Advertisement

Sozial Extra

, Volume 43, Issue 2, pp 127–130 | Cite as

„Schützt unsere Kinder!“

Der Topos „Frühsexualisierung“ und die Diskreditierung sexueller Bildung im Kindesalter
  • Jörg NitschkeEmail author
Durchblick: Sexualpädagogik und -prävention
  • 99 Downloads

Zusammenfassung

Der Vorwurf der „Frühsexualisierung“ wird von rechtspopulistischen Kreisen gegenüber Angeboten der sexuellen Bildung im Kindesalter angeführt. Historisch betrachtet zeigt sich, dass die kindliche Sexualentwicklung früh beginnt und eine pädagogische Begleitung erfordert – auch im Hinblick auf die Prävention von sexuellem Missbrauch.

Schlüsselwörter

Kindliche Sexualität Frühsexualisierung Kinderschutz Sexuelle Bildung Sexuelle Revolution 

Literatur

  1. Aigner, J. C. (2013). Vorsicht Sexualität! Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  2. Denz, L. (2016). Sexualpädagogik in der Vorschule. Die Bildungspläne der Bundesländer im Vergleich. Merseburg: Hochschulverlag.Google Scholar
  3. Maywald, J. (2013). Sexualpädagogik in der Kita. Freiburg im Breisgau: Herder.Google Scholar
  4. Quindeau, I. (2014). Sexualität. Gießen: Psychosozial-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  5. Schmidt, G. (2012). Kindersexualität. Konturen eines dunklen Kontinents. In I. Quindeau & M. Brumlik (Hrsg.), Kindliche Sexualität. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  6. Schwarzer, A. (1980). Emanzipiert Pädophilie? EMMA, 4(4), 26–31.Google Scholar
  7. Sigusch, V. (2013). Albert Moll und Magnus Hirschfeld als Protagonisten der Berliner Sexualforschung. Sexuologie, 20(1-2), 15–22.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BelgradSerbien

Personalised recommendations