Advertisement

Psychosomatik und Konsiliarpsychiatrie

, Volume 2, Issue 2, pp 98–103 | Cite as

Entwicklung und Evaluation eines kognitiv-behavioralen Therapieprogramms für Patienten mit Anpassungsstörung

  • Konrad ReschkeEmail author
  • Karen Teichmann
Übersicht

Zusammenfassung

Es existieren kaum evidenzbasierte und evaluierte Ansätze zur Psychotherapie der Anpassungsstörung. Allgemeine therapeutische Hinweise auf Krisenintervention sind unzureichend und berücksichtigen nur ungenügend die ätiologischen Modelle der Anpassungsstörung. Das Therapieprogramm für Anpassungsstörungen (TAPS) ist ein kognitiv-behavioraler Ansatz zur Einzel- und Gruppentherapie von Patienten mit Anpassungsstörungen. Ziele, therapeutische Prinzipien und therapeutische Elemente des Ansatzes werden beschrieben. Effekte einer evaluativen Studie werden vorgestellt und allgemeine Therapiehinweise formuliert.

Schlüsselwörter

Anpassungsstörung Psychotherapie kognitiv-behaviorale Interventionen Ätiologie-Modell Stufenmodell der Anpassung 

Development and evaluation of a cognitive-behavioral psychotherapy program for patients with adjustment disorder

Abstract

There is a lack of evaluated and evidence-based approaches for the psychotherapy of adjustment disorder. General therapeutic advice about crisis intervention are insufficient and take into consideration only insufficiently the etiologic models of adjustment disorder. The therapy program for adjustment disorder (TAPS) is a cognitive-behavior therapy approach for individuals and groups of patients with adjustment disorders. Goals, therapeutic principles and therapeutic elements of the approach are described. The effects of an evaluative study are described and, in general terms, principles for psychotherapy are formulated.

Key words

adjustment disorder psychotherapy cognitive-behavioral intervention etiology stages of adjustment model 

Literatur

  1. 1.
    Altenhöfer A (2005) Wirksamkeit von zeitlich limitierter Gesprächspsychotherapie bei Anpassungsstörungen. Dr. Kovac Verlag, HamburgGoogle Scholar
  2. 2.
    Altenhöfer A, Schulz W, Schwab R, Eckert J (2007) Psychotherapie von Anpassungsstörungen. Ist eine auf 12 Sitzungen begrenzte Gesprächspsychotherapie ausreichend wirksam? Psychotherapeut 52: 24-34Google Scholar
  3. 3.
    Arolt V, Reimer C, Dilling H (2007) Basiswissen Psychiatrie und Psychotherapie. 6. Aufl. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  4. 4.
    Bisson JI, Sakhuja D (2006) Adjustment disorders. Psychiatry 5: 240-242 Google Scholar
  5. 5.
    Brakoulias V, Ryan C, Byth C (2006) Patients with deliberate self-harm seen by a consultation-liaison service. Australasian Psychiatry 14:192-197Google Scholar
  6. 6.
    Casey P (2001) Adult adjustment disorder: A review of its current diagnostic status. Journal of Psychiatric Practice 7: 32-40Google Scholar
  7. 7.
    Casey P et al. (2006) Can adjustment disorder and depressive episode be distinguished? Journal of Affective Disorders 92:291-297Google Scholar
  8. 8.
    Casey P (2001) Adjustment disorders Fault line in the psychiatric glossary. The British Journal of Psychiatry 179:479-481Google Scholar
  9. 9.
    Desland M (1995) Hypnosis in the treatment of an adjustment disorder. Australien Journal of Clinical & Experimental Hypnosis. 21:1402-1408Google Scholar
  10. 10.
    Forker K (2002) Anpassungsstörung. Entwicklung einer evidenzbasierten Therapieempfehlung und eines kognitiv-behavioralen Therapieansatzes. Unveröff. Diplomarbeit. Universität Leipzig. Google Scholar
  11. 11.
    Frankl V (1993) Theorie und Therapie der Neurosen. Ernst Reinhardt Verlag, München Google Scholar
  12. 12.
    Frommberger U, Hecht H, Bengel J (2004) Anpassungsstörungen. In: Berger M (Hrsg) Psychische Erkrankungen. Klinik und Therapie, Urban & Fischer München, S 745-756Google Scholar
  13. 13.
    Görlitz G (2004) Psychotherapie für Kinder und Jugendliche. (Reihe Leben lernen, Bd. 174) Pfeifer bei Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  14. 14.
    Gorschenek N (2007) Gesprächspsychotherapie bei Patienten mit Anpassungsstörungen. Eine 2-Jahres-Katamnese. VDM Verlag Dr. Müller, SaarbrückenGoogle Scholar
  15. 15.
    Grawe K (1998) Psychologische Therapie. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  16. 16.
    Grawe K, Dziewas H, Wedl S (1980) Intreaktionelle Problemlösegruppen. Ein verhaltenstherapeutisches Gruppenkonzept. In Grawe, K (Hrsg.) Verhaltenstherapie in Gruppen, Urban und Schwarzenberg, München, S 266-306 Google Scholar
  17. 17.
    Häfner H (Hrsg.) (1991) Psychiatrie. Ein Lesebuch für Fortgeschrittene. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart Jena New York Google Scholar
  18. 18.
    Hoffmann N, Hofmann B (2004) Arbeitsstörungen. Ursachen, Selbsthilfe, Rehabilitationstraining. Beltz PVU Verlag, Weinheim BaselGoogle Scholar
  19. 19.
    Hoffmann N, Hofmann B (2008) Anpassungsstörung und Lebenskrise. Material für Therapie, Beratung und Selbsthilfe. Beltz PVU Verlag, Weinheim BaselGoogle Scholar
  20. 20.
    Kanfer FH, Reinecker H, Schmelzer D (1990) Selbstmanagementtherapie. Springer, BerlinGoogle Scholar
  21. 21.
    Keupp H (1997) Riskante Freiheiten in der Postmoderne und die Aufgaben der psychosozialen Beratung. In: Giernalzcyk T (Hrsg.) Suizidgefahr – Verständnis und hilfe. DGVT Forum 33 DGVT Verlag, TübingenGoogle Scholar
  22. 22.
    Linden M (2005) Die Posttraumatische Verbitterungsstörung. Psychoneuro, 31:21-24Google Scholar
  23. 23.
    Linden M, Schippan B, Baumann K, Spielberg R (2004) Die Posttraumatische Verbitterungsstörung. Der Nervenarzt 75:51-57Google Scholar
  24. 24.
    Lott A, Borgeat F, Carron R (2003) Adjustment disorder: A minor diagnosis? A comparative study with the diagnosis of major depressive disorder. Schweizer Archiv für Neurologie und Psychiatrie 154:96-105Google Scholar
  25. 25.
    Lukas E (1993) Spannendes Leben. Quintessenz, MünchenGoogle Scholar
  26. 26.
    Muthny F A, Böhmelt A H (2001) Diagnose „Anpassungsstörung“ und ihre Bedeutung für das Reha-Team. In: AK Klinische Psychologie in der Rehabilitation BDP (Hrsg.).Beiträge zur 19. Jahrestagung des Arbeitskreises Klinische Psychologie in der Rehabilitation. Deutscher Psychologen-Verlag, Bonn, S 19-35.Google Scholar
  27. 27.
    Neubert C & Reschke K (2004) Anpassungsstörungen bei Jugendlichen. Dr. Kovac Verlag, HamburgGoogle Scholar
  28. 28.
    Newcorn J H, Strain J J, Mezzich J E (2000) Adjustment Disorders. In: Sadock B J, Sadock V A (eds) Comprehensive Textbook of Psychiatry. Lippincott Williams & Wilkins Philadelphia, S 1714-1722Google Scholar
  29. 29.
    Peseschkian N (1994) Positive Psychotherapie. Fischer, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  30. 30.
    Portztky G, Audenaert K, van Heeringen K (2005) Adjustment disorder and the course of the suicidal process in adolescents, Journal of Affective Disorders 87:265-270Google Scholar
  31. 31.
    Reschke K (2001) Resignative Lebensbilanz als Anpassungsstörung. In: Arbeitskreis Klinische Psychologie in der Rehabilitation BDP (Hrsg) Anpassungsstörungen – Veränderungspotenziale. Beiträge zur 19. Jahrestagung des Arbeitskreises Klinische Psychologie in der Rehabilitation 2000, Deutscher Psychologen Verlag, Bonn, S 36-71Google Scholar
  32. 32.
    Sachse R (2003) Klärungsorientierte Psychotherapie, Hogrefe Göttingen Google Scholar
  33. 33.
    Schweiger U, Hohagen F (2000) Anpassungsstörungen. In: Helmchen H, Henn F, Lauter H, Sartorius N (Hrsg) Psychiatrie der Gegenwart. Springer Verlag, BerlinGoogle Scholar
  34. 34.
    Shapiro F (1998) EMDR – Grundlagen und Praxis. Handbuch zur Behandlung traumatisierter Menschen. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  35. 35.
    Sonnenmoser M (2007) Anpassungsstörungen: Wenig beachtet und kaum untersucht Deutsches Ärzteblatt, Psychologische Psychotherapeuten 6, 171Google Scholar
  36. 36.
    Strain JJ, Karim A, Rochas AC (2001) Adjustment disorders. In: Gabbard GO (ed) Treatment of Psychiatric Disorders. American Pychiatric Press, Washington, S 1715-1727Google Scholar
  37. 37.
    Strain JJ, Smith GC, Hammer JS, McKenzie M (1998) Adjustment disorder: a multisite study of its utilization and interventions in the consultation-liaison psychiatry setting. General Hospital Psychiatry, 20:139-149Google Scholar
  38. 38.
    Swildens H (1991) Prozessorientierte Psychotherapie. GwG-Verlag, KölnGoogle Scholar
  39. 39.
    Teichmann K (2003) Entwicklung und Prüfung einer kognitv-behavioralen Therapiemanuals für Anpassungsstörungen. Unv. Dissertation, Universität LeipzigGoogle Scholar

Copyright information

© Steinkopff-Verlag 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Psychologie IIUniversität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations