Zeitschrift für Energiewirtschaft

, Volume 40, Issue 2, pp 73–87 | Cite as

Bereitstellung von Regelleistung durch Elektrofahrzeuge: Modellrechnungen für Deutschland im Jahr 2035

  • Wolf-Peter Schill
  • Moritz Niemeyer
  • Alexander Zerrahn
  • Jochen Diekmann
Article

Zusammenfassung

Sowohl beim Ausbau erneuerbarer Energien als auch im Bereich der Elektromobilität hat sich die Bundesregierung ambitionierte Ziele gesetzt. Im Kontext der Energiewende soll der Anteil fluktuierender erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung weiter deutlich steigen. Dies erfordert tendenziell eine erhöhte Vorhaltung von Regelleistung. Gleichzeitig sinkt die Stromerzeugung aus thermischen Kraftwerken, die bisher einen großen Teil der Regelleistung vorgehalten haben. Vor diesem Hintergrund wird untersucht, welche Rolle eine angenommene Flotte von 4,4 Millionen Elektrofahrzeugen im Jahr 2035 bei der Bereitstellung von Regelleistung in Deutschland spielen könnte. Dabei werden zwei verschiedene Szenarien des Kraftwerksparks sowie unterschiedliche Möglichkeiten der Bereitstellung von Regelleistung mit und ohne Rückspeisung elektrischer Energie von den Fahrzeugbatterien in das Stromnetz untersucht. Berechnungen mit einem hierfür weiterentwickelten, quellenoffenen Simulationsmodell zeigen, dass die Elektrofahrzeugflotte einen nennenswerten Beitrag zu einer kostengünstigen Regelleistungsvorhaltung leisten kann. Dies gilt auch dann, wenn keine Rückspeisung von den Fahrzeugbatterien in das Stromnetz möglich ist. Unter Basisannahmen fallen hingegen die Arbitrageaktivitäten am Großhandelsmarkt sehr gering aus. Auch die Systemkosteneinsparungen sind im Vergleich zu einem rein kostenoptimalen Laden der Fahrzeugbatterien relativ niedrig. Unter alternativen Annahmen zur Zusammensetzung des Kraftwerksparks und zu den Batterieabnutzungskosten kann es dagegen zu nennenswerten Arbitrageaktivitäten am Großhandelsmarkt, zu einer noch höheren Regelleistungsbereitstellung und zu wesentlich größeren Systemkosteneinsparungen kommen.

Reserve provision by electric vehicles: model-based analyses for Germany in 2035

Abstract

The German government has set ambitious goals for both the expansion of renewable energy supply and electromobility. According to its Energiewende policy, electricity supply from fluctuating renewables is supposed to further increase considerably. This will tend to require a greater provision of balancing reserves. At the same time, supply from conventional dispatchable plants, which used to provide the bulk of reserves, will decrease. Against this background, this article analyzes the scope for an assumed fleet of 4.4 million electric vehicles to supply balancing reserves in 2035. Examining two different future power plant scenarios, it explores the potentials of reserve provision with and without the option of feeding electricity from vehicle batteries back to the grid. Results from an extended open-source power system simulation model show that the assumed vehicle fleet can efficiently provide a substantial share of reserve requirements, also in case the vehicle-to-grid option is not available. Arbitrage on wholesale markets, on the other hand, is negligible under basic assumptions. Likewise, total system cost savings are minor when compared to a pure cost-optimal loading of vehicle batteries. Under alternative assumptions on the future power plant portfolio as well as on battery degradation costs, however, wholesale arbitrage, reserve provision, and system cost savings can be substantial.

Keywords

Balancing reserves Electric vehicles V2G Renewables Power system modeling Germany 

JEL-Classification

Q40 Q42 

Notes

Danksagung

Die Autoren danken dem anonymen Gutachter für hilfreiche Anmerkungen.

Interessenkonflikt

W.-P. Schill, M. Niemeyer, A. Zerrahn und J. Diekmann geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 50Hertz, Amprion, TenneT, TransnetBW (2016) Szenariorahmen für die Netzentwicklungspläne Strom 2030. Entwurf der Übertragungsnetzbetreiber. http://data.netzausbau.de/2030/Szenariorahmen_2030_Entwurf.pdf (Erstellt: Januar 2016). Zugegriffen: 31. Jan. 2016Google Scholar
  2. Andersson S‑L, Elofsson AK, Galus MD, Göransson L, Karlsson S, Johnsson F, Andersson G (2010) Plug-in hybrid electric vehicles as regulating power providers: Case studies of Sweden and Germany. Energy Policy 38(6):2751–2762. doi:10.1016/j.enpol.2010.01.006 CrossRefGoogle Scholar
  3. Bundesnetzagentur (2014) Szenariorahmen 2025. Genehmigung. Bonn, 19. Dezember 2014. http://www.netzausbau.de/bedarfsermittlung/2025/szenariorahmen/de.html. Zugegriffen: 31. Jan. 2016Google Scholar
  4. Bundesregierung (2011) Regierungsprogramm Elektromobilität. Berlin, Mai 2011. http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Verkehr/regierungsprogramm_emob_bf.pdf. Zugegriffen: 31. Jan. 2016Google Scholar
  5. Consentec, R2B (2010) Voraussetzungen einer optimalen Integration erneuerbarer Energien in das Stromversorgungssystem. Endbericht. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Aachen/Köln, 30.06.2010. http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/Studien/endbericht-optimale-intergration-erneuerbare-energie.pdf. Zugegriffen: 31. Jan. 2016.Google Scholar
  6. DLR, IWES, IFNE (2012) Langfristszenarien und Strategien für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland bei Berücksichtigung der Entwicklung in Europa und global. Schlussbericht, Stuttgart 2012. http://www.dlr.de/tt/Portaldata/41/Resources/dokumente/institut/system/publications/leitstudie2011_bf.pdf. Zugegriffen: 31. Jan. 2016
  7. EEG (2014) Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (EEG 2014), 21.07.2014Google Scholar
  8. Frontier (2014) Strommarkt in Deutschland. Gewährleistet das derzeitige Marktdesign Versorgungssicherheit? Bericht für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), 2014. http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/ Studien/strommarkt-in-deutschland-gewaehrleistung-das-derzeitige-marktdesign-versorgungssicherheit.pdf. Zugegriffen: 31. Jan. 2016Google Scholar
  9. Gerhardt N, Sandau F, Bergk F, Lambrecht U, Antoni O, Hilpert J (2015) Kopplung des Strom- und Verkehrssektors für das Erreichen langfristiger Klimaschutzziele. Energiewirtschaftliche Tagesfragen (11):52Google Scholar
  10. Holttinen H, Meibom P, Orths A, Lange B, O’Malley M, Tande JO, Estanqueiro A, Gomez E, Söder L, Strbac G, Smith JC, Hulle F van (2011) Impacts of large amounts of wind power on design and operation of power systems, results of IEA collaboration. Wind Energy 14:179–192. doi:10.1002/we.410CrossRefGoogle Scholar
  11. Jargstorf J, Wickert M (2013) Offer of secondary reserve with a pool of electric vehicles on the German market. Energy Policy 62:185–195. doi:10.1016/j.enpol.2013.06.088CrossRefGoogle Scholar
  12. Kasten P, Hacker F (2014) Two electric mobility scenarios for Germany: Market Development and their impact on CO2 emissions of passenger cars in DEFINE. Final report. Berlin, September 2014. https://www.ihs.ac.at/projects/define/files/DEFINE-Oeko-english-version.pdf. Zugegriffen: 31. Jan. 2016Google Scholar
  13. Kempton W, Tomić J (2005a) Vehicle-to-Grid Power Fundamentals: Calculating Capacity and Net Revenue. J Power Sources 144(1):268–279. doi:10.1016/j.jpowsour.2004.12.025CrossRefGoogle Scholar
  14. Kempton W, Tomić J (2005b) Vehicle-to-Grid Power Implementation: From Stabilizing the Grid to Supporting Large-Scale Renewable Energy. J Power Sources 144(1):280–294. doi:10.1016/j.jpowsour.2004.12.022CrossRefGoogle Scholar
  15. Niemeyer M (2015) Möglichkeiten der Bereitstellung von Regelleistung durch Elektrofahrzeuge. Beuth Hochschule für Technik Berlin und Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Berlin (Masterarbeit, eingereicht am 25. Juni 2015)Google Scholar
  16. Paetz A‑G, Kaschub T, Kopp M, Jochem P, Fichtner W (2013) Monetäre Anreize zur Steuerung der Ladelast von Elektrofahrzeugen – eine modellgestützte Optimierung. Zeitschrift Für Energiewirtschaft 37(1):1–12. doi:10.1007/s12398-012-0095-zCrossRefGoogle Scholar
  17. Pavić I, Capuder T, Kuzle I (2015) Value of flexible electric vehicles in providing spinning reserve services. Appl Energy 157:60–74. doi:10.1016/j.apenergy.2015.07.070CrossRefGoogle Scholar
  18. Pehnt M, Helms H, Lambrecht U, Dallinger D, Wietschel M, Heinrichs H, Kohrs R, Link J, Trommer S, Pollok T (2011) Elektroautos in einer von erneuerbaren Energien geprägten Energiewirtschaft. Zeitschrift Für Energiewirtschaft 35(3):221–234. doi:10.1007/s12398-011-0056-yCrossRefGoogle Scholar
  19. Plötz P, Gnann T, Kühn A, Wietschel M (2014) Markthochlaufszenarien für Elektrofahrzeuge. Langfassung. Studie im Auftrag der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Arbeitsgruppe 7 der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE). (Fraunhofer ISI. Karlsruhe) http://www.isi.fraunhofer.de/isi-wAssets/docs/e/de/publikationen/Fraunhofer-ISI-Markthochlaufszenarien-Elektrofahrzeuge-Langfassung.pdf (Erstellt: Januar 2014). Zugegriffen: 31. Jan. 2016Google Scholar
  20. Pregger T, Tena DL de, Schmid S, Wille-Haussmann B, Pollok T, Sowa T (2013) Optimierte Integration der Elektromobilität in das Stromversorgungssystem bei hohen Anteilen erneuerbarer Energien. Zeitschrift Für Energiewirtschaft 37(4):297–306. doi:10.1007/s12398-013-0116-6CrossRefGoogle Scholar
  21. Prognos, EWI, GWS (2014) Entwicklung der Energiemärkte – Energiereferenzprognose. Projekt Nr. 57/12. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Endbericht. Basel/Köln/Osnabrück. http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/entwicklung-der-energiemaerkte-energiereferenzprognose-endbericht.pdf (Erstellt: Juni 2014). Zugegriffen: 31. Jan. 2016Google Scholar
  22. Schill W‑P (2013) Systemintegration erneuerbarer Energien: die Rolle von Speichern für die Energiewende. Vierteljahrshefte Zur Wirtschaftsforsch 2013(3):61–88. doi:10.3790/vjh.82.3.61CrossRefGoogle Scholar
  23. Schill W‑P (2014) Residual Load, Renewable Surplus Generation and Storage Requirements in Germany. Energy Policy 73(2014):65–79. doi:10.1016/j.enpol.2014.05.032CrossRefGoogle Scholar
  24. Schill W‑P, Gerbaulet C (2015) Power System Impacts of Electric Vehicles in Germany: Charging with Coal or Renewables? Appl Energy 156:185–196. doi:10.1016/j.apenergy.2015.07.012CrossRefGoogle Scholar
  25. Schuller A, Rieger F (2013) Assessing the Economic Potential of Electric Vehicles to Provide Ancillary Services: The Case of Germany. Zeitschrift Für Energiewirtschaft 37(3):177–194. doi:10.1007/s12398-013-0112-xCrossRefGoogle Scholar
  26. Sioshansi R, Denholm P (2010) The Value of Plug-In Hybrid Electric Vehicles as Grid Resources. Energy J 31(3):1–23. doi:10.5547/ISSN0195-6574-EJ-Vol31-No3-1CrossRefGoogle Scholar
  27. Zerrahn A, Schill W‑P (2015) A Greenfield Model to Evaluate Long-Run Power Storage Requirements for High Shares of Renewables. DIW Discuss Pap 1457: (http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.498475.de/dp1457.pdf)
  28. Ziegenhagen I (2013) Impact of Increasing Wind and PV Penetration Rates on Control Power Capacity Requirements in Germany. Universität Leipzig, (Master’s thesis), LeipzigGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  • Wolf-Peter Schill
    • 1
  • Moritz Niemeyer
    • 1
  • Alexander Zerrahn
    • 1
  • Jochen Diekmann
    • 1
  1. 1.Abteilung Energie, Verkehr, UmweltDeutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)BerlinDeutschland

Personalised recommendations