Advertisement

Sozial Extra

, Volume 44, Issue 1, pp 7–12 | Cite as

Politische Bildung nicht „brauchen“, sondern „sein“

Soziale Arbeit und Soziale Bewegungen in einem Zusammenhang denken
  • Wiebke DierkesEmail author
Extrablick: Soziale Arbeit und politische Bildung
  • 13 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag bearbeitet ausgehend von Perspektiven von Adressat_innen der Sozialen Arbeit Fragen danach, wie Soziale Arbeit selbst (wieder) Ausgangspunkt und Akteur_in einer politischen Bildung werden kann. Dabei wird u. a. das Verhältnis zu Sozialen Bewegungen unter besonderer Berücksichtigung von in ihnen stattfindenden Bildungsprozessen rekonstruiert.

Schlüsselwörter

Soziale Bewegungen Politische Bildung Kritische Soziale Arbeit Erwerbslosigkeit Adressat_innenperspektive 

Literatur

  1. 1.
    Dierkes, W. (2019). Mit ,gesunder Fürsorge ‚gegen ,notorische Nichtstuer‘? Zeitschrift für Sozialpädagogik, 17(2), 186–210.Google Scholar
  2. 2.
    Gil, D. (2006). Gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung. Konzepte und Strategien für Sozialarbeiter. Bielefeld: Kleine Verlag.Google Scholar
  3. 3.
    Hirschfeld, U. (1999). Soziale Arbeit in hegemonietheoretischer Sicht. Gramscis Beitrag zur politischen Bildung Sozialer Arbeit. Forum Kritische Psychologie, 40, 66–91.Google Scholar
  4. 4.
    Kunstreich, T. (2000). Grundkurs Soziale Arbeit. Sieben Blicke auf Geschichte und Gegenwart Sozialer Arbeit. Bd. 1. Bielefeld: Kleine Verlag.Google Scholar
  5. 5.
    Kunstreich, T. (2013). Transversalität – für eine Politik des Sozialen. In B. Benz (Hrsg.), Politik Sozialer Arbeit (S. 150–164). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  6. 6.
    Mann, E. (2017). Transformatives organizing. Köln: ISP Verlag.Google Scholar
  7. 7.
    Maruschke, R. (2014). Community Organizing. Zwischen Revolution und Herrschaftssicherung. Eine kritische Einführung. Münster: edition assemblage.Google Scholar
  8. 8.
    Miethe, I., & Roth, S. (2016). Bildung und soziale Bewegungen – eine konzeptionelle Einführung. Forschungsjournal Bildung und Soziale Bewegungen, 29(4), 20–29.Google Scholar
  9. 9.
    Steinacker, S. (2017). Bewegung in der Sozialen Arbeit – Soziale Arbeit in Bewegung. In B. Birgmeier & E. Mührel (Hrsg.), Die „68er“ und die Soziale Arbeit. Eine (Wieder-) Begegnung (S. 203–225). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. 10.
    Wagner, L. (Hrsg.). (2009). Soziale Arbeit und soziale Bewegungen. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  11. 11.
    Wagner, L. (2013). Soziale Arbeit und soziale Bewegungen. In S. Hering (Hrsg.), Was ist Soziale Arbeit? (S. 105–116). Opladen: Budrich.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations