Advertisement

Barrierefreiheit von Sporthallen

Bedeutung für die Teilhabe am Sport und Versuch einer Operationalisierung
  • Frederik BükersEmail author
  • Jonas Wibowo
Hauptbeitrag
  • 48 Downloads

Zusammenfassung

Deutsche Sportstätten gelten hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit als mangelhaft, was als einer der Gründe aufgeführt wird, weshalb die flächendeckende Umsetzung des Inklusionsgedankens in allen Handlungsfeldern des Sports noch in weiter Ferne liegt. Eine detaillierte Analyse des Status quo deutscher Sportstätten, wie beispielsweise Sporthallen, hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit bleibt bis dato jedoch aus, da u. a. Instrumente zur Identifikation von Barrieren in bestehenden Sportstätten fehlen. In diesem Beitrag wird herausgearbeitet, dass Barrierefreiheit ein komplexes Konstrukt und gleichwohl eine Vorbedingung für die Teilhabe am Sport ist. Ferner wird der bisherige Forschungsstand zum Thema Barrierefreiheit von Sporthallen skizziert. Es werden Befunde zusammengetragen, die Hinweise auf potenzielle materiell-räumliche Barrieren von Sporthallen geben. Im Anschluss wird mit dem EHfa-Analyseschema ein neu entwickeltes Instrument zur Bestimmung des Barrierepotenzials von bestehenden Sporthallen vorgestellt, das als ein Versuch der Operationalisierung des Konstrukts Barrierefreiheit in Sporthallen zu verstehen ist. Es werden der Aufbau, die Funktion sowie Potenziale und Limitierungen des EHfa-Analyseschemas für künftige Handlungs- und Forschungsfelder des Sports dargestellt.

Schlüsselwörter

Zugänglichkeit Inklusion Partizipation Behinderung Sportstätten 

Accessibility of sports halls

Significance for participation in sports and an attempt at operationalization

Abstract

German sports facilities are considered to be inadequate with regard to accessibility. This is perceived as one reason why a comprehensive inclusion in sports still remains a distant prospect. Since assessment instruments to identify barriers in sports facilities, e.g. sports halls, are lacking, a detailed analysis of the status quo in German sports halls cannot be carried out. This article outlines the complexity of accessibility and its significance for participation in sports. Furthermore, it gives an overview of the German research status regarding accessibility of sports halls. As a new assessment instrument, a framework for analysis (the EHfa-Analyseschema) will be presented. It identifies potential barriers in existing sports halls and represents an attempt to operationalize the accessibility of sports halls. The article depicts the structure as well as the potential use and limits of this assessment instrument for future fields of activity in sports and sports science.

Keywords

Accessibility Inclusion Participation Disability Sports facilities 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

F. Bükers und J. Wibowo geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. Aichele, V. (2012). Neu in Bewegung: Das Recht von Menschen mit Behinderungen auf Partizipation im Bereich Sport. In F. Kiuppis & S. Kurzke-Maasmeier (Hrsg.), Sport im Spiegel der UN-Behindertenrechtskonvention. Interdisziplinäre Zugänge und politische Positionen (S. 41–59). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  2. Aichele, V. (2016). Behindertenrechtskonvention. In M. Dederich, I. Beck, U. Bleidick & G. Antor (Hrsg.), Handlexikon der Behindertenpädagogik. Schlüsselbegriffe aus Theorie und Praxis (S. 456–457). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  3. Aichele, V. (2019). Eine Dekade UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland. Aus Politik und Zeitgeschichte, 69(6-7), 4–10.Google Scholar
  4. Bethke, A., Kruse, K., Rebstock, M., & Welti, F. (2015). Barrierefreiheit. In T. Degener & E. Diehl (Hrsg.), Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe (S. 170–181). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  5. Bruhn, L., & Homann, J. (2013). Architektur der Gleichstellung. Barrierefreiheit und Partizipation. In L. Bruhn & J. Homann (Hrsg.), UniVision 2020. Ein Lehrhaus für Alle – Perspektiven für eine barriere- und diskriminierungsfreie Hochschule. UniVision, (Bd. 2020, S. 22–28). Freiburg: Centaurus.Google Scholar
  6. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (Hrsg.). (2018). Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Behindertengleichstellungsgesetz – BGG). http://www.gesetze-im-internet.de/bgg/index.html. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  7. Bundesministerium für Gesundheit (Hrsg.). (1996). Handbuch für Planer und Praktikerzur bürgerfreundlichen und behindertengerechten Gestaltung des Kontrasts, der Helligkeit, der Farbe und der Form von optischen Zeichen und Markierungen in Verkehrsräumen und in Gebäuden. Verbesserung von visuellen Informationen im öffentlichen Raum. https://www.pro-retina.de/dateien/ea_handbuch_fuer_planer_und_praktiker.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  8. Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (Hrsg.). (2003). Ökonomische Impulse eines barrierefreien Tourismus für alle. Eine Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit. Kurzfassung der Untersuchungsergebnisse. https://www.pro-retina.de/dateien/ea_barrierefreier_tourismus_oekonomie.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  9. Degener, T. (2015). Die UN-Behindertenrechtskonvention – ein neues Verständnis von Behinderung. In T. Degener & E. Diehl (Hrsg.), Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe (S. 55–74). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  10. Degenhardt, S. (2018). „Stell Dir vor, es gibt eine inklusive Schule und Du kommst nicht rein…!“. Barrierefreiheit im Schulbau als notwendiger Teil inklusiver Schulentwicklung. Sonderpädagogische Förderung heute, 63(2), 145–157.Google Scholar
  11. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (Hrsg.). (2016). Sichere Schule. Sporthalle. Bauliche Anforderungen, Sporteinrichtungen & -geräte. https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/rms-web-storage/chemie/public/gesamt-pdf/sporthalle-bauliches_sportgeraete.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  12. Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (Hrsg.). (2015). Inklusion und Sportwissenschaft. Positionspapier der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft. https://www.sportwissenschaft.de/fileadmin/pdf/download/dvs_Inklusion-und-Sportwissenschaft_2015.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  13. Deutscher Behindertensportverband (Hrsg.). (2014). Index für Inklusion in und durch Sport. Ein Wegweiser zur Förderung der Vielfalt im organisierten Sport in Deutschland. Frechen: Selbstverlag.Google Scholar
  14. Deutsches Institut für Normung e. V. (Hrsg.). (2010). DIN 18040-1. Barrierefreies Bauen. Planungsgrundlagen. Teil 1: Öffentlich zugängliche Gebäude. Berlin, Wien, Zürich: Beuth.Google Scholar
  15. Deutsches Institut für Normung e. V. (Hrsg.). (2014). DIN 18032. Sporthallen und Sportplätze. Anforderungen. Berlin, Wien, Zürich: Beuth.Google Scholar
  16. Doll-Tepper, G. (2012). Inklusiver Sport. Wege zu einer langfristigen Sicherung von Teilhabechancen. In F. Kiuppis (Hrsg.), Sport im Spiegel der UN-Behindertenrechtskonvention. Interdisziplinäre Zugänge und politische Positionen (S. 80–90). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  17. Erhorn, J. (2017). Räumliche (An‑)Ordnungen im Sportunterricht. Potenziale einer räumlich-akzentuierten Sportunterrichtsforschung. Zeitschrift für sportpädagogische Forschung, 5(2), 47–66.Google Scholar
  18. Giese, M., & Sauerbier, E. (2018). Scheitern an der Norm. Ableistische und autoethnographische Reflexionen zum sportpädagogischen Umgang mit Körperbehinderungen. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebietet, 87(4), 276–288.CrossRefGoogle Scholar
  19. Giese, M., & Weigelt, L. (Hrsg.). (2017). Inklusiver Sport- und Bewegungsunterricht. Theorie und Praxis aus Sicht der Förderschwerpunkte. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  20. Giese, M., Katlun, T., & Bolsinger, A. (2017). Inklusiver Sport- und Bewegungsunterricht im Förderschwerpunkt Sehen – Einführung. In M. Giese & L. Weigelt (Hrsg.), Inklusiver Sport- und Bewegungsunterricht. Theorie und Praxis aus Sicht der Förderschwerpunkte (S. 316–343). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  21. Hamburger Sportbund (Hrsg.). (2016). Standanforderungen für barrierefreie Sporthallen. https://www.hamburger-sportbund.de/system/files/downloads/files/standardanforderungen_barrierefreie_sporthallen_2016-09-23.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  22. Heck, H. (2012). Barrieren. In I. Beck & H. Greving (Hrsg.), Lebenslage und Lebensbewältigung (S. 328–333). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  23. Hüppe, H. (2012). Die UN-Behindertenrechtskonvention als Herausforderung und Maßstab sport- und bildungspolitischer Gestaltung. In F. Kiuppis (Hrsg.), Sport im Spiegel der UN-Behindertenrechtskonvention. Interdisziplinäre Zugänge und politische Positionen (S. 91–98). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  24. International Paralympic Committee (Hrsg.). (2004). Paralympic Games. Technical Manual on Paralympic Games. http://www.gamesmonitor.org.uk/files/Technical_Manual_on_Paralympic_Games.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  25. Kastl, J. M. (2016). Barriere, Barrierefreiheit. In M. Dederich, I. Beck, U. Bleidick & G. Antor (Hrsg.), Handlexikon der Behindertenpädagogik. Schlüsselbegriffe aus Theorie und Praxis (S. 102–103). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  26. Leonhardt, A. (2017). Förderschwerpunkt Hören – Basiswissen für den inklusiven Sportunterricht – Einführung. In M. Giese & L. Weigelt (Hrsg.), Inklusiver Sport- und Bewegungsunterricht. Theorie und Praxis aus Sicht der Förderschwerpunkte (S. 243–266). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  27. Litschke, P. (2017). Inklusion durch Sport: zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im Breitensport. (Position/Deutsches Institut für Menschenrechte, 12). https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-55644-2. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  28. Löw, M. (2001). Raumsoziologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Meyer-Buck, H. (2008). Planung barrierefreier Sportstätten. Schwerpunkt: Schulsport, Vereinssport und Freizeitsport. https://nullbarriere.de/download.php?datei=pdf/wissenswert/barrierefreie-sportstaetten.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  30. Naish, L., Bell, J., & Clunies-Ross, L. (2003). Exploring access. How to audit your school environment, focusing on the needs of children who have multiple disabilities and visual impairment. London: RNIB.Google Scholar
  31. Radtke, S. (2011). Inklusion von Menschen mit Behinderung im Sport. Aus Politik und Zeitgeschichte, 61(16), 33–38.Google Scholar
  32. Ruin, S., & Giese, M. (2018). (Im‑)Perfekte Körper. Ableistische Analysen zu körperbezogenen Normalitätsidealen in der Sportpädagogik. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 87(3), 185–190.CrossRefGoogle Scholar
  33. Schmieg, P., Voriskova, S., Marquardt, G., & Glasow, N. (2010). BISp-Orientierungshilfe. Bauliche Voraussetzungen für den paralympischen Sport. https://www.bisp.de/SharedDocs/Downloads/Publikationen/sonstige_Publikationen_Ratgeber/OH_Bauliche_Vor_Paralympics.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  34. Schoo, M. (2017). Inklusiver Sportunterricht aus Sicht des Förderschwerpunktes körperliche und motorische Entwicklung – Einführung. In M. Giese & L. Weigelt (Hrsg.), Inklusiver Sport- und Bewegungsunterricht. Theorie und Praxis aus Sicht der Förderschwerpunkte (S. 204–230). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  35. Schreiber-Barsch, S., & Fawcett, E. (2017). Inklusionsarchitekturen: Wie wird ein Lernort zu einem inklusiven Lernort im öffentlichen Raum des Lebenslangen Lernens? Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 40(3), 295–319.CrossRefGoogle Scholar
  36. Schulze, M. (2011). Menschenrechte für alle: Die Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. In P. Flieger & V. Schönwiese (Hrsg.), Menschenrechte – Integration – Inklusion. Aktuelle Perspektiven aus der Forschung (S. 11–27). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  37. Spörke, M. (2013). Disability Mainstreaming. In L. Bruhn & J. Homann (Hrsg.), Ein Lehrhaus für Alle – Perspektiven für eine barriere- und diskriminierungsfreie Hochschule. UniVision, (Bd. 2020, S. 81–97). Freiburg: Centaurus.Google Scholar
  38. Sportministerkonferenz (Hrsg.). (2018). Barrierefreie Sportstätten – Perspektiven und Hinweise für den inklusiven Sport. https://www.sportministerkonferenz.de/sixcms/media.php/13/Barrierefreie_Sportstaetten_Perspektiven_und_Hinweise_fuer_den_inklusiven_Sport.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  39. Tervooren, A., & Weber, J. (Hrsg.). (2012). Wege zur Kultur. Barrieren und Barrierefreiheit in Kultur- und Bildungseinrichtungen. Köln: Böhlau.Google Scholar
  40. Trescher, H., & Hauck, T. (2017). Raum und Inklusion: Zu einem relationalen Verhältnis. Zeitschrift für Inklusion. https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/432. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.
  41. Union des associations européennes de football (Hrsg.). (2011). Zugang für alle. Handbuch von UEFA und CAFE mit bewährten Vorgehensweisen bezüglich barrierefreier Stadien. https://de.uefa.com/MultimediaFiles/Download/MAmanuals/competitions/General/01/96/61/99/1966199_DOWNLOAD.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  42. United Nations (Hrsg.). (2008). Gesetz zu dem Übereinkommen der Vereinten Nationen vom 13. Dezember 2006 über die Rechte von Menschen mit Behinderung sowie zu dem Fakultativprotokoll vom 13. Dezember 2006 zum Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte ... https://www.un.org/Depts/german/uebereinkommen/ar61106-dbgbl.pdf. Zugegriffen: 30. Sept. 2019.Google Scholar
  43. Waldschmidt, A. (2005). Disability Studies: individuelles, soziales und/oder kulturelles Modell von Behinderung? Psychologie und Gesellschaftskritik, 29(1), 9–31.Google Scholar
  44. Wansing, G. (2015). Was bedeutet Inklusion? Annäherungen an einen vielschichtigen Begriff. In T. Degener & E. Diehl (Hrsg.), Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe (S. 43–51). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  45. Wegener, M., Wegener, M., & Kastrup, V. (2012). Akustische Aspekte des Sportunterrichts: leiser statt heiser. sportunterricht, 61(9), 258–264.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Erziehungswissenschaft, Didaktik der sprachlichen und ästhetischen Fächer, Arbeitsbereich Bewegung, Spiel und SportUniversität HamburgHamburgDeutschland
  2. 2.Institut für Sportwissenschaft, Arbeitsbereich SportpädagogikBergische Universität WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations