Soziale Passagen

, 3:133 | Cite as

EU Kooperationsprojekt – Making Capabilities Work („WorkAble“)

Forschungsnotizen
  • 147 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag stellt das laufende EU Kooperationsprojekt „Making Capabilities Work“ (WorkAble), an dem 18 europäische Partner beteiligt sind, vor.

Inhalt ist die Übergangsproblematik junger Menschen von der Schule in die Erwerbsarbeit. Dabei geht es um die Frage, welcher personalen, sozialen und institutionellen Bedingungen es bedarf, um auf den Arbeitsmärkten europäischer Wissensgesellschaften nicht nur besser bestehen, sondern sich dabei zugleich Autonomie und Entscheidungsfreiheit bewahren zu können. Das Projekt hat sowohl qualitative als auch quantitative Forschungsanteile. Es rekurriert auf den gerechtigkeitsfundierten Capability Approach („Befähigungsansatz“). Untersucht werden die Perspektiven der Betroffenen selbst, der Professionellen aus Übergangsmaßnahmen und der kommunal- und fachpolitischen Entscheidungsträger und Interessengruppen im Jugendhilfe- und Arbeitsmarktsektor.

Schlüsselwörter

EU Kooperationsprojekt Junge Menschen im Übergang Schule-Beruf Verwirklichungschancen Entscheidungsfreiheit Jugendberufshilfe Arbeitsmarktpolitiken in Europa 

FP 7 EU collaborative project: making capabilities work (WorkAble)

Abstract

This article introduces the current cooperative EU project “Making Capabilities Work” (WorkAble), in which 18 European partners participate.

It looks at problems of transition of young people moving from school to employment. The question is which personal, social and institutional conditions are necessary to not only succeed in the labour markets of European knowledge societies, but also to maintain autonomy and freedom of choice. The project comprises qualitative as well as quantitative research and draws on the justice-based Capability Approach. The perspectives and prospects of those affected are analysed as well as those of professionals working in transition programmes, local decision makers whose work is related to the topics in question and interest groups in the youth welfare and labour market sector.

Keywords

EU collaborative project Youth in process of transition from school to work Capabilities Freedom of choice Vocational training EU labour-market policies 

Literatur

  1. Beicht, U. (2009). Verbesserung der Ausbildungschancen oder sinnlose Warteschleife? Zur Bedeutung und Wirksamkeit von Bildungsgängen am Übergang Schule – Berufsbildung. In BIBB Report (Hrsg.), Forschungs- und Arbeitsergebnisse aus dem Bundesinstitut für Berufsbildung. http://www.bibb.de/dokumente/pdf/a12_bibbreport_2009_11.pdf.Google Scholar
  2. George, A. L., & Bennett, A. (2005). Case studies and theory development in the social sciences. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  3. Leßmann, O., Otto, H.-U., & Ziegler, H. (2011). Closing the capabilities gap. Opladen: Budrich.Google Scholar
  4. Nussbaum, M. (2010). Die Grenzen der Gerechtigkeit: Behinderung, Nationalität und Spezieszugehörigkeit. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Oelkers, N., Otto, H.-U., & Ziegler, H. (2008). Handlungsbefähigung und Wohlergehen – Der Capabilities Ansatz als alternatives Fundament der Bildungs- und Wohlfahrtsforschung. In H.-U. Otto & H. Ziegler (Hrsg.), Capabilities – Handlungsbefähigung und Verwirklichungschancen in der Erziehungswissenschaft (S. 85–89). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Schroeder, J., & Thielen, M. (2009). Das Berufsvorbereitungsjahr. Eine Einführung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Sen, A. (2010). Die Idee der Gerechtigkeit. München: C.H. Beck Verlag.Google Scholar
  8. Steckmann, U. (2008). Autonomie, Adaptivität und das Paternalismusproblem – Perspektiven des Capability Approach. In H.-U. Otto & H. Ziegler (Hrsg.), Capabilities – Handlungsbefähigung und Verwirklichungschancen in der Erziehungswissenschaft (S. 90–115). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  9. Witzel, A. (2000). Das problemzentrierte Interview (26 Absätze). Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research (On-line Journal), 1(1). http://qualitative-research.net/fqs.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für ErziehungswissenschaftUniversität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations