Advertisement

Controlling & Management

, Volume 55, Issue 1, pp 28–32 | Cite as

Markencontrolling

Vom intuitiven Markenaufbau zurkontinuierlichen und systematischen Planung, Steuerung und Kontrolle der Marke
  • Tim Oliver Brexendorf
  • Torsten Tomczak
PRAXIS | Artikel
  • 585 Downloads

Einleitung

Die Bedeutung von Marken als zentraler Erfolgsfaktor und bedeutsamer Vermögensgegenstand wird sowohl in der Wissenschaft als auch in der Unternehmenspraxis anerkannt. Die Wertsteigerung von Marken ist demnach für viele Unternehmen von hoher Relevanz. So erfordern der Aufbau und die Pflege von Marken hohe finanzielle, personelle und zeitliche Investitionen, deren Wirkung einer Steuerung und Kontrolle bedarf. Trotz ihrer hohen Bedeutung und hoher Investitionen in die Marke liegen in den wenigsten Unternehmen systematische Controllingsysteme für die Führung von Marken vor.

Zwar hat die Messung des verhaltenswissenschaftlichen und finanziellen Markenwertes in den letzten Jahren eine zunehmende Bedeutung in der Praxis erlangt, was sich in dem von Werbeagenturen, Marktforschungsinstituten, Wirtschaftsprüfungsberatungen und Meinungsforschern entwickelten Markt an Markenevaluationssystemen widerspiegelt. Dennoch lässt sich im internationalen Vergleich – trotz einer Vielzahl...

Literatur

  1. 1.
    Cravens, K. S./Guilding, C. (1999): Strategic Brand Valuation: A cross-functional perspective, in: Business Horizons, Vol. 42, No. 4, S. 53 – 60.Google Scholar
  2. 2.
    Esch, F.-R./Geus, P./Langner, T. (2002): Brand Performance Measurement zur wirksamen Markennavigation, in: Controlling, 14. Jg., Heft 8/9, S. 39 – 47.Google Scholar
  3. 3.
    Esch, F.-R./Geus, P./Kernstock, J./Brexendorf, T. O. (2006): Controlling des Corporate Brand Management, in: Esch, F.-R./Tomczak, T./Kernstock, J./Langner, T. (Hrsg.): Corporate Brand Management. Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 313 – 346.Google Scholar
  4. 4.
    Kernstock, J./Brockdorff, B./Aders, C./Wiedemann, F. (2001): Markenevaluation in der Konsumgüterindustrie und anderen markengetriebenen Branchen. Eine empirische Studie, St. Gallen et. al.Google Scholar
  5. 5.
    Kriegbaum, C. (2001): Markencontrolling, München: Vahlen.Google Scholar
  6. 6.
    Haedrich, G./Tomczak, T./Kaetzke, P. (2003): Strategische Markenführung, 3. Aufl., Haupt: UTB.Google Scholar
  7. 7.
    Reinecke, S. (2010): Marketingcontrolling: Sicherstellen von Effektivität und Effizienz einer marketingorientierten Unternehmensführung, in: Controlling – Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung, 22. Jg., Heft 2, S. 75 – 82.Google Scholar
  8. 8.
    Reinecke, S./Eberharter, J. (2010): Marketingcontrolling 2010. Empirische Studie zur Marketingeffektivität und -effizienz. Ausgewählte Ergebnisse, Institut für Marketing, St. Gallen.Google Scholar
  9. 9.
    Tomczak, T./Reinecke, S./Kaetzke, P. (2004): Markencontrolling – Sicherstellung der Effektivität und Effizienz der Markenführung, in: Bruhn, M. (Hrsg.): Handbuch der Markenführung, Band 2, Gabler, S. 1821 – 1852.Google Scholar
  10. 10.
    Weber, J./Schäffer, U. (2011): Einführung in das Controlling, 13. Aufl., Schäffer-Poeschel.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Tim Oliver Brexendorf
  • Torsten Tomczak

There are no affiliations available

Personalised recommendations