Advertisement

Das Tako-Tsubo-Syndrom – doch nicht so benigne wie gedacht?

  • A. PannuEmail author
Journal Club

Originalpublikation

Ghadri JR, Kato K, Cammann VL (2018) Long-term prognosis of patients sith Takotsubo syndrome. J Am Coll Cardiol 72(8):874–882

Das Tako-Tsubo-Syndrom wurde bisher als relativ benigne Erkrankung gewertet. Klinisch wird bei diesen Patienten häufig eine komplette Restitution nach einem gewissen zeitlichen Verlauf gesehen. Aktuelle Erhebungen haben jedoch mittlerweile gezeigt, dass die In-hospital-Daten bezüglich schwerwiegender kardialer Ereignisse vergleichbar mit einem akuten Koronarsyndrom sind. Die aktuelle Studie hat untersucht, wie sich dies hinsichtlich des Langzeitverlaufs verhält und ob hierbei der Auslöser der Tako-Tsubo für das Outcome eine Rolle spielt.

Zusammenfassung der Studie

Es wurden insgesamt 455 Patienten aus 25 Zentren des InterTAK-Registers eingeschlossen. Alle diese Patienten hatten nach der abgewandelten Mayo-Clinic-Definition ein Tako-Tsubo-Syndrom (TTS) (transiente linksventrikuläre Wandbewegungsstörungen, Ausschluss einer stenosierenden...

Takotsubo syndrome—not as benign as thought?

Notes

Interessenkonflikt

A. Pannu gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Weiterführende Literatur

  1. 1.
    Templin C, Ghadri JR, Diekmann J et al (2015) Clinical features and outcomes of takotsubo (stress) cardiomyopathy. N Engl J Med 373:929–938.  https://doi.org/10.1056/NEJMoa1406761 CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Cardioangiologisches Centrum Bethanien (CCB)FrankfurtDeutschland

Personalised recommendations