Journal for Labour Market Research

, Volume 45, Issue 3–4, pp 187–199

Minimum wages in German industries—what does the evidence tell us so far?

Article

DOI: 10.1007/s12651-012-0124-8

Cite this article as:
Möller, J. J Labour Market Res (2012) 45: 187. doi:10.1007/s12651-012-0124-8

Abstract

Since the effects of a minimum wage on wages and employment are depending on a bunch of factors and are by no means determined theoretically in an unambiguous way, empirical analysis is required. German studies on the effects of minimum wages in the past often did not meet international methodological standards. International minimum wage research today is typically based on micro data analysis. Hereby the development of economic variables before and after the introduction of a minimum wage for a treatment group is compared to that of a control group (difference-in-difference approach). A corresponding method is applied in a series of recent German studies aiming at the evaluation of the introduction of the minimum wage in a number of industrial branches. Through these studies minimum wage research in Germany has made substantial progress and caught up to standards of the international literature. However, there are still open methodological questions that are discussed in this article. A central finding from the existing minimum wage studies in Germany is that disemployment effects are hard to find. By contrast, wage effects can be identified in most studies, especially in the eastern part of Germany.

Keywords

Minimum wages Employment Germany Difference-in-difference approach 

Branchenspezifische Mindestlöhne in Deutschland – Was sagt uns die empirische Forschung?

Zusammenfassung

Die Auswirkungen eines Mindestlohns auf Löhne und Beschäftigung hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab und lassen sich theoretisch keineswegs eindeutig bestimmen. Hierzu bedarf es einer empirischen Analyse. Deutsche Untersuchungen über Mindestlohneffekte entsprachen in der Vergangenheit oft nicht den internationalen methodischen Standards. Mittlerweile beruhen die Analysen der internationalen Mindestlohnforschung auf Mikrodaten. Dabei wird die Entwicklung von ökonomischen Variablen vor und nach Einführung eines Mindestlohns für eine Gruppe von Betroffenen mit der einer Kontrollgruppe verglichen (Differenz-von-Differenzen-Ansatz). Diese Methode wurde in einer Reihe von neueren deutschen Studien verwendet, die sich der Evaluation der Mindestlohneinführung widmen. Die Mindestlohnforschung in Deutschland hat damit große Fortschritte gemacht und Anschluss an die internationalen Standards gefunden. Der wissenschaftliche Diskurs sollte hier anknüpfen. Allerdings bleiben einige methodische Fragen, die in diesem Beitrag diskutiert werden. Als wesentliches Ergebnis aus den bisher vorliegenden Mindestlohnstudien für Deutschland ist festzuhalten: Beschäftigungsverluste durch einen Mindestlohn sind weitgehend ausgeblieben. Insbesondere in Ostdeutschland lassen sich hingegen deutliche Effekte der Lohnuntergrenze auf die Lohnverteilung nachweisen.

JEL Classification

J31 J38 J41 

Copyright information

© Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Institute for Employment Research (IAB)NurembergGermany

Personalised recommendations