Advertisement

Forum

, 26:16 | Cite as

Zur Definition der Komplementär- und Alternativmedizin (CAM)

Definition of complementary and alternative medicine (CAM)
  • P. Teichfischer
  • K. Münstedt
Fokus
  • 255 Downloads

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung der Komplementär- und Alternativmedizin (CAM) gewinnt auch die Frage nach ihrer Definition und damit Abgrenzung von der Schulmedizin an Bedeutung. Im vorliegenden Beitrag werden einige Kriterien diskutiert, die ein entsprechender Definitionsversuch berücksichtigen sollte.

Schlüsselwörter

Komplementärmedizin Unkonventionelle Medizin Alternativtherapien Begriffsbestimmung Wissenschaftstheorie 

Abstract

Within the context of the growing significance of complementary and alternative medicine (CAM), the question of its definition and therefore the demarcation from the traditional school of medicine also becomes more important. In the following article some criteria which should take into account when attempting such a definition are discussed.

Keywords

Complementary medicine Unconventional medicine Alternative therapies Definition Philosophy of science 

Notes

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Bauer M (2002) Zwischen Patientenschutz und Patientenautonomie. In: Groß D (Hrsg) Ethik in der Medizin in Lehre, Klinik und Forschung. Königshausen & Neumann, Würzburg, S 249–275Google Scholar
  2. 2.
    Jütte R (1996) Geschichte der alternativen Medizin: von der Volksmedizin zu den unkonventionellen Therapien von heute. Beck, MünchenGoogle Scholar
  3. 3.
    Lewith GT, Jonas WB, Walach H (Hrsg) (2011) Clinical research in complementary therapies: principles, problems and solutions. Churchill Livingstone/Elsevier, EdinburghGoogle Scholar
  4. 4.
    Mertz M (2007) Complementary and alternative medicine: the challenges of ethical justification. A philosophical analysis and evaluation of ethical reasons for the offer, use and promotion of complementary and alternative medicine. Med Health Care Philos 10(3):329–345PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Teichfischer P (2011) Ethik der Komplementär- und Alternativmedizin (CAM). In: Münstedt K (Hrsg) Ratgeber unkonventionelle Krebstherapien. Ecomed, Landsberg/Lech (in Druck)Google Scholar
  6. 6.
    Wiesing U (2004) Was unterscheidet die sogenannte alternative Medizin von der Schulmedizin? Z Med Ethik 50:325–333Google Scholar
  7. 7.
    Witt CM (2009) Komplementärmedizin: Weitere Forschung ist die Basis für Integration in die Versorgung. Dtsch Arztebl 106(37):A1786Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsklinikum Magdeburg, Medizinische Fakultät, Fachbereich Geschichte, Ethik und Theorie der MedizinOtto-von-Guericke-Universität Magdeburg MagdeburgDeutschland
  2. 2.Frauenklinik Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations