Advertisement

Sozial Extra

, Volume 42, Issue 6, pp 39–43 | Cite as

Jugendarbeit als solidarische Praxis

Warum die Erfahrungen der 1970er Jahre auch für die heutige Kinder- und Jugendarbeit noch relevant sind
  • Manfred LiebelEmail author
'68 und die Folgen
  • 25 Downloads

Zusammenfassung

Aus persönlicher Erinnerung wird dargestellt, wie es in den 1970er Jahren zur Konzipierung antikapitalistischer Jugendarbeit kam und wie diese in modifizierter Weise als Offene Jugendarbeit in zwei Berliner Arbeiterbezirken weitergeführt wurde. Ihr Kern wird im solidarischen Engagement für sozial benachteiligte Jugendliche, ihrer herrschaftkritischen Intention und ihrer dialogischen Form gesehen. Der Autor plädiert dafür, sich in der heutigen Jugendarbeit stärker auf die politischen Dimensionen zurückzubesinnen.

Schlüsselwörter

Antikapitalistische Jugendarbeit Offene Jugendarbeit Autonome Jugendzentren Studenten- Schüler- und Lehrlingsbewegung Arbeiterjugend 

Literatur

  1. Bienewald, E., Bövingloh, W., Homuth, K., Jungnick, S., Kappeler, M., Lessing, H., Liebel, M., & Quandt, J. (1978). Offene Jugendarbeit im Arbeiterviertel. Erfahrungen und Analysen. Päd.-extra Buchverlag: Bensheim.Google Scholar
  2. Brenner, G. (2018). Politische Dimensionen der Jugendarbeit. deutsche jugend, 66(6), 273–284.Google Scholar
  3. Brühl, M., Graf, P., Sprenger, K., Trautwein, N., & Volkers, H. (1970). Auf dem Weg zu einer antikapitalistischen Jugendarbeit. deutsche jugend, 18(5), 195–237. Sonderheft.Google Scholar
  4. Kappeler, M. (2012). „Jugendarbeit muss immer politisch sein!“ Von der Antikapitalistischen zur Offenen Jugendarbeit (1968–1978). In W. Lindner (Hrsg.), Poltical (Re)Turn? (S. 267–289). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  5. Lessing, H., & Liebel, M. (1974). Jugend in der Klassengesellschaft. Marxistische Jugendforschung und antikapitalistische Jugendarbeit. München: Juventa.Google Scholar
  6. Liebel, M. (1970). Aufforderung zum Abschied von der sozialintegrativen Jugendarbeit. deutsche jugend, 18(1), 28–34.Google Scholar
  7. Liebel, M. (1971). Überlegungen zum Praxisverständnis antikapitalistischer Jugendarbeit. deutsche jugend, 19(1), 13–26.Google Scholar
  8. Liebel, M. (1978). Solidarität als pädagogisches Problem offener Jugendarbeit. deutsche jugend, 26(1), 22–30.Google Scholar
  9. Liebel, M. (1987). Marginalisierung als Lebenserfahrung von Jugendlichen. In M. Liebel & B. Schonig (Hrsg.), Ist die Zukunft schon verbraucht? NachDenken über Jugend und Jugendarbeit. Zur Erinnerung an Hellmut Lessing. TUB-Dokumentation Weiterbildung, (Bd. 16, S. 173–182). Berlin: Technische Universität Berlin.Google Scholar
  10. Liebel, M. (1994). „Wir sind die Gegenwart.“ Kinderarbeit und Kinderbewegungen in Lateinamerika. Frankfurt a.M.: IKO.Google Scholar
  11. Liebel, M. (2012). 40 Jahre Georg-v.-Rauch-Haus – mehr als eine Erinnerung. neue praxis, 42(1), 100–103.Google Scholar
  12. Liebel, M. (2014). Gewerkschaften anderer Art: organisierte Kinder in Lateinamerika. GIGA Focus Lateinamerika, 2014(9), 1–7.Google Scholar
  13. Liebel, M. (2017). Postkoloniale Kindheiten. Zwischen Ausgrenzung und Widerstand. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  14. Maas, U. (1977). Thesen zur Jugendarbeit im Arbeiterviertel. In A. Maas, et al. (Hrsg.), Politik heißt „Selbermachen“ (S. 322–354). Frankfurt a.M.: Jugend + Politik.Google Scholar
  15. Müller, C. W., Kentler, H., Mollenhauer, K., & Giesecke, H. (1975). Was ist Jugendarbeit? Vier Versuche zu einer Theorie (7. Aufl.). München: Juventa. Erstauflage 1964Google Scholar
  16. Overwien, B. (2005). Ein lebensgeschichtliches Interview mit Manfred Liebel. In B. Overwien (Hrsg.), Von sozialen Subjekten. Kinder und Jugendliche in verschiedenen Welten. Für Manfred Liebel zum 65. Geburtstag (S. 11–40). Frankfurt a.M., London: IKO.Google Scholar
  17. Schlicht, H. (2018). Was ist kapitalistische Jugendarbeit? (I). deutsche jugend, 66(6), 264–272.Google Scholar
  18. Steinacker, S. (2013). Kritik um „68“ – Akteure, Konzepte und Wirkungen kritischer Sozialer Arbeit seit den ausgehenden sechziger Jahren. In B. Hünersdorf & J. Hartmann (Hrsg.), Was ist und wozu betreiben wir Kritik in der Sozialen Arbeit? (S. 33–49). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  19. Thole, W. (2005). Sozialpädagogik des Kindes- und Jugendalters als Bildungsprojekt. Überlegungen zur Situation und Bedeutung der Kinder- und Jugendarbeit. In B. Overwien (Hrsg.), Von sozialen Subjekten. Kinder und Jugendliche in verschiedenen Welten (S. 61–80). Frankfurt a.M., London: IKO.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule Potsdam, MA Childhood Studies and Children‘s RightsPotsdamDeutschland

Personalised recommendations