Advertisement

Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft

, Volume 33, Issue 2, pp 181–205 | Cite as

Spatial impacts of demographic change in Germany

Urban population processes reconsidered
  • Frank SwiacznyEmail author
  • Philip Graze
  • Claus Schlömer
Wissenschaftliche Abhandlung — Begutachtet

Abstract

Germany is currently on the way to becoming a society with an ageing and declining population. This is due to the fact that the country has had extremely low fertility for more than 30 years. With an ageing population, and their preference for ageing in place, the strong impact of internal migration on the spatial differentiation of population structures is declining, and international migration gains in the urban cores will become more influential in the future. Thus, city core regions may gain in demographic terms from young migrants, while suburban areas may no longer be able to compensate for their rapid ageing by a continuous stream of resettling families, and rural areas may face increasing migration losses besides their rapid ageing.

The article provides an update on the current demographic change in Germany and the resulting increase in spatial disparities of population structures based on the latest spatial forecast of the Federal Institute for Research on Building, Urban Affairs and Spatial Development. The introduction includes extended coverage of recent German research literature on the topic. The main section describes the spatial ageing patterns and analyses the presented reversal in the aging process of urban cores, suburban and rural counties as a result of ageing. The population dynamics of two regions are investigated in greater detail as an example of the regions which are most prone to the effects of ageing in place: suburban counties in the West and rural counties in the East of the country. Finally, the findings are placed into the context of the recent discussion on the question of whether Germany is on the brink of a revival of the city or a reurbanisation process.

The common understanding that urban cores are demographically older than their surrounding regions has to be reconsidered in the light of the insight on ageing-in-place effects of ageing populations and of the reversal of ageing patterns which are shown in this paper. Statistical proof of a new steady trend of reurbanisation measured in terms of population growth by migration gains is not (yet) possible. Even if populations in city cores have grown slightly in recent years as a result of migration, suburbanisation is still the dominant trend. However, if positive internal migration balances of city cores and reduced suburbanisation prevail, the reversal process of ageing will gain additional momentum.

Keywords

Demographic Change Population Ageing Population Shrinking Ageing in Place Population Forecast Spatial Patterns of Population Change Reurbanisation Germany 

Räumliche Einflüsse des demographischen Wandels in Deutschland Neue Betrachtung urbaner Bevölkerungsprozesse

Zusammenfassung

Deutschland ist gegenwärtig auf dem Weg in eine Gesellschaft mit einer alternden und schrumpfenden Bevölkerung. Dies ist Folge der seit mehr als 30 Jahren extrem niedrigen Fertilität. Mit einer alternden Bevölkerung und deren Präferenz für „ageing in place“ geht der starke Einfluss der Binnenwanderung auf die räumliche Differenzierung der Bevölkerungsstrukturen zurück und internationale Wanderungsgewinne der urbanen Zentren werden in Zukunft wichtiger werden. Damit könnten urbane Zentren demographisch von jungen Migranten profitieren, während in suburbanen Räumen die schnelle Alterung nicht mehr durch einen kontinuierlichen Zustrom von umziehenden Familien kompensiert würde und ländliche Räume neben ihrer schnellen Alterung steigende Wanderungsverluste entwickeln könnten.

Der Artikel gibt eine Zusammenfassung des gegenwärtigen demographischen Wandels in Deutschland und den daraus resultierenden zunehmenden räumlichen Disparitäten der Bevölkerungsstrukturen, basierend auf den neuesten räumlichen Prognosen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung. Die Einleitung beinhaltet eine ausführliche Dokumentation der deutschen Forschungsliteratur zum Thema. Der Hauptteil beschreibt die räumlichen Alterungsmuster und analysiert die präsentierte Umkehr des Alterungsprozesses der urbanen, suburbanen und ländlichen Kreise als eine Folge der Bevölkerungsalterung. Die Bevölkerungsdynamik von Regionen, die besonders anfällig für den Effekt des „ageing in place“ sind, werden anhand von zwei Beispielen im Detail untersucht: suburbane Kreise im Westen und ländliche Kreise im Osten. Abschließend werden die Ergebnisse in den Kontext der aktuellen Diskussion der Frage gestellt, ob Deutschland an der Schwelle zu einem „revival oft the city“ oder einem Reurbanisierungsprozess steht.

Das gängige Verständnis, dass urbane Zentren demographisch älter sind als die umliegenden Regionen wird, im Lichte der Erkenntnis zu „ageing in place“-Prozessen und der Umkehr von Alterungsmustern, im vorliegenden Artikel überprüft. Ein statistischer Nachweis einer Reurbanisierung, gemessen am Bevölkerungswachstum durch Wanderungsgewinne, ist dabei (noch) nicht möglich. Auch wenn die Bevölkerung von urbanen Zentren in den letzten Jahren als Folge von Zuwanderung leicht gestiegen ist, bleibt Suburbanisierung der dominante Trend. Dennoch, wenn positive Wanderungsgewinne von urbanen Zentren und der Rückgang der Suburbanisierung anhalten, wird der Umkehrungsprozess der Alterung zusätzliches Momentum gewinnen.

Schlagwörter

Demographischer Wandel Bevölkerungsalterung Bevölkerungsrückgang Ageing in place Bevölkerungsprognose räumliche Muster des Bevölkerungswandels Reurbanisierung Deutschland 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

7 References and data sources

  1. ARL, 1995: Siedlungsstruktur und Bevölkerungsentwicklung. Hannover: ARLGoogle Scholar
  2. Bähr, Jürgen; Gans, Paul, 1985: Bevölkerungsveränderungen und Migrationsmuster in den Großstädten der Bundesrepublik Deutschland seit 1970. In: Friedrichs, Jürgen (ed.): Die Städte in den 80er Jahren. Opladen: Westdeutscher Verlag: 70–116Google Scholar
  3. BBR, 2000: Raumordnungsbericht 2000. Berichte des BBR Vol. 7. Bonn: BBRGoogle Scholar
  4. BBR, 2005: Raumordnungsbericht 2005. Berichte des BBR Vol. 21. Bonn: BBRGoogle Scholar
  5. BBR, 2006: Perspektiven der Raumentwicklung in Deutschland. Bonn/Berlin: BBRGoogle Scholar
  6. BBR, 2006: Umbau statt Zuwachs. Siedlungsentwicklung und öffentliche Daseinsvorsorge im Zeichen des demographischen Wandels. Bonn/Berlin: BBRGoogle Scholar
  7. Beyer, Susanne; Heyer, Amalia, 2008: Platz für alle. In: Spiegel Online of 28.7.2008, 00:00 [http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,568481,00.html]
  8. Birg, Herwig; Flöthmann, Ernst-Jürgen, 1993: Bevölkerungsprojektionen für das vereinigte Deutschland bis zum Jahr 2100 — unter besonderer Berücksichtigung von Wanderungen. Studienbericht im Auftrag der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages „Schutz der Erdatmosphäre“. BielefeldGoogle Scholar
  9. Birg, Herwig, Flöthmann, Ernst-Jürgen, 2001: Demographische Projektionsrechnungen für die Rentenreform 2000. Materialien des Instituts für Bevölkerungsforschung und Sozialpolitik Vol. 47A+B. BielefeldGoogle Scholar
  10. Born, Karl Martin; Goltz, Elke; Saupe, Gabriele, 2004: Wanderungsmotive zugewanderter älterer Menschen. In: Raumforschung und Raumordnung 62: 109–120Google Scholar
  11. Brühl, Hasso et al., 2005: Wohnen in der Innenstadt — Eine Renaissance? Difu-Beiträge zur Stadtforschung Vol. 41. Berlin: DifuGoogle Scholar
  12. Bucher, Hansjörg et al., 2004: Die Bevölkerungsentwicklung in den Kreisen der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1990 und 2020. In: Information zur Raumentwicklung 3-4/2004: 107–126Google Scholar
  13. Bucher, Hansjörg; Schlömer, Claus, 2006: Die neue Raumordnungsprognose des BBR. In: Raumforschung und Raumordnung 63: 206–212Google Scholar
  14. Bucher, Hansjörg; Schlömer, Claus, 2008: Raumordnungsprognose 2025. BBR-Berichte Kompakt 2/2008: 1–9Google Scholar
  15. Chapman, Nancy J.; Howe, Deborah A., 2001: Accessory apartments: Are they a realistic alternative for ageing in place? In: Housing studies 16: 637–650CrossRefGoogle Scholar
  16. Deutsche Zeitschrift für Kommunalwissenschaft, 2004: special edition 43,1Google Scholar
  17. Deutscher Bundestag, 1998: Demographischer Wandel. Zweiter Zwischenbericht der Enquete-Kommission Demographischer Wandel. Federal parliament printed paper 13/11460. BonnGoogle Scholar
  18. Deutscher Bundestag, 2000: Demographischer Wandel. Schlussbericht der Enquete-Kommission „Demographischer Wandel. Federal parliament printed paper 14/8800. BonnGoogle Scholar
  19. Edmonston, Berry, 2006: Population dynamics in Germany. The role of immigration and population momentum. In: Population Research and Policy Review 25: 513–545CrossRefGoogle Scholar
  20. Flöthmann, Ernst-Jürgen, 2004: Planung und Migration. Auswirkungen der Migration auf regionaldemographische Entwicklungen und Planungen. In: Wiechmann, Thorsten; Fuchs, Oliver (eds.): Planung und Migration. Determinanten, Folgen und raumplanerische Implikationen von sozialräumlicher Mobilität. Räumliche Konsequenzen des demographischen Wandels Teil 2. Arbeitsmaterial der ARL Vol. 307. Hannover: ARL: 28–38Google Scholar
  21. Friedrich, Klaus, 2008: Binnenwanderung älterer Menschen — Chancen für Regionen im demographischen Wandel? In: Informationen zur Raumentwicklung 3-4/2008: 185–192Google Scholar
  22. Fritscher, Otto, 2008: Wohnraum wird zur Mangelware. In: sueddeutsche.de of 29.7.2008, 17:22 [http://www.sueddeutsche.de/muenchen/988/303967/test]Google Scholar
  23. Gans, Paul, 1997: Bevölkerungsentwicklung der deutschen Großstädte. In: Friedrichs, Jürgen (ed.): Die Städte in den 90er Jahren. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag: 12–36Google Scholar
  24. Gans, Paul, 2000: Urban Population Change in Large Cities in Germany. 1980–1994. In: Urban Studies 37: 1497–1512CrossRefGoogle Scholar
  25. Gans, Paul, 2004: Deutschland 1989–2004. In: Geographische Rundschau 56,9: 4–11Google Scholar
  26. Gans, Paul, 2005: Tendenzen der räumlich-demographischen Entwicklung. In: Strubelt, Wendelin; Zimmermann, Horst (eds.): Demographischer Wandel im Raum: Was tun wir? Räumliche Konsequenzen des demographischen Wandels Part 5. Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL Vol. 225. Hannover: ARL: 42–53Google Scholar
  27. Gans, Paul; Kemper, Franz-Josef, 2000: Bevölkerung. In: Institut für Länderkunde (ed.): Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland. Vol. 1: Gesellschaft und Staat. Heidelberg/Leipzig: Spektrum: 78–81Google Scholar
  28. Gans, Paul; Kemper, Franz-Josef, 2002: Urbanization in Germany Before and After Unification. In: Geyer, Henry S. (ed.): International Hand-Book of Urban Systems. Cheltenham/Northampton: Edward Elgar: 147–184Google Scholar
  29. Gans, Paul; Kemper, Franz-Josef, 2003: Ost-West-Wanderungen in Deutschland. In: Geographische Rundschau 55,6: 16–18Google Scholar
  30. Gans, Paul; Schmitz-Veltin, Ansgar, 2005: Bevölkerungsentwicklung in ländlichen Gemeinden. In: Birg, Herwig (ed.): Auswirkungen der demographischen Alterung und Bevölkerungsschrumpfung. Münster: LIT-Verlag: 111–129Google Scholar
  31. Gans, Paul; Schmitz-Veltin, Ansgar, 2006a: Die Auswirkungen des demographischen Wandels auf den Agglomerationsraum Rhein-Neckar. In: Gans, Paul; Schmitz-Veltin, Ansgar (eds.): Demographische Trends in Deutschland. Folgen für Städte und Regionen. Räumliche Konsequenzen des demographischen Wandels Part 6. Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL, Vol. 226. Hannover: ARL: 311–336Google Scholar
  32. Gans, Paul; Schmitz-Veltin, Ansgar, 2006b: Grundzüge der demographischen Entwicklung in Europa. In: Gans, Paul; Schmitz-Veltin, Ansgar (eds.): Demographische Trends in Deutschland. Folgen für Städte und Regionen. Räumliche Konsequenzen des demographischen Wandels Part 6. Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL Vol. 226. Hannover: ARL: 34–54Google Scholar
  33. Gatzweiler, Hans-Peter et al., 2003: Schrumpfende Städte in Deutschland. Fakten und Trends. In: Informationen zur Raumentwicklung 10-11/2003: 557–574Google Scholar
  34. Gatzweiler, Hans-Peter; Schlömer, Claus, 2008: Zur Bedeutung von Wanderungen für die Raumund Stadtentwicklung. In: Informationen zur Raumentwicklung 3-4/2008: 245–259Google Scholar
  35. Grünheid, Evelyn, 2006: Die demographische Lage in Deutschland 2005. In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft 31,1: 3–104Google Scholar
  36. Heigl, Andreas; Mai, Ralf, 1998: Demographische Alterung in den Regionen der EU. In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft 23,3: 293–317Google Scholar
  37. Herfert, Günter, 2001: Stadt-Umland-Wanderungen nach 1990. In: Gans, Paul; Kemper, Franz-Josef (eds.): Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland. Vol. 4: Bevölkerung. Heidelberg/Leipzig: Spektrum: 116–119Google Scholar
  38. Herfert, Günter, 2007: Regionale Polarisierung der demographischen Entwicklung in Ostdeutschland — Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse? In: Raumforschung und Raumordnung 65: 435–455Google Scholar
  39. Hirschle, Michaela; Schürt, Alexander, 2008: Suburbanisierung und kein Ende in Sicht? Intraregionale Wanderungen und Wohnungsmärkt. In: Informationen zur Raumentwicklung 3-4/2008: 211–227Google Scholar
  40. Houben, Peter P. J., 2001: Changing housing for elderly people and co-ordination issues in Europe. In: Housing studies 16: 651–673CrossRefGoogle Scholar
  41. Institut für Länderkunde, 2001: Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland. Vol. 4: Bevölkerung. CD-ROM, Heidelberg/Leipzig: SpektrumGoogle Scholar
  42. Institut für Länderkunde, 2002: Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland. Vol. 5: Dörfer und Städte. CD-ROM, Heidelberg/Leipzig: SpektrumGoogle Scholar
  43. Jäckel, Michael, 1992: Wohnen im Alter — Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Zeitschrift für Gerontologie 25: 325–330Google Scholar
  44. Kemper, Franz-Josef, 2003: Bevölkerungsgeographische Entwicklungen seit der Wende in Berlin. In: Die Erde 134: 235–255Google Scholar
  45. Kemper, Franz-Josef, 2004a: Internal Migration in Eastern and Western Germany. Convergence or divergence of spatial trends after unification? In: Regional Studies 38: 659–678CrossRefGoogle Scholar
  46. Kemper, Franz-Josef, 2004b: Regionale Bevölkerungsentwicklung zwischen Wachstum und Schrumpfung. In: Geographische Rundschau 56,9: 20–25Google Scholar
  47. Kemper, Franz-Josef, 2006: Komponenten des demographischen Wandels und die räumliche Perspektive. In: Raumforschung und Raumordnung 54: 195–199Google Scholar
  48. Korcz, Richard; Schlömer, Claus, 2008: Perspektiven internationaler Wanderung und demographische Heterogenisierung in den Regionen Deutschlands. In: Informationen zur Raumentwicklung 3-4/2008: 153–170Google Scholar
  49. Köster, Gerrit, 1994: Zur Dynamik der Wohnorte älterer Menschen in der Stadt. Ausmass und Konsequenzen für die Stadtplanung am Beispiel der Stadt Aachen. In: Geographische Zeitschrift 82: 91–102Google Scholar
  50. Kuhn, Gerd, 2007: Reurbanisierung, Renaissance der Städte und Stadtwohnen. In: Informationen zur modernen Stadtgeschichte 2/2008: 121–130Google Scholar
  51. Mackensen, Rainer, 2000: Binnenwanderung und die Entwicklung der Agglomerationen in Deutschland 1980 und 1996. In: IMIS-Beiträge 16: 85–105Google Scholar
  52. Mai, Ralf, 2005: Demographische Alterung in Deutschland. In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft 30,1: 43–80Google Scholar
  53. Mai, Ralf, 2006: Die altersselektive Abwanderung aus Ostdeutschland. In: Raumforschung und Raumordnung 64: 355–369Google Scholar
  54. Mai, Ralf et al., 2007: Regionale Alterung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Binnenwanderung. Materialien zur Bevölkerungswissenschaft Vol. 120, Wiesbaden: BiBGoogle Scholar
  55. Mai, Ralf; Micheel, Frank, 2008: Regionale Bevölkerungsentwicklung in Deutschland nach 1990. In: Mai, Ralf; Micheel, Frank (eds.): Der Einfluss des demographischen Wandels auf die föderalen Finanzstrukturen. Schriftenreihe des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung Vol. 38. Berlin: PBD: 15–52Google Scholar
  56. Maretzke, Steffen (ed.), 2008: Städte im demographischen Wandel. Materialien zur Bevölkerungswissenschaft Vol. 125. Wiesbaden: BiBGoogle Scholar
  57. Mönnich, Ernst, 2005: Ruinöse Einwohnerkonkurrenz. In: Raumforschung und Raumordnung 62: 32–45Google Scholar
  58. Motel, Andreas; Künemund, Harald; Bode, Christina, 2000: Wohnen und Wohnumfeld. In: Kohli, Martin, Künemund, Harald (eds.): Die zweite Lebenshälfte. Gesellschaftliche Lage und Partizipation im Spiegel des Alters-Survey. Lebenslauf — Alter — Generation 1. Opladen: Leske + Budrich: 124–175Google Scholar
  59. Müller, Bernhard, 2002: Regionalentwicklung unter Schrumpfungsbedingungen. In: Raumforschung und Raumordnung 59: 28–42Google Scholar
  60. Nuissl, Henning; Bigalke, Bernadett, 2007: Altwerden am Stadtrand — zum Zusammenhang von Suburbanisierung und demographischem Wandel. In: Raumforschung und Raumordnung 64: 381–392Google Scholar
  61. Plahuta, Simone, 2004: Bevölkerungsentwicklung in einer prosperierenden Region. In: Raumforschung und Raumordnung 62: 121–132Google Scholar
  62. Pütz, Thomas; Schlömer, Claus, 2008: Wanderungen im Bezugssystem Metropolitaner Großregionen. In: Informationen zur Raumentwicklung 3–4/2008: 171–184Google Scholar
  63. Scheiner, Jürgen; Holz-Rau, Christian, 2002: Seniorenfreundliche Siedlungsstrukturen. In: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (ed.): Mobilität und gesellschaftliche Partizipation im Alter. Schriftenreihe. Stuttgart: Kohlhammer: 198–219Google Scholar
  64. Schlömer, Claus, 2004: Binnenwanderung seit der deutschen Einigung. In: Raumforschung und Raumordnung 62: 96–108Google Scholar
  65. Schlömer, Claus, 2006: Bestimmungsfaktoren der zukünftigen räumlich-demographischen Entwicklung in Deutschland. In: Gans, Paul; Schmitz-Veltin, Ansgar (eds.): Demographische Trends in Deutschland. Folgen für Städte und Regionen. Räumliche Konsequenzen des demographischen Wandels Part 6. Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL Vol. 226. Hannover: ARL: 4–16Google Scholar
  66. Schlömer, Claus, 2007: Räumliche Muster der demographischen Alterung und deren Ursachen — Befunde aus der Raumordnungsprognose des BBR. In: Scholz, Rembrand; Bucher, Hansjörg (eds.): Alterung im Raum. Schriftenreihe der DGD Vol. 2. Norderstedt: BOD: 91–117Google Scholar
  67. Scholz, Rembrand; Bucher, Hansjörg (eds.), 2007: Alterung im Raum. Schriftenreihe der DGD Vol. 2. Norderstedt: BODGoogle Scholar
  68. Schulz, Erika, 2004: Bevölkerungsentwicklung in West- und Ostdeutschland — Vorausschätzungen bis 2050. In: Wochenbericht DIW Berlin 71,33 (Online)Google Scholar
  69. Schulz, Erika, 2007: Bevölkerungsentwicklung in Deutschland bis 2050: Nur leichter Rückgang der Einwohnerzahl. In: Wochenbericht DIW Berlin 74,47 (Online)Google Scholar
  70. Siebel, Walter, 2006: Die neue Attraktivität der Stadt. In: Vdw magazin 04/06: 23–29Google Scholar
  71. Siedentop, Stefan, 2004: Siedlungsstrukturelle Entwicklung unter Schrumpfungsbedingungen — Trendkontinua oder Trendbrüche? In: Wiechmann, Thorsten; Fuchs, Oliver (eds.): Planung und Migration. Determinanten, Folgen und raumplanerische Implikationen von sozialräumlicher Mobilität. Räumliche Konsequenzen des demographischen Wandels Part 2. Arbeitsmaterial der ARL Vol. 307. Hannover: ARL: 28–39Google Scholar
  72. Siedentop, Stefan, 2008: Die Rückkehr der Städte? Zur Plausibilität der Reurbanisierungsthese. In: Informationen zur Raumentwicklung 3-4/2008: 185–192Google Scholar
  73. Sommer, Bettina, 2004: Bevölkerungsentwicklung in den Bundesländern bis 2050. In: Wirtschaft und Statistik 8/2004: 834–844Google Scholar
  74. Sommer, Bettina, 2005: Die Bevölkerungsentwicklung in den Bundesländern bis zum Jahr 2050. In: Birg, Herwig (ed.): Auswirkungen der demographischen Alterung und Bevölkerungsschrumpfung. Münster: 91–109Google Scholar
  75. Spangenberg, Martin; Kawka, Rupert, 2008: Neue Raumtypisierung — ländlich heißt nicht peripher. In: ASG Ländlicher Raum 59,2: 27–31Google Scholar
  76. Statistisches Bundesamt (Destatis), 2006: 11. Koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung. Wiesbaden: DestatisGoogle Scholar
  77. Statistisches Bundesamt (Destatis), 2007: Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklung im Bund und in den Ländern. Demographischer Wandel in Deutschland Vol. 1. WiesbadenGoogle Scholar
  78. Sturm, Gabriele; Meyer, Katrin, 2008: “Hin und her” oder “hin und weg” — zur Ausdifferenzierung großstädtischer Wohnsuburbanisierung. In: Informationen zur Raumentwicklung 3–4/2008: 229–244Google Scholar
  79. Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, 2005: special edition 31,3–4Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag f�r Sozialwissenschaften 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Federal Institute for Population ResearchWiesbadenGermany
  2. 2.Urban Affairs and Spatial Development within the Federal Office for Building and Regional PlanningFederal Institute for Research on BuildingBonnGermany

Personalised recommendations