Advertisement

Legitimation, Kooptation, Repression und das Überleben von Autokratien „im Umfeld autokratischer Wahlen“. Eine Replik auf den Beitrag von Hans Lueders und Aurel Croissant

  • Steffen KailitzEmail author
  • Dag Tanneberg
Kommentar

Die Redaktion der „Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft“ lud uns zu einer Replik auf den Beitrag von Hans Lueders und Aurel Croissant (2014) ein. Die verstärkte Berücksichtigung des für die Vergleichende Politikwissenschaft zentralen Themas Autokratie in dieser wichtigen Fachzeitschrift begrüßen wir sehr und nehmen die Einladung gerne an. Hans Lueders und Aurel Croissant gehen in ihrem Beitrag einer bedeutenden Forschungsfrage nach. Sie erkunden die „Determinanten autokratischer Herrschaftssicherung im Umfeld autokratischer Wahlen“ und legen hierfür die Trias von Legitimation, Repression und Kooptation als Handlungsdimensionen autokratischer Herrschaft zugrunde. Es dürfte ein Grund für unsere Auswahl als „Replikanten“ sein, dass sich unsere Forschung der letzten Jahre unter ähnlichen Vorzeichen mit der Autokratie beschäftigte. Deshalb freuen wir uns über den Beitrag von Lueders und Croissant.1Er stellt die Verbindung von Repression, Kooptation und Legitimation als einen...

Literatur

  1. Backes, Uwe, und Steffen Kailitz. 2014a. Einleitung. In Ideokratien im Vergleich. Legitimation, Kooptation und Repression, Hrsg. Uwe Backes und Steffen Kailitz, 7–16. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht.Google Scholar
  2. Backes, Uwe, und Steffen Kailitz. 2014b. Ergebnisse. In Ideokratien im Vergleich. Legitimation, Kooptation und Repression, Hrsg. Uwe Backes und Steffen Kailitz, 383–401. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht.Google Scholar
  3. Behnke, Joachim. 2005. Lassen sich Signifikanztests auf Vollerhebungen anwenden? Einige essayistische Anmerkungen. Politische Vierteljahresschrift 46 (1): O1–O15.CrossRefGoogle Scholar
  4. Behnke, Joachim. 2007. Kausalprozesse und Identität. Über den Sinn von Signifikanztests und Konfidenzintervallen bei Vollerhebungen.Beiträge zu empirischen Methoden der Politikwissenschaft 2 (3). https://www.wiso.uni-hamburg.de/fileadmin/sowi/ak_methoden/Behnke_-_Kausalprozesse_und_Identitaet.pdf. Zugegriffen am 23.03.2015.
  5. Berk, Richard A. 1983. An introduction to sample selection bias in sociological data. American Sociological Review 48 (3): 386–398.CrossRefGoogle Scholar
  6. Berk, Richard A., Bruce Western, und Robert E. Weiss. 1995. Statistical inference for apparent populations. Sociological Methodology 25: 421–458.CrossRefGoogle Scholar
  7. Brady, Henry E., und David Collier, Hrsg. 2010. Rethinking social inquiry: Diverse tools, shared standards. Lanham: Rowman & Littlefield Publishers Inc.Google Scholar
  8. Broscheid, Andreas, und Thomas Gschwend. 2005. Zur statistischen Analyse von Vollerhebungen. Politische Vierteljahresschrift 46: 16–26.CrossRefGoogle Scholar
  9. Dubin, J. A., und D. Rivers. 1989. Selection bias in linear regression, logit and probit models. Sociological Methods & Research 18 (2–3): 360–390.CrossRefGoogle Scholar
  10. Fox, John. 2008. Applied regression analysis and generalized linear models. 2. Thousand Oaks: Sage Publications.Google Scholar
  11. Gandhi, Jennifer. 2008. Political institutions under dictatorship. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  12. Gandhi, Jennifer, und Adam Przeworski. 2006. Cooperation, cooptation, and rebellion under dictatorships. Economics and Politics 18 (1): 1–26.CrossRefGoogle Scholar
  13. Gandhi, Jennifer, und Adam Przeworski. 2007. Authoritarian institutions and the survival of autocrats. Comparative Political Studies 40 (11): 1279–1301.CrossRefGoogle Scholar
  14. Geddes, Barbara. 1990. How the cases you choose affect the answer you get: Selection bias in comparative politics. Political Analysis 2 (1): 131–150.CrossRefGoogle Scholar
  15. Gelman, Andrew, und Jennifer Hill. 2006. Applied regression and multilevel/hierarchical models. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  16. Gerschewski, Johannes. 2013. The three pillars of stability: Legitimation, repression, and co-optation in autocratic regimes. Democratization 20 (1): 13–38.CrossRefGoogle Scholar
  17. Gerschewski, Johannes, Wolfgang Merkel, Alexander Schmotz, Christoph Stefes, und Dag Tanneberg. 2013. Warum überleben Diktaturen? In Autokratien im Vergleich. Sonderheft der Politischen Vierteljahresschrift 2012, Hrsg. Steffen Kailitz und Patrick Köllner, 106–131. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  18. Heckman, James T. 1979. Sample selection bias as a specification error Econometrica 47 (1): 153–161.CrossRefGoogle Scholar
  19. Hyde, Susan D., und Nikolay Marinov. 2012. Which elections can be lost? Political Analysis 20 (2): 191–210.CrossRefGoogle Scholar
  20. Jensen, Nathan M., Edmund Malesky, und Stephen Weymouth. 2014. Unbundling the relationship between authoritarian legislatures and political risk. British Journal of Political Science 44 (03): 655–684.CrossRefGoogle Scholar
  21. Kailitz, Steffen. 2013. Classifying political regimes revisited: Legitimation and durability. Democratization 20 (1): 38–59.CrossRefGoogle Scholar
  22. King, Gary, Robert O. Keohane, und Sidney Verba. 1994. Designing social inquiry: Scientific inference in qualitative research. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  23. King, Gary, Michael Tomz, und Jason Wittenberg. 2000. Making the most of statistical analyses: Improving interpretation and presentation. American Journal of Political Science 44 (2): 341–355.CrossRefGoogle Scholar
  24. Lueders, Hans, und Aurel Croissant. 2014. Wahlen, Strategien autokratischer Herrschaftssicherung und das Überleben autokratischer Regierungen. Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 8 (3–4): 329–355.Google Scholar
  25. Mahoney, James, und Gary Goertz. 2006. A tale of two cultures: Contrasting quantitative and qualitative research. Political Analysis 14 (2): 227–249.CrossRefGoogle Scholar
  26. Merkel, Wolfgang. 2010. Systemtransformation: Eine Einführung in die Theorie und Empirie der Transformationsforschung. 2. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  27. Tanneberg, Dag, Christoph Stefes, und Wolfgang Merkel. 2013. Hard times and regime failure: Autocratic responses to economic downturns. Contemporary Politics 19 (1): 115–129.CrossRefGoogle Scholar
  28. Truex, Rory. 2014. The returns to office in a „rubber stamp“ parliament. American Political Science Review 108 (2): 235–251.CrossRefGoogle Scholar
  29. Wright, Joseph. 2008. Do authoritarian institutions constrain? How legislatures affect economic growth and investment. American Journal of Political Science 52 (2): 322–343.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der TU DresdenDresdenDeutschland
  2. 2.Abteilung „Demokratie und Demokratisierung“Wissenschaftszentrum Berlin für SozialforschungBerlinDeutschland

Personalised recommendations