Advertisement

Der Freie Zahnarzt

, Volume 63, Issue 4, pp 88–92 | Cite as

Digitale Abformung

Tipps, Tricks und Stolpersteine
  • Christine KeulEmail author
  • Jan-Frederik Güth
fortbildung
  • 12 Downloads

Bei der Anwendung optischer Digitalisierungssysteme in der Praxis ist die Einhaltung von Qualitätsstandards wichtig, um die exakte und reproduzierbare Wiedergabe der klinischen Situation sicherzustellen. Im Folgenden werden Tipps, Tricks und mögliche Stolpersteine beim Einsatz der intraoralen Digitalisierungssysteme aufgezeigt.

Hintergrund

Durch die Einführung digitaler Technologien unterliegen heutzutage beinahe alle Bereiche des Alltags einer kontinuierlichen Veränderung. Dies betrifft auch die Diagnostik und Therapiemöglichkeiten der Zahnheilkunde, in die diese digitalen Technologien schon vor mehr als 30 Jahren Einzug gehalten haben. Aufgrund des rasanten technologischen Fortschritts ist der digitale Workflow Computer Aided Design/Computer Aided Manufacturing (CAD/CAM) immer reproduzierbarer, wirtschaftlicher und nach Einführung innovativer Materialien auch vielfältiger geworden [1-5].

Generierung des virtuellen Modells

Im initialen Schritt des dentalen digitalen Workflows wird die...

Supplementary material

12614_2019_7821_MOESM1_ESM.pdf (46 kb)
Literaturverzeichnis zu "Digitale Abformung" DFZ 4/19 (PDF 46KB)

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenGermany

Personalised recommendations