Advertisement

Koronare Lithotripsie könnte eine Behandlungsalternative bei stark kalzifizierten Koronarstenosen werden

  • Nikos WernerEmail author
Journal Club
  • 43 Downloads

Originalpublikation

Brinton TJ, Ali ZA, Hill JM (2019) Feasibility of shockwave coronary intravascular lithotripsy for the treatment of calcified coronary stenoses. Circulation 139:834–836

Koronare Stenosen zeichnen sich oftmals durch ausgeprägte Verkalkungen aus. Bei der interventionellen Behandlung dieser stark verkalkten Stenosen besteht die Möglichkeit der Hochdruckdilatation, Ultrahochdruckdilatation, Einsatz von Scoring- und Cutting-Ballons und die Rotablation. Alle diese Verfahren sind mit einer Reihe von Komplikationen assoziiert. Ein neues Verfahren könnte die Behandlung stark verkalkter Stenosen verbessern.

Zusammenfassung der Studie

Die Disrupt CAD I-Studie ist eine prospektive, multizentrische, Single-arm-Studie, die das Prinzip der koronaren Lithoplastie („intravascular lithotripsy“ [IVL]) untersucht: 60 Patienten (80 % Männer, 30 % Diabetiker) mit einer stark verkalkten Stenose, die eine Indikation für eine Koronarintervention hatten, wurden eingeschlossen. Die Ausprägung...

Coronary lithotripsy could be an alternative treatment for severely calcified coronary stenoses

Notes

Interessenkonflikt

N. Werner nimmt an der Disrupt II-Studie teil.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Klinik III – KardiologieKrankenhaus der Barmherzigen Brüder TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations