Advertisement

Controlling & Management Review

, Volume 59, Issue 4, pp 34–43 | Cite as

Controlling für mehr Unternehmergeist?

  • Andreas Kuckertz
  • Patrick Röhm
Schwerpunkt Kennzahlen

Etablierte Unternehmen starten zunehmend Initiativen, um mehr Unternehmergeist in den eigenen Reihen zu verankern. Solche Initiativen müssen durch ein ausgewogenes Kennzahlensystem gesteuert werden, um den neu gewonnenen Unternehmergeist nicht zu konterkarieren.

René Obermann, der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, glaubte daran, dass auch Elefanten tanzen können. Für ihn galt also: Auch etablierte Unternehmen können innovativ und unternehmerisch sein (vergleiche Heuzeroth 2012). Ausgereizte Produktportfolios und kürzer werdende Produktlebenszyklen sorgen vielfach dafür, dass mehr Unternehmertum nicht nur Kür, sondern vielmehr Pflicht ist — denn Unternehmen stehen unter einem kontinuierlichen Innovationszwang. Impulse für Innovationen können dabei von außen — beispielsweise durch M&A-Transaktionen — oder aus dem Unternehmen selbst kommen.

„Corporate Entrepreneurship“ oder „internes Unternehmertum“ steht für die Etablierung eines ausgeprägten Bewusstseins für...

Literatur

  1. Crockett, R. O. (2001): Motorola‘s Galvin Shakes Things Up Again, in: Business Week, 29. Mai 2001, S. 38–39.Google Scholar
  2. Fueglistaller, U./ Müller, C./ Volery, T. (2008): Entrepreneurship: Modelle — Umsetzung — Perspektiven, 2. Auflage, Wiesbaden. (ID: 1862196)Google Scholar
  3. Hauschildt, J. (1998): Promotoren — Antriebskräfte der Innovation, in: BWL aktuell, Nr. 1, S. 1–18.Google Scholar
  4. Heuzeroth, T. (2012): Die alte Dame kauft junge Ideen, in: Die Welt, 8. August 2012.Google Scholar
  5. Kollmann, T./ Stöckmann, C. (2008): Corporate Entrepreneurship, in: Wankel, C. (Hrsg.): 21st Century Management: A Reference Handbook, Thousand Oaks, S. 11–21.Google Scholar
  6. Kriegesmann, B./ Kley, T./ Schwering, M. (2005): Creative Errors and Heroic Failures: Capturing their Innovative Potential, in: Journal of Business Strategy, 26 (3), S. 57–64.CrossRefGoogle Scholar
  7. Kuckertz, A. (2012): Evidence-based Management — Mittel zur Überwindung der Kluft von akademischer Strenge und praktischer Relevanz?, in: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 64 (November), S. 679–703.CrossRefGoogle Scholar
  8. Kuckertz, A./ Mandl, C. (2013): Neue Themen, neue Methoden? Ergebnisse einer weltweiten Umfrage des FGF-Arbeitskreis ‚Entrepreneurshipforschung‘, in: Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship, 61 (4), S. 333–340.CrossRefGoogle Scholar
  9. Lumpkin, G. T./ Dess, G. G. (1996): Clarifying the Entrepreneurial Orientation Construct and Linking it to Performance, in: Academy of Management Review, 21 (1), S. 135–172.Google Scholar
  10. Semler, R. (2001): Maverick: The Success Story Behind the World‘s Most Unusual Workplace, 4. Auflage, London.Google Scholar
  11. Sirén, C./ Kohtamäki, M./ Kuckertz, A. (2012): Exploration and Exploitation Strategies, Profit Performance, and the Mediating Role of Strategic Learning: Escaping the Exploitation Trap, in: Strategic Entrepreneurship Journal, 6 (1), S. 18–41.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HohenheimHohenheimDeutschland

Personalised recommendations