Der Freie Zahnarzt

, Volume 62, Issue 4, pp 48–48 | Cite as

ZAHNÄRZTLICHE BEHANDLUNG VON RISIKOPATIENTEN

  • Hans Ulrich Brauer
Praxismanagement
  • 52 Downloads

Rezension. Das Fachbuch „Zahnärztliche Risikopatienten“ ist aktuell neu bei Quintessenz erschienen. Für eine Bezeichnung als Risikopatient liegt in der medizinischen Wissenschaft keine allgemeingültige, trennscharfe Definition vor. Der Duden formuliert derweil zu Risikopatient: „Ein Patient, der aufgrund erblicher oder früherer Krankheiten besonders gefährdet ist“.

Das Thema des Buches lässt sich schon anhand der Umschlaggestaltung (Farbwahl, EKG-Kurve) erahnen. Gleichzeitig liefert das Cover des großformatigen Hardcover-Buches Hinweise auf die fachliche Provenienz der geteilten Herausgeberschaft. Den roten Hintergrund bildet metaphorisch Prof. Dr. Dr. J. Thomas Lambrecht, arrivierter Hochschullehrer für zahnärztliche Chirurgie am Universitätsspital Basel, und die langgezogene EKG-Kurve unterstreicht den zweiten Herausgeber Prof. Dr. Martin von Planta, Facharzt für Innere Medizin in Basel. Es fällt auf, dass neben den Herausgebern auch fast die gesamte Autorenschar (insgesamt 36 Autorinnen und Autoren) in Basel oder in unmittelbarer Umgebung in der Schweiz tätig ist.

BRÜCKEN ZU UNTERSCHIEDLICHEN FACHGEBIETEN BAUEN

Das Lehrbuch gliedert sich in insgesamt 19 Kapitel. Einleitend wird in den Grundlagen die Wahl des Gegenstandes mit dem Hinweis auf die alternde Gesellschaft begründet, die zunehmende Morbidität würde eine vermehrte Medikation bedingen, die wiederum bei oralchirurgischen Eingriffen berücksichtigt werden müsse. So sei absehbar, dass es in Zukunft eine enge Zusammenarbeit zwischen Geriatern, Gerodontologen und Oralchirurgen geben werde. Entsprechend soll das Buch als Zielsetzung helfen, Brücken zu den unterschiedlichen medizinischen Fachdisziplinen zu bauen. Folgerichtig besprechen die einzelnen Abschnitte Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hämatologie, Endokrinologie/Stoffwechsel, Gastrointestinaltrakt, Niere, Lunge, Knochen, psychische/psychosomatische/neurologische Störungen, allergische Manifestationen, Viruserkrankungen, Schwangere/Stillende, Multimorbidität, Risiken im MKG- und HNO-Bereich, ophthalmologische Komplikationen, Laborwerte und Arzneimittelrisiken. Das Buch schließt mit einem Abschnitt zur Notfallmedizin. Die Qualität der einzelnen Kapitel ist durchgängig auf einem hohen Niveau, das heißt, die wissenschaftlichen Daten und praktischen Erfahrungsschätze werden stringent aufbereitet und anschaulich anhand zahlreicher Abbildungen und Tabellen visualisiert. Auch werden zum Beispiel aktuelle Leitlinien herangezogen. Neben einer auf das Wesentliche abzielenden Zusammenfassung runden Literaturverzeichnisse die einzelnen Kapitel ab.

UMSICHTIG BEARBEITET UND HERVORRAGEND DARGESTELLT

Zweifellos wird in diesem neuen Fachbuch ein relevantes (zahn)ärztliches Thema von den Autoren umsichtig bearbeitet und hervorragend dargestellt. Während das weiß-rot gehaltene Design sehr gut zur Themenwahl passt, trifft die im Buch ubiquitär vorhandene Fliege einer Wiener Mascherl-Modemanufaktur vermutlich nicht jedermanns Geschmack. Das Buch ist gerade chirurgisch tätigen Zahnärzten, Implantologen und Oral-/MKG-Chirurgen als Nachschlagewerk zu empfehlen sowie Berufseinsteigern als Lehrbuch nahezulegen. Für Studierende/Assistenten des Universitären Zentrums für Zahnmedizin Basel wird es ohnehin zur Pflichtlektüre zählen.

Zahnärztliche Risikopatienten

J. Thomas Lambrecht, Martin von Planta

Quintessenz-Verlags-GmbH, Berlin

1. Auflage 2018, 312 Seiten, 138,- Euro

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Hans Ulrich Brauer
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations