Advertisement

Der MKG-Chirurg

, Volume 12, Issue 1, pp 56–58 | Cite as

Neues aus der Rechtsprechung

  • M. MüllerEmail author
Medizinrecht
  • 22 Downloads

In jüngster Vergangenheit sind zwei zivilgerichtliche Entscheidungen ergangen, mit denen sich eine inhaltliche Auseinandersetzung lohnt. Zum einen hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Frage beschäftigt, in welchen Fällen einer zahnärztlich-implantologischen Fehlbehandlung der Honoraranspruch des Implanteurs entfällt. Die zweite Entscheidung, ein Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Köln, betrifft die Frage, ob ein privater Krankenversicherer seinen Versicherungsnehmer auf Behandlungsfehler des (Zahn‑)Arztes hinweisen darf. Auf beide Entscheidungen wird im Folgenden eingegangen.

Wegfall des Honoraranspruchs nach Implantatversorgung

Der BGH hatte in seinem Urteil vom 13.09.2018 (III ZR 24/16) die Frage zu entscheiden, ob und unter welchen Voraussetzungen der (zahn)ärztliche Vergütungsanspruch entfällt, wenn die eingebrachte Implantatversorgung mangelhaft war. Zum Hintergrund: Verträge über eine (zahn)ärztliche Behandlung (Bürgerliches Gesetzbuch, BGB § 630 a) sind...

New in jurisprudence

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

M. Müller gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Dr. Kroll & Partner, RechtsanwälteTübingenDeutschland

Personalised recommendations