014-9596-z.CrossRefGoogle Scholar
  13. Dunekacke, S., Jenßen, L., Grassmann, M., & Blömeke, S. (2014). Prognostische Validität mathematikdidaktischen Wissens angehender Erzieher/-innen – Studiendesign und Datengrundlage. In J. Roth & J. Ames (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2014 (S. 317–320). Münster: WTM Verlag.Google Scholar
  14. Dunekacke, S., Jenßen, L., Baack, W., Tengler, M., Wedekind, H., Grassmann, M., & Blömeke, S. (2013). Was zeichnet eine kompetente pädagogische Fachkraft im Bereich Mathematik aus? Modellierung professioneller Kompetenz für den Elementarbereich. In G. Greefrath, F. Käpnick, & M. Stein (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2013 (S. 280–283). Münster: WTM Verlag.Google Scholar
  15. Fröhlich-Gildhoff, K., Nentwig-Gesemann, I., & Pietsch, S. (2011). Kompetenzorientierung in der Qualifizierung frühpädagogischer Fachkräfte. Expertise. München: DJI.Google Scholar
  16. Fröhlich-Gildhoff, K., Weltzien, D., Kirstein, N., Pietsch, S., & Rauh, K. (2014). Kompetenzen früh-/kindheitspädagogischer Fachkräfte im Spannungsfeld von normativen Vorgaben und Praxis. Freiburg: Zentrum für Kinder- und Jugendforschung.Google Scholar
  17. Fthenakis, W. E. (2007). Vorwort. In Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.), Auf den Anfang kommt es an: Perspektiven für eine Neuorientierung frühkindlicher Bildung (S. 2–9). Bonn: BMBF.Google Scholar
  18. Fuchs-Rechlin, K. (2007). Wie geht’s im Job? KiTa-Studie der GEW. Frankfurt a. M.: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.Google Scholar
  19. Gasteiger, H. (2010). Elementare mathematische Bildung im Alltag der Kindertagesstätte. Grundlegung und Evaluation eines kompetenzorientierten Förderansatzes. Münster: Waxmann.Google Scholar
  20. Gasteiger, H. (2012). Fostering early mathematical competencies in natural learning situations. Foundation and challenges of a competence-oriented concept of mathematics education in kindergarten. Journal für Mathematik-Didaktik, 33(2), 181–201.CrossRefGoogle Scholar
  21. Gasteiger, H. (2014). Mathematische Lerngelegenheiten bei Würfelspielen – Eine Videoanalyse im Rahmen der Interventionsstudie MaBiiS. In J. Roth & J. Ames (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2014 (S. 399–402). Münster: WTM Verlag.Google Scholar
  22. Gasteiger, H. (2015). Early mathematics in play situations: Continuity of learning. In B. Perry, A. Gervasoni, & A. MacDonald (Hrsg.), Mathematics and transition to school. International perspectives (S. 255–272). Singapore: Springer. doi:10.1007/978-981-287-215-916.Google Scholar
  23. Gasteiger, H., & Benz, C. (2012). Mathematiklernen im Übergang – kindgemäß, sachgemäß und anschlussfähig. In S. Pohlmann-Rother & U. Franz (Hrsg.), Kooperation von KiTa und Grundschule. Eine Herausforderung für das pädagogische Personal (S. 104–120). Köln: Carl Link.Google Scholar
  24. Ginsburg, H. P., & Baroody, A. J. (2003). The test of early mathematics ability (3. Aufl.). Austin, TX: Pro Ed.Google Scholar
  25. Hepberger, B., Lindmeier, A. M., Moser Opitz, E., & Heinze, A. (im Druck). „Zähl’ nochmal genauer!“ – Entwicklung eines Instruments zur Erhebung handlungsnaher mathematikbezogener Kompetenzen von pädagogischen Fachkräften. In G. Wittmann, S. Schuler, & C. Streit (Hrsg.), Perspektiven mathematischer Bildung im Übergang von Kindergarten in die Grundschule. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  26. Hill, H. C., Schilling, S. G., & Ball, D. L. (2004). Developing measures of teachers’ mathematics knowledge for teaching. Elementary School Journal, 105, 11–30.CrossRefGoogle Scholar
  27. Hirsh-Pasek, K., Golnikoff, R., Berk, L. E., & Singer, D. G. (2009). A mandate for playful learning in preschool. Presenting the evidence. Oxford: University Press.Google Scholar
  28. Jugendministerkonferenz (2004). Gemeinsamer Rahmen der Länder für die frühe Bildung in Kindertageseinrichtungen. Beschluss vom 13./14.05.2004. http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2004/2004_06_03-Fruehe-Bildung-Kindertageseinrichtungen.pdf. Gesehen 21. März 2015.
  29. Kaufmann, S. (2010). Handbuch für die frühe mathematische Bildung. Braunschweig: Schrödel.Google Scholar
  30. Klieme, E., & Hartig, J. (2007). Kompetenzkonzepte in den Sozialwissenschaften und im erziehungswissenschaftlichen Diskurs. In M. Prenzel, I. Gogolin, & H.-H. Krüger (Hrsg.), Kompetenzdiagnostik. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderheft 8, 11–29.Google Scholar
  31. Klieme, E., Maag-Merki, K., & Hartig, J. (2007). Kompetenzbegriff und Bedeutung von Kompetenzen im Bildungswesen. In J. Hartig & E. Klieme (Hrsg.), Möglichkeiten und Voraussetzungen technologiebasierter Kompetenzdiagnostik (S. 5–15). Bonn: BMBF.Google Scholar
  32. Krajewski, K., Renner, A., Nieding, G., & Schneider, W. (2008). Frühe Förderung von mathematischen Kompetenzen im Grundschulalter. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 10(Sonderheft 11), 91–103.Google Scholar
  33. Krauss, S., Brunner, M., Kunter, M., Baumert, J., Blum, W., Neubrand, M., & Jordan, A. (2008). Pedagogical content knowledge and content knowledge of secondary mathematics teachers. Journal of Educational Psychology, 100(3), 716–725.CrossRefGoogle Scholar
  34. Krauss, S., Kunter, M., Brunner, M., Baumert, J., Blum, W., Neubrand, M., Jordan, A., & Löwen, K. (2004). COACTIV: Professionswissen von Lehrkräften, kognitiv aktivierender Mathematikunterricht und die Entwicklung mathematischer Kompetenz. In J. Doll & M. Prenzel (Hrsg.), Bildungsqualität Schule (S. 31–53). Münster: Waxmann.Google Scholar
  35. Kucharz, D., Mackowiak, K., Dieck, M., Kauertz, A., Rathgeb-Schnierer, E., & Ziroli, S. (2014). Theoretischer Hintergrund und aktueller Forschungsstand. In D. Kucharz, K. Mackowiak, M. Dieck, A. Kauertz, E. Rathgeb-Schnierer, & S. Ziroli (Hrsg.), Professionelles Handeln im Elementarbereich (PRIMEL). Eine deutsch-schweizerische Videostudie (S. 11–48). Münster: Waxmann.Google Scholar
  36. Kunter, M., Klusmann, U., & Baumert, J. (2009). Professionelle Kompetenz von Mathematiklehrkräften: Das COACTIV-Modell. In O. Zlatkin-Troitschanskaia, K. Beck, D. Sembill, R. Nickolaus, & R. Mulder (Hrsg.), Lehrprofessionalität – Bedingungen, Genese, Wirkungen und ihre Messung (S. 153–165). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  37. Lee, J. (2010). Exploring kindergarten teachers’ pedagogical content knowledge of mathematics. International Journal of Early Childhood, 42(1), 27–41.CrossRefGoogle Scholar
  38. Lindmeier, A. M. (2011). Modeling and measuring knowledge and competencies of teachers. A threefold domain-specific structure model, exemplified for mathematics teachers, operationalized with computer-and video-based methods. Münster: Waxmann.Google Scholar
  39. Lorenz, J. H. (2012). Kinder begreifen Mathematik. Frühe mathematische Bildung und Förderung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  40. McCray, J. (2008). Pedagogical content knowledge for preschool mathematics: Relationships to teaching practices and child outcomes. Unpublished Doctoral Thesis. Chicago: Erikson Institute.Google Scholar
  41. McCray, J., & Chen, J. C. (2012). Pedagogical content knowledge for preschool mathematics: Construct validity of a new teacher interview. Journal of Research in Childhood Education, 26(3), 291–307. doi:org/10.1080/02568543.2012.685123.CrossRefGoogle Scholar
  42. Nentwig-Gesemann, I., & Fröhlich-Gildhoff, K. (2015). Kompetenzorientierung als Fundament der Professionalisierung frühpädagogischer Fachkräfte. In A. König, A. R. Leu, & S. Viernickel (Hrsg.), Forschungsperspektiven auf Professionalisierung in der Frühpädagogik. Empirische Befunde der AWiFF-Förderlinie (S. 48–68). Weinheim: Beltz, Juventa.Google Scholar
  43. Oelkers, J., & Reusser, K. (2008). Qualität entwickeln – Standards sichern – mit Differenzen umgehen. Bildungsforschung Band (27). Bonn: BMBF.Google Scholar
  44. Oser, F. (2001). Modelle der Wirksamkeit in der Lehrer- und Lehrerinnenausbildung. In F. Oser & J. Oelkers (Hrsg.), Die Wirksamkeit der Lehrerbildungssysteme (S. 67–96). Zürich: Rüegger.Google Scholar
  45. Pasternack, P., & Keil, J. (2013). Vom ‚mütterlichen‘ Beruf zur gestuften Professionalisierung (S. 108). Halle-Wittenberg: Institut für Hochschulforschung.Google Scholar
  46. Peter-Koop, A., & Grüßing, M. (2011). Elementarmathematisches Basisinterview – Kindergarten. Offenburg: Mildenberger.Google Scholar
  47. Peter-Koop, A., & Grüßing, M. (2014). Early enhancement of kindergarten children potentially at risk in learning school mathematics – Design and findings of an intervention study. In U. Kortenkamp, C. Benz, B. Brandt, G. Krummheuer, S. Ladel, & R. Vogel (Hrsg.), Early mathematics learning (S. 307–322). New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  48. Rathgeb-Schnierer, E. (2012). Mathematische Bildung. In D. Kucharz, S. Andresen, K. Hurrelmann, C. Palentien, & W. Schröer (Hrsg.), Elementarbildung (S. 50–85). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  49. Rauner, F. (2002). Berufliche Kompetenzentwicklung – vom Novizen zum Experten. In P. Dehnbostel, U. Elsholz, J. Meister, & J. Meyer-Menk (Hrsg.), Vernetzte Kompetenzentwicklung: alternative Positionen zur Weiterbildung (S. 111–132). Berlin: Sigma.Google Scholar
  50. Roux, S. (2008). Bildung im Elementarbereich – Zur gegenwärtigen Lage der Frühpädagogik in Deutschland. In F. Hellmich & H. Köster (Hrsg.), Vorschulische Bildungsprozesse in Mathematik und Naturwissenschaften (S. 13–25). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  51. Ruthven, K. (2000). Towards synergy of scholarly and craft knowledge. In H.-G. Weigand, N. Neill, A. Peter-Koop, K. Reiss, G. Törner, & B. Wollring, (Hrsg.), Developments in mathematics education in German-speaking countries. Selected papers form the Annual Conference on Didactics of Mathematics, Potsdam 2000 (S. 121–129). Hildesheim: Franzbecker.Google Scholar
  52. Sarama, J., & Clements, D. H. (2009). Early childhood mathematics education research. Learning trajectories for young children. New York: Routledge.Google Scholar
  53. Schuler, S. (2013). Mathematische Bildung im Kindergarten in formal offenen Situationen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  54. Selter, Ch. (2008). Wie junge Kinder rechnen lernen. In L. Fried (Hrsg.), Das wissbegierige Kind (S. 37–54). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  55. Shulman, L. S. (1986). Those who understand: Knowledge growth in teaching. Educational Research, 15(2), 4–14.CrossRefGoogle Scholar
  56. Shulman, L. S. (1987). Knowledge and teaching: Foundations of the new reform. Harvard Educational Review, 57(1), 1–22.CrossRefGoogle Scholar
  57. Siraj-Blatchford, I., Sylva, K., Muttock, S., Gilden, R., & Bell, D. (2002). Researching effective pedagogy in the early years. Norwich: Queen’s Printer.Google Scholar
  58. Smith, K. H. (2000). Early childhood teachers’ pedagogical content knowledge in mathematics: A quantitative study. Unpublished doxtoral dissertation. Georgia State University: Atlanta.Google Scholar
  59. Steinweg, A. S. (2006). Lerndokumentation Mathematik. Berlin: Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung.Google Scholar
  60. Steinweg, A. S. (2008). Zwischen Kindergarten und Schule – Mathematische Basiskompetenzen im Übergang. In F. Hellmich & H. Köster (Hrsg.), Vorschulische Bildungsprozesse in Mathematik und Naturwissenschaften (S. 143–159). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  61. Van Es, E. A., & Sherin, M. G. (2008). Mathematics teachers’ „learning to notice“ in the context of a video club. Teaching and Teacher Education, (24) 2, 244–276.Google Scholar
  62. Van den Heuvel-Panhuizen, M., Elia, I., & Robitzsch, A. (2014). Learning mathematics with picture books. In C. Nicol, S. Oesterle, P. Liljedahl, & D. Allan (Hrsg.), Proceedings of the 38th Conference of the International Group for the Psychology of Mathematics Education (S. 313–320). Vancouver, Canada: PME.Google Scholar
  63. Van Oers, B. (2010). Emergent mathematical thinking in the context of play. Educational Studies of Mathematics, 74(1), 23–37. doi:10.1007/s10649-009-9225-x.CrossRefGoogle Scholar
  64. Weinert, F. E. (2001a). Concept of competence: A Conceptual clarification. In D. S. Rychen & L. H. Salganik (Hrsg.), Defining and selecting key competencies. Göttingen: Hogrefe & Huber Publishers.Google Scholar
  65. Weinert, F. E. (2001b). Leistungsmessung in Schulen. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  66. Wittmann, E. C., & Müller, G. N. (2009). Das Zahlenbuch. Handbuch zum Frühförderprogramm. Stuttgart: Klett.Google Scholar

Copyright information

© GDM 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Ludwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Pädagogische Hochschule KarlsruheKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations