Advertisement

Die Bezugsberechtigung in der Lebensversicherung – Die Bestimmtheit der Begünstigungserklärung als ungeklärtes Rechtsproblem

  • Sarah JenschEmail author
Abhandlung
  • 48 Downloads

Zusammenfassung

Die Bezugsberechtigung in der Lebensversicherung ist schon seit vielen Jahrzehnten in der rechtlichen Diskussion. Im Jahr 2017 bestanden zuletzt 88,3 Mio. Verträge bei Lebensversicherungsunternehmen, Pensionskassen und Pensionsfonds (GDV, Die Lebensversicherung in Zahlen 2018, S. 6.). Jeder Versicherungsnehmer einer Lebens‑/Rentenversicherung hat grds. die Möglichkeit eine bezugsberechtigte Person zu benennen. Diese Bezeichnung ist von großer Bedeutung, bedenkt man die durchschnittliche Versicherungssumme von ca. 79.000 €, die nach dem Versicherungsfall zur Auszahlung gelangt. Der folgende Beitrag befasst sich mit der Begünstigungserklärung und wird zwei Problemkreise behandeln, die unmittelbar miteinander im Zusammenhang stehen. Zunächst soll die Frage geklärt werden, welche Anforderungen an eine zulässige abstrakte Bezeichnung des Begünstigten zu stellen sind und zu welchem Zeitpunkt diese konkretisiert werden muss. Daran schließt sich die Frage einer Beratungspflicht der Versicherer bezogen auf die Begünstigungserklärung an.

Abstract

The legal discussion about the appointment of the beneficiary in case of life insurance and pension products has a long history. In 2017, there were 88.3 million contracts with life insurance companies and pension funds. In principle, every policyholder has the right to appoint a third party as the beneficiary. The designation is quite relevant due to the approx. 79,000,– € of average insurance sum paid out in case of the insured event. The article deals with some of the main questions that surround the designation of the beneficiary; it addresses the requirements for an acceptable abstract designation and the date the designation needs to be substantiated. In addition it examines whether the insurer has a duty to advise the policyholder regarding the designation of the beneficiary.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Europäisches WirtschaftsrechtStiftung Europa-Universität ViadrinaFrankfurt (Oder)Deutschland

Personalised recommendations