Advertisement

Medikamentöse Kontrolle kardiovaskulärer Risikofaktoren bei HIV-Patienten unter ART Therapie

  • Martin W. BergmannEmail author
  • Thomas Eschenhagen
Empfehlungen und Stellungnahmen
  • 8 Downloads

Bei HIV Patienten besteht sowohl auf dem Boden der Grunderkrankung als auch teilweise therapie-bedingt ein erhöhtes kardiovaskuläres Risikoprofil. Durch die inzwischen nahezu normale Lebenserwartung entsteht zudem immer häufiger die Frage, welche Medikamente aus der kardiovaskulären Routine zur Primär- und Sekundärprophylaxe eingesetzt werden können.

  • Für die Hochdrucktherapie ist die RAAS(Renin-Angiotensin-Aldosteron-System)-Blockade effektiv und sicher; allerdings sollten wegen fehlender Interaktionen bevorzugt Candesartan, Olmesartan oder Telmisartan eingesetzt werden.

  • In der Kontrolle der LDL-C(„low density lipoprotein cholesterin“)-Werte sollten Pitavastatin oder Fluvastatin bevorzugt werden. Pravastatin ist bei HIV-Patienten zwar auch gut verträglich, aus kardiologischer Sicht jedoch mangels Effektivität in der LDL-C-Senkung nicht zu empfehlen. Simvastatin und Lovastatin sind kontraindiziert.

  • Als Plättchenhemmer sollte Prasugrel eingesetzt werden, für Ticagrelor und Clopidogrel...

Pharmaceutical control of cardiovascular risk factors in HIV patients: drug interactions to consider

Notes

Interessenkonflikt

M.W. Bergmann und T. Eschenhagen geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Feinstein MJ, Nance RM, Drozd DR, Ning H, Delaney JA, Heckbert SR, Budoff MJ, Mathews WC, Kitahata MM, Saag MS, Eron JJ, Moore RD, Achenbach CJ, Lloyd-Jones DM, Crane HM (2017) Assessing and refining myocardial infarction risk estimation among patients with human immunodeficiency virus: a study by the centers for AIDS research network of integrated clinical systems. JAMA Cardiol 2:155–162CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Feinstein MJ, Nance RM, Delaney JAC, Heckbert SR, Budoff MJ, Drozd DR, Burkholder GA, Willig JH, Mugavero MJ, Mathews WC, Moore RD, Eron JJ, Napravnik S, Hunt PW, Geng E, Hsue P, Peter I, Lober WB, Crothers K, Grunfeld C, Saag MS, Kitahata MM, Lloyd-Jones DM, Crane HM (2019) Mortality following myocardial infarction among HIV-infected persons: the center for AIDS research network of integrated clinical systems (CNICS). BMC Med 17:149CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Foy M, Sperati CJ, Lucas GM, Estrella MM (2014) Drug interactions and antiretroviral drug monitoring. Curr HIV/AIDS Rep 11:212–222CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Fahme SA, Bloomfield GS, Peck R (2018) Hypertension in HIV-infected adults: novel pathophysiologic mechanisms. Hypertension 72:44–55CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. Published by Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature - all rights reserved 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Cardiologicum HamburgHamburgDeutschland
  2. 2.Institut für Experimentelle Pharmakologie und ToxikologieUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland

Personalised recommendations