Advertisement

Kriminologischer Beitrag

Ist die Zuwanderung von Flüchtlingen mitursächlich für die Zunahme der Gewaltkriminalität in Deutschland?
  • Marleen GräberEmail author
  • Barbara Horten
Journal Club
  • 48 Downloads

Das Institut für Delinquenz und Kriminalprävention der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften publizierte im Januar 2018 im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein Gutachten zur Entwicklung der Gewalt in Deutschland mit dem Fokus auf Jugendliche und Flüchtlinge als Täter und Opfer (Pfeiffer et al. 2018). Zentral waren hierbei die Fragen, inwieweit der im Hellfeld ersichtliche Anstieg der Gewaltdelikte seit 2014 durch die Zuwanderung der Flüchtlinge bedingt ist, und welche präventiven Maßnahmen ergriffen werden könnten. Die Untersuchung wurde am Beispiel des Landes Niedersachsen durchgeführt.

Nach der Einleitung wird in Kapitel 2 zunächst die Entwicklung von Gewaltdelikten im polizeilichen Hellfeld (polizeilich registrierte Kriminalität) und der Jugendgewalt im Dunkelfeld (Schülerbefragungen des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen e. V. [KFN]) analysiert. Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit Erklärungsansätzen für die...

Notes

Interessenkonflikt

M. Gräber und B. Horten geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. Pfeiffer C, Baier D, Kliem S (2018) „Zur Entwicklung der Gewalt in Deutschland Schwerpunkte: Jugendliche und Flüchtlinge als Täter und Opfer“. Institut für Delinquenz und Kriminalprävention Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Zürich. https://www.bmfsfj.de/blob/121226/0509c2c7fc392aa88766bdfaeaf9d39b/gutachten-zur-entwicklung-der-gewalt-in-deutschland-data.pdf. Zugegriffen: 19. Aug. 2019Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für KriminologieUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations