Advertisement

Controlling & Management Review

, Volume 61, Issue 3, pp 64–69 | Cite as

Bei Entscheidungen Risiken berücksichtigen

  • Julia Brüggemann
  • Christoph Binder
  • Nils Högsdal
Unternehmenssteuerung Kennzahlen Teil 4

Eine realistische Risikoeinschätzung ist Basis von verantwortungsvollen Unternehmensentscheidungen. Doch wie lassen sich Risiken richtig einschätzen? Verschiedene Instrumente des Risiko-Managements erlauben es, Risiken systematisch zu identifizieren, zu quantifizieren, zu bewerten und zu dokumentieren.

Bei vielen wesentlichen Unternehmensentscheidungen wurden Risiken nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt. Als Beispiele dafür können die unvorhergesehenen Kostensteigerungen beim neuen Flughafen in Berlin oder der Elbphilharmonie in Hamburg, die Insolvenz der Baumarktkette Praktiker aufgrund einer rigorosen Billig-Strategie oder der starke Kostenfokus von British Petroleum (BP), der unter anderem zur Deepwater-Horizon-Katastrophe führte, genannt werden. Durch die im Folgenden beschriebenen Instrumente des Risiko-Managements wären diese negativen Ergebnisse möglicherweise vermeidbar gewesen.

Zusammenfassung

  • Risiko ist per se nichts Schlechtes. Risiko besteht, wenn es aufgrund eines...

Notes

Hinweis:

Die Teile 1 bis 3 dieser Beitragsserie sind in den Ausgaben 6/2016, 1/2017 und 2/2017 der Controlling & Management Review erschienen. Die Serie wird fortgesetzt.

Literatur

  1. Baltram, S. (2000): Finanzwirtschaftliches Risiko, Exposure und Risikomanagement von Industrie- und Handelsunternehmen, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 29 (5), S. 242–249.Google Scholar
  2. Gleißner, W. (2008): Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen, 1. Auflage, München.Google Scholar
  3. Goedhart, M./ Koller, T./ Wessels, D. (2016): Valuing High-tech Companies, in: McKinsey on Finance, 57 (4), S. 2–8.Google Scholar
  4. Kahneman, D./ Tversky, A. (1979): Prospect Theory: An Analysis of Decisions under Risk, in: Econometrica, 47 (2), S. 263–292.CrossRefGoogle Scholar
  5. Knight, F. H. (1921): Risk, Uncertainty and Profit, New York.Google Scholar
  6. PricewaterhouseCoopers AG WPG (2015): Risk-Management-Benchmarking 2015.Google Scholar
  7. Taleb, N. N. (2007): The Black Swan. The Impact of the Highly Improbable, New York.Google Scholar
  8. The Committee of Sponsoring Organizations of the Treadway Commission (COSO) (2004): Unternehmensweites Risikomanagement — Übergreifendes Rahmenwerk. Zusammenfassung, Deutsche Übersetzung, http://www.coso.org/documents/COSO_ERM_ExecutiveSummary_German.pdf (letzter Abruf: 05.12.2016).Google Scholar
  9. Vanini, U. (2012): Risikomanagement. Grundlagen, Instrumente, Unternehmenspraxis, 1. Auflage, Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Julia Brüggemann
    • 1
  • Christoph Binder
    • 1
  • Nils Högsdal
    • 2
  1. 1.ESB Business School der Hochschule ReutlingenReutlingenDeutschland
  2. 2.Hochschule der MedienStuttgartDeutschland

Personalised recommendations