Advertisement

Soziale Passagen

, Volume 1, Issue 1, pp 23–34 | Cite as

Die Wiederentdeckung der Moralpanik – „Sexuelle Verwahrlosung“ und die „neue Unterschicht“

  • Alexandra Klein
Im Blickpunkt

Zusammenfassung

Der Beitrag zielt auf die Kontextualisierung des aktuellen Diskurses um „sexuelle Verwahrlosung“ mit der Debatte um die „neue Unterschicht“. In der Auseinandersetzung mit den zentralen Thesen des Verwahrlosungsdiskurses werden dessen empirische Unzulänglichkeiten ebenso herausgearbeitet wie die analytischen Verkürzungen beider Diskurse. Im Anschluss an die Überlegungen von Stanley Cohen wird vor diesem Hintergrund die Figur der „Moralpaniken“ aktualisiert. Beide Diskurse werden als spezifische moralisierende und individualisierende Thematisierung sozialer Ungleichheitsverhältnisse identifiziert, die mit der gegenwärtigen Transformation wohlfahrtsstaatlicher Arrangements korrespondieren.

Schlüsselwörter

Sexuelle Verwahrlosung Neue Unterschicht Moralpanik soziale Ungleichheit Wohfahrtsstaatlichkeit 

“Sexual negligence” and underclass: “moral panics” reloaded

Abstract

The contribution aims to contextualize the debate on “sexual negligence and deviance” with the discourse about the “underclass”. The analysis of the core arguments of the discourse on negligence highlights its empirical weakness. Analytical shortenings of both discourses are pointed out. Referring to the work of Stanley Cohen the conception of “moral panics” is revitalized. Both discourses are identified as specific moralized and individualized approaches to social inequalities which have to be related to the current transformation of welfare regimes.

Keywords

Sexual negligence Underclass Moral panics Social inequality Welfare regime 

Literatur

  1. BZgA (2006). Jugendsexualität. Repräsentative Wiederholungsbefragung von 14- bis 17 Jährigen und ihren Eltern 2006. Köln.Google Scholar
  2. Cohen, S. (2002). Folk Devils and Moral Panics. Routledge.Google Scholar
  3. Cox, M. A. (2003). Welfare Dependence and Dynamics in Britain. Presented at “Women Working to Make a Difference,” IWPR’s Seventh International Women’s Policy Research Conference, June 2003.Google Scholar
  4. Cremer-Schäfer, H. (2005). Lehren aus der (Nicht-)Nutzung wohlfahrtsstaatlicher Dienste. Empirisch fundierte Überlegungen zu einer sozialen Infrastruktur mit Gebrauchswert. In G. Oelerich, & A. Schaarschuch, (Hrsg.), Soziale Dienstleistungen aus Nutzersicht. Zum Gebrauchswert Sozialer Arbeit (S. 163–177). München, Basel.Google Scholar
  5. Cremer-Schäfer, H. (2006). „Not macht erfinderisch“ Zu der Schwierigkeit aus der Moral der alltäglichen Kämpfe um Teilhabe etwas über die Umrisse einer Politik des Sozialen zu lernen. Widersprüche 99, 51–66.Google Scholar
  6. Dannenbeck, Cl. & Stich, J. (2002). Sexuelle Aushandlungsprozesse im Jugendalter. Köln.Google Scholar
  7. Dean, H. & Taylor-Gooby, P. (1992). Dependency culture. The explosion of a myth. New York.Google Scholar
  8. Duncan, S. (2007). What’s the problem with teenage parents? And what’s the problem with policy? Critical Social Policy, (27), 307–334.CrossRefGoogle Scholar
  9. Ermisch, J. & Pevalin, D. (2003). Does a “Teen-Birth” have longer-term impact on the mother? Evidence from the 1970 British Cohort Study, Institute for Economic and Social Research, Working Papers, 2003–28, University of Essex.Google Scholar
  10. Feeley, M. M. & Simon, J. (2007). Folk devils and moral panics: an appreciation from North America. In D. Downes, et al. (Hrsg.), Crime, social control and human rights. Willan Publishing.Google Scholar
  11. Gebauer, R., Petschauer, H. & Vobruba, G. (2002). Wer sitzt in der Armutsfalle? Selbstbehauptung zwischen Sozialhilfe und Arbeitsmarkt. Berlin.Google Scholar
  12. Goetze, D. (1992). ‚Culture of Poverty‘ – Eine Spurensuche. In St. Leibfried, & W. Voges, (Hrsg.), Armut im modernen Wohlfahrtsstaat. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, (12), 88–103.Google Scholar
  13. Hawkes, D. (2004). The Socio-economic Consequences of Early Child Bearing: Evidence from a Sample of UK Female Twins’, Paper given to British Society for Population Studies annual conference, Leicester, September. http://www.lse.ac.uk/collections/BSPS/pdfs/Socio-economic_consequences_Hawkes.pdf [03.01.09]Google Scholar
  14. Heite, C. et al. (2006). Das Elend der Sozialen Arbeit: Die „neue Unterschicht“ und die Schwächung des Sozialen. In F. Kessl, Chr. Reutlinger & H. Ziegler, (Hrsg.) Erziehung zur Armut? Soziale Arbeit und die „neue Unterschicht“. Wiesbaden.Google Scholar
  15. Hoffman, S. (1998). Teenage childbearing is not so bad after all. Or is it? A review of the new literature. Family Planning Perspectives 30(5), 236–243.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kaplan, E. B. (1997). Not our kind of girl. Unraveling the myths of black teenage motherhood. Berkley.Google Scholar
  17. Kidger, J. (2004). Including young mothers: Limitations to new labour’s strategy for supporting teenage parents. Critical Social Policy (24), 291–311.CrossRefGoogle Scholar
  18. Klein, A. (2005). The salient injuries of class: Zur Kritik der Kulturalisierung struktureller Ungleichheit. Widersprüche (98), 45–74.Google Scholar
  19. Klein, A. (in Druck). Sexuelle Verwahrlosung oder Moralpanik? Sexuelle Erfahrungen und Beziehungswerte junger Frauen und Männer. In G. Oelerich, & H.-U. Otto, (Hrsg.), Empirische Forschung und Soziale Arbeit. Opladen.Google Scholar
  20. Klein, A. et al. (2007). Früh übt sich … Sexuelle Handlungsfähigkeit und das Alter beim „ersten Mal“. In A. Ittel et al. (Hrsg.), Jahrbuch Jugendforschung 2007. Wiesbaden.Google Scholar
  21. Luker, K. (1997). Dubious conceptions: The politics of teenage pregnancy. Cambrigde, MA: Harvard University Press.Google Scholar
  22. Matthiesen, S. (2008). Wenn Verhütung scheitert – Qualitative und quantitative Analysen zu Verhütungspannen bei Jugendlichen. Zeitschrift für Sexualforschung 21, 125.Google Scholar
  23. Micheel, H.-G. (2003). Lebenslauf und sozialpädagogische Forschung. Habilitationsvortrag am 5.2.2003 an der Fakultät für Pädagogik der Universität Bielefeld.Google Scholar
  24. Murray, Ch. (1984). Losing ground: American social policy, (pp.1950–1980). New York: Basic Books.Google Scholar
  25. Neckel, S. & Sutterlüty, F. (2008). Negative Klassifkationen und die symbolische Ordnung sozialer Ungleichheit. In S. Neckel, & H.-G. Soeffner, (Hrsg.). Mittendrin im Abseits. Ethnische Gruppenbeziehungen im sozialen Kontext (S. 15–26). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  26. Neckel, S. & Sutterlüty, F. (2005). Negative Klassifikationen. Konflikte um die symbolische Ordnung sozialer Ungleichheit. In W. Heitmeyer, & P. Imbusch, (Hrsg.), Integrationspotenziale einer modernen Gesellschaft. Analysen zu gesellschaftlicher Integration und Desintegration (S. 409–428). Wiesbaden.Google Scholar
  27. Phoenix, A. (1991). Young mothers? Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  28. Rhode, D. & Lawson, A. (1995). The Politics of pregnancy: adolescent sexuality and public policy. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  29. Robson, K. & Berthoud, R. (2003). Early motherhood and disadvantage: A comparison between ethnic groups. Institute for Economic and Social Research, working papers, (2003–29), University of Essex.Google Scholar
  30. Schmidt, G. (1993). Jugendsexualität. Sozialer Wandel, Gruppenunterschiede, Konfliktfelder. Stuttgart: Ferdinand Enke Verlag.Google Scholar
  31. Schmidt, G. (2008). Sexuelle Verwahrlosung oder Moralpaniken? ProFamilia Magazin 4, 25–26.Google Scholar
  32. Schmidt, G. et al. (2006a). Spätmoderne Beziehungswelten. Wiesbaden.Google Scholar
  33. Schmidt, G. et al. (2006b). Jugendschwangerschaften in Deutschland. Zeitschrift für Sexualforschung, 19 (3), 334–358.CrossRefGoogle Scholar
  34. Selman, P. (2003). Teenage pregnancy, poverty and the welfare debate in Europe and the United States. In M. Cosio-Zaval, & E. Vilquin, (Hrsg.), Poverty, fertility and family planning/Pauvrete, fecondite et planification familiale. Paris: CICRED and IISUNAM.http://www.cicred.org/Eng/Seminars/Details/Seminars/PAUVRETE/ACTES/Selman.PDF [09.01.09]Google Scholar
  35. Siggelkow, B. & Büscher, W. (2008). Deutschlands sexuelle Tragödie. Gerth Medien.Google Scholar
  36. Social Exclusion Unit (SEU) (1999). Teenage pregnancy. London: The Stationery Office.Google Scholar
  37. Statistisches Bundesamt (2009). Natürliche Bevölkerungsbewegung: Lebendgeborene nach dem Alter der Mütter. www.destatis.de [03.01.09].Google Scholar
  38. Stutzer, E. & Hin, M. (2005). Kinderlosigkeit in Deutschland. Methodische Probleme, empirische Ergebnisse und Determinanten. Vortragsmanuskript der Tagung ‚Ein Leben ohne Kinder? Kinderlosigkeit in Deutschland‘ in Rostock, im Oktober 2005. http://user.demogr.mpg. de/kreyenfeld/research/workshop/Present/Stutzer_hin.pdf.Google Scholar
  39. Thoß, E. et al. (2006). Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch bei minderjährigen Frauen. Teilstudie 1. Soziale Situation, Umstände der Konzeption, Schwangerschaftsausgang. Ergebnisse einer empirischen Studie an 1801 schwangeren Frauen unter 18 Jahren. www.jugendschwangerschaften.de.Google Scholar
  40. Ulrich, C. (2003). Wohlfahrtsstaat und Wohlfahrtskultur. MZES-Arbeitspapiere 67.: Mannheim.Google Scholar
  41. UNICEF (2001). Teenage births in rich nations. Innocenti Report Card. 3. Paris: Unicef; http://www.unicef-irc.org/publications/pdf/repcard3e.pdf.Google Scholar
  42. West, L. P. (2002). Soccer moms, welfare queens, waitress moms and super moms: Myths of Motherhood in State Media Coverage of Child Care. MARIAL Working Paper 16. http://www.marial.emory.edu/pdfs/wp016_02.pdf.Google Scholar

Copyright information

© VS-Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität PotsdamPotsdamDeutschland

Personalised recommendations